News Archive

Januar 2009

Livni von Olmerts Aussagen betroffen
Freitag, 30. Januar 2009
Gestern erhielt die Außenministerin Zippi Livni einen Schlag von Ministerpräsident Olmert, nachdem in der Jediot Aharonot Tageszeitung veröffentlicht wurde, welche Konzessionen er und Livni angeblich an die Palästinenser gemacht hätten.
Arabische Politiker gegen Lieberman
Freitag, 30. Januar 2009
Arabische Politiker und Aktivisten forderten gestern von Dutzenden ausländischer Diplomaten Beziehungen zum Vorsitzenden der Israel Beiteinu Partei, Avigdor Lieberman, abzubrechen, da er sich faschistisch und extremistisch verhalte.
Generalstabschef traf sich mit US-Gesandtem
Freitag, 30. Januar 2009
Gestern traf sich der israelische Generalstabschef Gaby Ashkenasi in seinem Büro in Tel Aviv mit dem neuen Nahostgesandten der US-Regierung, George Mitchell, der Israel im Rahmen seiner ersten Nahostreise unter dem neuen US-Präsidenten Barack Obama auch Israel besucht.
Empörung gegen Spanien
Freitag, 30. Januar 2009
In Israel ist man empört, dass ein spanisches Gericht ausgerechnet jetzt über einen Fall aus dem Jahr 2002 richten will und sieben israelische Politiker und Militärs des Kriegsverbrechens anklagt.
Eklat in Davos
Freitag, 30. Januar 2009
Bei dem Wirtschafts-Gipfeltreffen in Davos kam es zu einem Eklat als der türkische Regierungschef Tayyip Erdogan auf Israels Staatspräsident Shimon Peres zeigte und laut rief: „Ihr tötet Menschen!“ und aus dem Saal herausstürmte.
21.-28. Juni 2009 – 12. Mecklenburgisches-Israel-Seminar
Freitag, 30. Januar 2009
Thema:
„Die Zwölfersymbolik im Tenach (AT) und NT: Zwölf Stämme, Zwölf Apostel, Zwölf Tore" Das Seminar wird veranstaltet von der Redaktion NAI-Israel Heute Jerusalem/Israel, dem Beth-Emmaus und der GGE-Nord/Region Mecklenburg.
Schabbatlesungen und Kommentar
Freitag, 30. Januar 2009
„Bo – Komm“,
2. Mose 10,1 bis 13,16
Haftara-Prophetenlesung: Jeremia 46,13-28
Diese Lesung beschreibt die drei letzten Plagen Ägyptens; der Machtkampf zwischen dem Gott Israels und dem (Menschen-)Gott Pharao mündet in den triumphalen Auszug aus der Gefangenschaft in die Freiheit!
Unwahrscheinliche politische Kameraden
Donnerstag, 29. Januar 2009
Eine Splittergruppe der Grünen Partei, die Grünen Blätter Akademiker, die vehement für die Legalisierung von Marihuana einsteht, hat sich mit der Partei der Holocaust-Überlebenden zusammengetan.
Konferenz zu Waffenschmuggel ohne Betroffene
Donnerstag, 29. Januar 2009
Berichten der Jerusalem Post zufolge soll am nächten Mittwoch in Dänemark eine Konferenz zum Thema „Verhinderung von Waffenschmuggel nach Gaza“ statt finden. Ägypten hält die Konferenz nicht für notwendig und als Folge, so einer der Europäischen Organisatoren, würde Israel nicht zu dem Ereignis eingeladen werden.
Hamas will auf Zerstörung Israels verzichten
Donnerstag, 29. Januar 2009
Berichten der Jerusalem Post zufolge sollen Hamas-Vertreter bekannt gegeben haben, dass sie Teil der internationalen Gemeinschaft sein wollen. Ghazi Hamad sagte: „Ich glaube, dass Hamas jetzt kein Interesse daran hat, die Zahl der Krisen in Gaza zu steigern oder die Welt herauszufordern.“
Trotz Waffenruhe geht Raketenbeschuss weiter
Donnerstag, 29. Januar 2009
Die Hoffnung darauf, dass der Raketenbeschuss aus Gaza auf die Ortschaften im Süden Israels zumindest zeitweise aufhören würde, hat sich in der Folge der Operation „Gegossenes Blei“ nicht realisiert.
Patriotismus: 88 % Juden sind stolz Israeli zu sein
Donnerstag, 29. Januar 2009
Eine Umfrage von Prof. Ephraim Ya´ar der Tel Aviv Universität und Mano Geva, CEO von Midgam Forschung und Consulting kurz nach dem Ende der Offensive der israelischen Armee in Gaza hat ergeben, dass Patriotismus unter den Juden angestiegen ist.
Luftwaffe schlägt zurück
Mittwoch, 28. Januar 2009
Die israelische Luftwaffe bombardierte Dienstag Nacht Tunnel entlang des Philadelphia-Korridors, die zum Schmuggeln verwendet werden. Die Bombardierung war, so ein Sprecher der israelischen Armee, eine Antwort auf den Terrorangriff früher am Tage, an der Grenze zum Gazastreifen, bei dem ein israelischer Soldat getötet und drei weitere verletzt wurden.
Israels Wirtschaft in guter Verfassung
Mittwoch, 28. Januar 2009
Die Sechste Jerusalemer Konferenz, vom 26-28. Januar, bietet ein einzigartiges Forum zur Diskussion von Israels nationalen Prioritäten, sozialen Werten und Bestrebungen. Dieses Jahr widmet sich die Konferenz vorwiegend der Diskussion von neuer Führung und neuer Richtung.
Juden aus arabischen Ländern fordern Schadensersatz
Mittwoch, 28. Januar 2009
Laut dem israelischen Radiosender „Arutz 7“ können Juden, die im Zwanzigsten Jahrhundert aus ihren arabischen Heimatländer flüchten mußten, demnächst auf Schadensersatz für ihre verlorenen Besitztümer klagen.
Gilad laut Sarkozy am Leben
Mittwoch, 28. Januar 2009
Noam Schalit, Vater des entführten israelischen Soldaten Gilad Schalit, gab dem israelischen Fernsehsender Kanal 10 bekannt, dass er bei seinem Treffen mit dem französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy erfahren habe, dass sein Sohn noch am Leben sei.
UNRWA bezahlt Terroristen
Mittwoch, 28. Januar 2009
Das UNO-Hilfswerk für Palästinaflüchtlinge im Nahen Osten stellt Terroristen und Kriminelle ein, so ein ehemaliger juristischer Berater der Organisation. James Lindsay, jetzt Lehrkraft am Washington Institut für Nahost Politik.
Oberrabbinat bricht Verbindung zum Vatikan ab
Mittwoch, 28. Januar 2009
Das Oberrabbinat in Israel hat die offiziellen Verbindungen mit dem Vatikan aus Protest über die Entscheidung, einen Holocaustverleugner zu rehabilitieren, abgebrochen.
Carter: Man kann der Hamas vertrauen
Dienstag, 27. Januar 2009
Der ehemalige US-amerikanische Präsident Jimmy Carter hat gestern in einem Interview beim amerikanischen Sender NBC gesagt, man könne der Hamas vertrauen, da sie ihren Verpflichtungen während des Waffenstillstands nachgekommen sei.
Explosion an Gazagrenze
Dienstag, 27. Januar 2009
Erstmalig seit dem Ende der Militäroperation vor sechs Tagen haben palästinensische Terroristen wieder ihre Aktivitäten gegen die israelische Armee aufgenommen.
Israel schließt die Klinik am Grenzübergang
Dienstag, 27. Januar 2009
Die Klinik, die erst vor 10 Tagen am Grenzübergang Erez zum Gazastreifen eingerichtet wurde, um verletzte Palästinenser zu behandeln, ist aufgrund der geringen Zahl an Patienten geschlossen worden.
Holocaustüberlebende hamstern Lebensmittel
Dienstag, 27. Januar 2009
230.000 Überlebende des Holocausts leben in Israel, 60.000 gelten als arm. Die wachsende wirtschaftliche Krise hat ihre Lage weiter verschlechtert.
Israel bietet Hamas 10 Jahre Waffenstillstand an
Montag, 26. Januar 2009
Berichten verschiedener israelischen Medien zufolge hat der Hamas-Sprecher Ayman Taha bekannt gegeben, dass Israel der Hamas einen 10 Jahre langen Waffenstillstand für den Gazastreifen angeboten hat. Die Hamas wolle sich jedoch höchstens auf 18 Monate festlegen. Der in London basierten Zeitung Al-Hayat zufolge soll Israel einen unendlichen Waffenstillstand, sowie die Öffnungen der Grenzen im Austausch für den entführten Soldaten Gilad Shalit angeboten haben. Dieses Angebot soll aber von der Hamas abgelehnt worden sein.
Abgeordneter Avraham Ravitz stirb im Alter von 75 Jahren
Montag, 26. Januar 2009
Der Vorsitzende der Partei „Degel Hatorah“ (Fahne der Torah), die ultraorthodoxe Juden vetritt, starb Sonntag Nacht im Jerusalemer Hadassa-Krankenhaus. Ravitz, der in Jerusalem lebte, hinterlässt eine Ehefrau, 12 Kinder und 77 Enkel.
Neuer Bericht des Nationalen Versicherungsinstituts
Montag, 26. Januar 2009
Laut dem Bericht des Nationalen Versicherungsinstituts blieb die Zahl der Israelis, die unter der Armutsgrenze leben, konstant. Es konnte sogar eine leichte Verbesserung der Lage seit Anfang 2008 festgestellt werden.
Hamasmitglieder wollen israelische Staatsbürgerschaft zurück
Montag, 26. Januar 2009
Innenminister Meir Sheetrit hat gestern den Antrag von vier hochrangigen Hamasmitgliedern auf Wiedereinbürgerung abgelehnt. Den vier Männern, darunter der für seinen roten Bart bekannte Vize-Hamaschef in Jerusalem, Mohammed Abu Tir, wurden die israelischen Ausweise für Ost-Jerusalem im Juni 2006 entzogen, nachdem die Hamas den israelischen Soldaten Gilad Shalit im Gazastreifen entführt hatte.
PA: schützt Kämpfer des Islamischen Jihad
Sonntag, 25. Januar 2009
Berichten der Jerusalem Post zufolge hat der palästinensische Sicherheitsbefehlshaber der Region Jenin, Col. Radi Assidah, empört auf Berichte von der Hamas und des Islamischen Jihad reagiert, dass die Palästinensische Autonomiebehörde politische Gefangene in ihren Gefängnissen hätte.
Verletzter frischverheirateter Soldat auf dem Weg zur Besserung
Sonntag, 25. Januar 2009
Aharon Karov, der 22-jährige Offizier, der nur einen Tag nach seiner Hochzeit in den Krieg zog und am 13. Januar schwer verletzt wurde, ist auf dem Weg der Besserung.
Neuer US-Gesandter diese Woche nach Israel
Sonntag, 25. Januar 2009
Der neue Sonderbeauftragte für den Nahen Osten der neuen US-Regierung, George Mitchell, wird diese Woche in der Region zu ersten Gesprächen erwartet. Mitchell verfügt über gute Kenntnisse der Lage, da er bereits 2000 und 2001 als Sondergesandter des früheren Präsidenten Bill Clinton in der Region weilte.
Menschenrechtler in Gaza hingerichtet
Sonntag, 25. Januar 2009
Palästinenser haben einen B´tselem-Menschenrechtler hingerichtet. B´tselem ist eine israelische aber Palästinenser-freundliche Menschenrechtsbewegung, die oft Israels Vorgehen unter den Palästinensern anprangert.
Kabinett stimmt ägyptischen Maßnahmen zu
Sonntag, 25. Januar 2009
Prämierminister Ehud Olmert, Außenministerin Zippi Livni und Verteidigungsminister Ehud Barak stimmten in einem Treffen spät am Donnerstagabend den ägyptischen Maßnahmen zu, um den Waffenschmuggel in Gaza zu verhindern.
Bericht: Hamas benutzte Palästinenser als Schutzschilde
Freitag, 23. Januar 2009
Israelische Medien berichteten über einen Arzt aus Gaza, der gegenüber einem Journalisten der italienischen Zeitung Corriere della Sera aussagte, dass nur 500 bis 600 Menschen im Gazastreifen bei der militärischen Operation ums Leben gekommen sind, die meisten davon Hamas-Terroristen.
Arabische Parteien gewinnen vor Oberstem Gericht
Freitag, 23. Januar 2009
Das Zentrale Wahlkomitee hat die arabischen Parteien Balad und Vereinte Arabische Liste-Ta'al von der Beteiligung an den israelischen Wahlen im Februar ausgeschlossen, mit dem Vorwurf, dass diese den Staat nicht anerkennen und für einen bewaffeneten Kampf gegen ihn aufrufen.
Gaza Offensive sorgt für Spannungen in Wirtschaftsbeziehungen mit der Türkei
Freitag, 23. Januar 2009
Die einst blühende Wirtschaftsbeziehung zwischen Israel und der Türkei hat durch die Gaza Offensive Sprünge bekommen, so ein Bericht von ynet. Reisebüros haben einen Rückgang von 70 % bei Türkeibuchungen verzeichnet.
See Genezareth: Trotz Winter Wassernot
Freitag, 23. Januar 2009
Der Wasserstand des See Genezareth ist auf nur 40 cm über der “Schwarzen Linie” gefallen. Kommt der Wasserstand bei dieser Linie an, entstehen bleibende Schäden. Israelische Medien meldeten, dass offiziell kein Wasser mehr aus dem See gepumpt wird.
Tote Meer Bade- und Heilkur „Mut zur Stille"
Freitag, 23. Januar 2009
Diese schon traditionelle Kur mit Barbara Schneider findet vom Sonntag, den 30. August bis zum Sonntag, den 13. September statt.
Schabbatlesung
Freitag, 23. Januar 2009
„WA'ERA – Und ich erschien",
2. Mose 6,2 bis 9,35
Haftara-Prophetenlesung: Hesekiel 28,25 – 29,21
UN-Resolution für Israel und Hamas verabschiedet
Donnerstag, 22. Januar 2009
Der UN-Sicherheitsrat hat Mittwoch Abend eine Resolution in Bezug auf Gaza verabschiedet, die Israel und die Hamas dazu aufruft, die Waffenruhe zu respektieren. Zusätzlich verlangt die UN in der Resolution, dass keine Waffen mehr in den Gazasteifen geschmuggelt werden.
Hamas: Gilad Schalit ist weniger wert als eine Katze
Donnerstag, 22. Januar 2009
Die Krise um Gaza wird nicht eher beendet sein, bis der entführte israelische Soldat Gilad Schalit aus den Händen der Hamas befreit wird, erklärte Israels Außenministerin Zippi Livni gestern auf einer Pressekonferenz.
Gaddafi gibt Obama Tipps
Donnerstag, 22. Januar 2009
Libyens Präsident Muammar Gaddafi hat Presseberichten zufolge am Mittwoch gutgemeinte Ratschläge an den neugewählten US-amerikanischen Präsidenten Barack Obama übermittelt. Man solle Osama bin Laden eine Chance geben, sich zu ändern.
Jordanische Hilfssendung gekapert
Mittwoch, 21. Januar 2009
Bewaffnete Männer haben gestern einen Konvoi mit aus Jordanien stammenden Hilfsgütern für die Einwohner des Gazastreifens gekapert, der durch den Kerem-Schalom-Übergang gekommen war, so die jordanische Nachrichtenagentur Petra.
Libanesen fordern Gas
Mittwoch, 21. Januar 2009
Das libanesische Ministerium für Energie und Wasser bekundete Interesse an den Informationen über den Fund von Naturgas vor der Küste von Haifa durch die Noble Energy Ltd.
Ban Ki-moon in Sderot und Gaza
Mittwoch, 21. Januar 2009
UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon besuchte gestern die in den letzten acht jahren von Raketen heimgesuchte Stadt Sderot und besichtigte auch die Sammlung der Raketenüberreste der Polizei, die in der dortigen Station aufbewahrt werden. (Siehe Bild oben)
Pollard weiter im Gefängnis
Mittwoch, 21. Januar 2009
In Israel hatte man gehofft, dass der scheidende Präsident George W. Bush vor seinem Abtritt noch den seit 24 Jahren wegen Spionage für Israel inhaftierten amerikanischen Juden Jonathan Pollard begnadigt.
Leichtes Erdbeben
Mittwoch, 21. Januar 2009
Heute Morgen wurde in verschiedenen Gebieten Israels ein leichtes Erdbeben gespürt. Entsprechend dem Geophysischen Institut Israels habe das Epizentrum im Mittelmeer, etwa 40 km westlich von Hadera gelegen.
Botschafter verurteilten Vergleich mit Holocaust
Dienstag, 20. Januar 2009
Der deutsche Botschafter in Israel, Dr. Harald Kindermann, sagte während einer Grundsteinlegung in der Holocaustgedenkstätte Yad Vashem, dass der während der Militäroperation im Gazastreifen weltweit bei Antikriegsdemos gemachte Vergleich, dass dieser Krieg dem Holocaust gleichkomme, scharf verurteilt.
Tennis: Dudi Sela besiegte Rainer Schüttler
Dienstag, 20. Januar 2009
Der 23-jährige israelische Tennisspieler Dudi Sela besiegte in der ersten Runde des Australian Open den deutschen Kollegen Rainer Schüttler in vier Sets mit 1-6, 6-2, 6-4, 6-4.
Israeli verletzt bei Schussangriff
Dienstag, 20. Januar 2009
Gestern Abend wurde ein israelischer Autofahrer nördlich des jüdischen Ortes Kochav HaShachar in Samaria am Kopf schwer verletzt, als er von Schüssen getroffen wurde.
Hamas entschlossen zur Wiederaufrüstung
Dienstag, 20. Januar 2009
Israelische und internationale Bemühungen zum Trotz hat laut Abu Ubaida, Sprecher des militärischen Flügels der Hamas, seine Gruppe die vollste Absicht wieder aufzurüsten.
Arabische Friedensinitiative nicht ewig gültig
Dienstag, 20. Januar 2009
Der König Saudi Arabiens teilte mit, dass die Arabische Intitiative eines Friedensangebots an Israel nicht ewig auf dem Tisch bleiben wird. Israel müsse begreifen, dass es nicht immer die Wahl zwischen Krieg und Frieden haben wird.
Medizinische Versorgung verletzter Palästinenser in Israel
Dienstag, 20. Januar 2009
Das israelische Gesundheitsministerium eröffnete eine regionale Klinik am Grenzübergang Erez zum Gazastreifen, um verwundete Palestinänser zu behandeln.
Gas unter dem Mittelmeer
Montag, 19. Januar 2009
Die Noble Energy Inc. gab gestern bekannt, dass bei einer Bohrung etwa 80 km vor der Küste Haifas auf drei riesige unterirdische Lager von Naturgas gestoßen wurde. Für Israel ist das das bisher größte gefundene Gasvorkommen.
Israelis sammeln für Gaza-Einwohner
Montag, 19. Januar 2009
Nachdem die Operation „Gegossenes Blei“ erstweils zu Ende ging, taten sich hunderte Israelis zusammen, auch solche aus den von den Raketen betroffen Ortschaften, um das Leid der betroffenen Palästinenser im Gazastreifen etwas zu lindern.
Soldaten zogen fast vollständig ab
Montag, 19. Januar 2009
Nachdem im Gazastreifen eine fragile Waffenruhe in Kraft trat, zogen sich Israels Truppen als Sieger aus dem Gazastreifen zurück, aber nur soweit, so dass sie wenn die Palästinenser die Waffenruhe brechen, wieder einrücken können.
Fast 400 Pizzen an Soldaten verteilt
Montag, 19. Januar 2009
In den ersten Tagen unserer Pizza-Verteilaktion an israelische Soldaten konnten wir Dank Ihrer Spenden fast 400 Pizzen austeilen. Hungrige Fallschirmjäger, Givati-Kommandos, Duvdevan-Kommandos, Panzersoldaten, Rotem-Givati-Soldaten, Reservisten der Fallschirmjäger und Soldaten des Haruv-Kommandos nahmen die Pizzen sichtlich berührt in Empfang.
Sechs europäische Regierungschefs in Jerusalem
Montag, 19. Januar 2009
Nachdem 6 Regierungschefs der Europäischen Union zuerst in Sharm el-Sheikh in Ägypten an der Tagung der Arabischen Liga teilnahmen, trafen sie gestern Abend in Jerusalem mit Israels Regierung zusammen.
Einseitige Waffenruhe seit 02.00 Uhr
Sonntag, 18. Januar 2009
Weil Israel im Gazastreifen alle wichtigen Ziele erreicht hat, so dass Hamas nicht mehr wie früher Israel mit Raketen beschießen kann, ordnete Ministerpräsident Ehud Olmert nach 22 Kampftagen das Ausklingen der Kämpfe an. Seit 02.00 Uhr vergangene Nacht stellte die Armee ihre Angriffe ein.
Eltern Schalits enttäuscht
Sonntag, 18. Januar 2009
Die Eltern des vor über zwei Jahren von Palästinensern verschleppten Gilad Shalit sind enttäuscht, dass Israels Regierung nicht die Freilassung ihres Sohnes zur Bedingung des Waffenstillstandes gemacht hat.
Heutige Solidaritäts-Kundgebungen
Sonntag, 18. Januar 2009
Heute, am Sonntag, 18. Januar findet in 30117 Hannover, im großen Saal des Freizeitheimes „Lister Turm“, Walderseestraße 100, ab 15.30 Uhr eine Solidaritätsveranstaltung statt sowie auch ein Benefiz-Konzert zu Gunsten des israelischen Rettungsdienstes Magen David Adom. Auch am 18. Januar wird auf dem Marktplatz vor dem Rathaus in Chemnitz um 14.00 Uhr eine Pro-Israel-Kundgebung stattfinden.
70 Tunnel zerstört
Sonntag, 18. Januar 2009
Bevor die Waffenruhe in Kraft trat wurden von der Luftwaffe noch etwa 70 Schmuggeltunnel im Philadelphi-Korridor entlang der Grenze zwischen dem Gazastreifen und Ägypten zerstört.
Iranischer Kleriker gegen Livni
Sonntag, 18. Januar 2009
Ein hochrangiger iranischer Kleriker predigte am Freitag in der Moschee, dass er sich wünschte, dass irgend jemand ihm den Gefallen tun würde, die israelische Außenministerin Zippi Livni zu erschiessen.
Das Geschehen der letzten Stunden
Freitag, 16. Januar 2009
Bei den gestrigen Kämpfen im Gazastreifen wurden 60 Hamas-Kämpfer getötet und 7 israelische Soldaten leicht verletzt. Unter den Hamas-Opfern war auch der Hamas-Innenminister, Said Siam, die bisher ranghöchste Person der Hamas, die seit Beginn der Operation „Gegossenes Blei“ getötet wurde.
Es geht wieder los! – Jonathan Wüstencamp 2009
Freitag, 16. Januar 2009
„Feuer in der Wüste“
vom 23. August bis 2. September: 10 Tage in der Wüste, in Beduinenzelten, Hitze, Stille, israelisch-messianische Lobpreismusik, Freundschaften, tägliche Bibelstunden mit jüdischer Auslegung, Fun, Wüstenwanderungen, extreme Erfahrungen, israelisches Leitungsteam mit Aviel Schneider und vieles mehr...
Solidarität für Israel in verschiedenen Städten
Freitag, 16. Januar 2009
Am Samstag, 17. Januar findet in Bern/Schweiz um 13.00 Uhr auf dem Münsterplatz ein Solidaritätskundgebung für Israel statt. Mit dem Anlass erhalten die Teilnehmer eine Gelegenheit, ihre Solidarität mit dem Staat Israel und seiner Bevölkerung auszudrücken und ein Gegengewicht zu den antijüdischen Demonstrationen weltweit zu setzen. In Augsburg findet am Samstag eine Demo statt. In Hamburg findet Morgen um 18.00 Uhr auf dem Ida-Ehre-Platz (Mönckebergstraße) eine Solidaritätskundgebung statt.
Schabbatlesungen
Freitag, 16. Januar 2009
Dies sind die Namen der Kinder Israel, die mit Jakob nach Ägypten kamen; ein jeglicher kam mit seinem Hause hinein: Ruben, Simeon, Levi, Juda, Isaschar, Sebulon, Benjamin, Dan, Naphthali, Gad, Asser. Und aller Seelen, die aus den Lenden Jakobs gekommen waren, deren waren siebzig.
Venezuela und Bolivien brechen Beziehungen zu Israel
Donnerstag, 15. Januar 2009
Gestern brach Venezuela die diplomatischen Beziehungen zu Israel ab, um gegen die Offensive im Gazastreifen zu protestieren. Diese Entscheidung folgt der Ausweisung des israelischen Botschafters Shlomo Cohen vor etwa einer Woche.
Israelis für die Militäraktion
Donnerstag, 15. Januar 2009
94 % der israelischen Bevölkerung unterstützen die militärische Operation im Gazastreifen und 92 % sind der Meinung dass dies zur Sicherheit Israels beiträgt. Dies war das Ergebnis einer neuen Umfrage der Universität Tel Aviv.
Phosphorgranate auf Israel
Donnerstag, 15. Januar 2009
Bis gestern Abend schlugen in Israel 17 Raketen ein. Gestern schossen Palästinenser vom Gazastreifen erstmal eine Mörsergrante mit Phosphor auf Israel, was eine viel gefährlichere Waffe ist, als die normalen Mörsergranaten.
Ist ein Waffenstillstand nahe?
Donnerstag, 15. Januar 2009
Während die Kämpfe im Gazastreifen in schwächerer Form weitergehen kommen die Verhandlungen um einen Waffenstillstand auf Touren. Eine Hamas-Abordnung führte in Kairo zweitägige Gespräche, die erbrachten, dass die Hamas den ägyptischen Vorschlag prinzipiell annimmt.
Pro-Israel-Kundgebungen der nächsten Tage
Donnerstag, 15. Januar 2009
Am Samstag, 17. Januar findet in Bern/Schweiz um 13.00 Uhr auf dem Münsterplatz ein Solidaritätskundgebung für Israel statt. Auch am 17. Januar, jedoch in Hamburg findet um 18.00 Uhr auf dem Ida-Ehre-Platz (Mönckebergstraße) eine Solidaritätskundgebung statt. Am Sonntag, 18. Januar findet in 30117 Hannover, im großen Saal des Freizeitheimes „Lister Turm“ ab 15.30 Uhr eine Solidaritätsveranstaltung statt.
Hamas ein Präzedenzfall für Kriegsverbrechen
Mittwoch, 14. Januar 2009
Der ehemalige kanadische Justizminister Irwin Cotler sagte gegenüber der Jerusalem Post, dass die Hamas der Präzedenzfall für ein Gerichtsverfahren wegen Kriegsverbrechen darstellt. Die Terrororganisation hat in sechs Gebieten gegen das internationale Gesetz verstoßen.
Solidarität mit Israel in Chemnitz
Mittwoch, 14. Januar 2009
Am Sonntag, dem 18. Januar wird auf dem Marktplatz vor dem Rathaus in Chemnitz um 14.00 Uhr eine Pro-Israel-Kundgebung stattfinden.
Olmert trat ins Fettnäpfchen
Mittwoch, 14. Januar 2009
Während die neue amerikanische Außenministerin Hillary Clinton in einer Presse-Konferenz erklärte, dass Israel das Recht zu seiner Selbstverteidigung habe, ist die Noch-Außenministerin Condoleezza Rice über Israel verärgert, weil Israels Ministerpräsident Ehud Olmert den US-Präsidenten Bush gebeten haben soll, die letzte Resolution des UN-Sicherheitsrats für einen Waffenstillstand nicht zu unterstützen.
Frischverheirateter Soldat lebensgefährlich verletzt
Mittwoch, 14. Januar 2009
Der Offizier Aharon Karov wurde gestern bei einer Explosion in einem mit Sprengsätzen gespickten Hauses in Gaza lebensgefährlich verletzt. Er hatte seine Auserwählte Zwia vor zwei Wochen geheiratet und wurde am darauffolgenden Morgen zum Kampf abgerufen.
Gebete für den Schutz der Soldaten
Mittwoch, 14. Januar 2009
Immer mehr Soldaten machen religiöse Erfahrungen bei Straßenkämpfen in Gaza-City. Einmal kam eine in schwarz gekleidete Frau aus dem Nichts auf Soldaten zu, die nicht einig waren welche Richtung sie nehmen sollten und sie riet ihnen nach Rechts zu gehen, was sie auch taten. Einige Sekunden später flog ein Haus in der entgegengesetzten Richtung in die Luft.
Kinder als Schutzschilde
Mittwoch, 14. Januar 2009
Palästinensische Mütter beklagen, dass Hamas-Kämpfer Kinder zwingen mit ihnen in den Kampf zu ziehen, so dass sie dabei umkommen oder verletzt werden.
Flugblätter entsprechen internationalem Gesetz
Dienstag, 13. Januar 2009
Dass Israel die Zivilbevölkerung vor jedem Angriff durch Flugblätter und in einer Aktion sogar über 100.000 Telefonanrufe aufgefordert hat, sich in Sicherheit zu bringen, spricht Israel von der Anklage frei „Kriegsverbrechen“ begangen zu haben.
Tunnel zerstört und Waffenlager aufgedeckt
Dienstag, 13. Januar 2009
Nahe zum Grenzzaun zu Israel im nördlichen Gazastreifen entdeckten die Soldaten gestern zwei Tunnel die dazu dienen sollten, nach Israel einzudringen und Terrorangriffe durchzuführen.
Arabische Parteien disqualifiziert
Dienstag, 13. Januar 2009
Das zentrale Wahlkomitee Israels stimmte gestern mit überwiegender Mehrheit dahingehend ab, die beiden israelisch-arabischen Parteien in der Knesset aus den kommenden Nationalwahlen für die Regierung zu disqualifizieren.
Shifa-Krankenhaus die Befehlszentrale der Hamas
Dienstag, 13. Januar 2009
Der Minister für Innere Sicherheit, Avi Dichter, sagte gestern, dass die höchsten Hamas-Kommandeure und viele ihrer Unterlinge sich in den Krankenhäusern und Schulen von Gaza verschanzt haben.
Hanijeh bereit Vorschläge zum Waffenstillstand zu erwägen
Dienstag, 13. Januar 2009
Angesichts der erweiterten Bodenoffensive durch israelische Reservisten und der hohen Verluste erklärte der Hamas-Premierminister Ismail Hanijeh zum ersten Mal seit Ausbruch des Gazakrieges in einer Fernsehansprache offiziell, dass er bereit sei verschiedene Vorschläge für einen Waffenstillstand mit Israel zu erwägen.
15 Raketen fielen in Israel
Montag, 12. Januar 2009
Die Hamas verletzte die tägliche dreistündige Waffenpause und feuerte Raketen auf Israel ab. Eine Grad-Rakete schlug neben einem Haus in Ashkelon ein, sieben Menschen mußten wegen Schock behandelt werden.
Kampfhandlungen gehen weiter
Montag, 12. Januar 2009
Panzer, Infanterie, Pioniere, Artillerie und Geheimdienst gehen weiter gegen die Terrorinfrastruktur der Hamas innerhalb des Gazastreifens vor. Terroristen eröffneten das Feuer auf Bodentruppen von einer Moschee aus.
Militär schafft Sicherheitszone
Montag, 12. Januar 2009
Israelische Militäreineinheiten im Gazastreifen sollen eine Sicherheitszone schaffen, die auch nach Beendigung des Krieges gewährleistet, dass die Terroristen keine Möglichkeiten haben, die Raketen in Plantagen versteckt abzufeuern.
Pro-Israelische Kundgebungen
Montag, 12. Januar 2009
Israels Medien vermerkten dankbar, dass in Berlin Tausende Israelfreunde für Israel auf die Strassen gingen und damit die Strassen nicht mehr allein den Anti-Israel-Demonstranten überließen.
Hamas noch nicht geschlagen
Montag, 12. Januar 2009
Am 17. Tag des Gazakrieges steht fest, dass die Hamas-Terrororganisation empfindlich geschlagen ist, aber noch immer nicht genug, um aufzugeben.
Pro-Israel-Kungebungen in Deutschland
Sonntag, 11. Januar 2009
Heute am Sonntag, den 11. Januar 2009 finden drei Israel-Solidaritäts-Kundgebungen in Deutschland statt, in Berlin, Frankfurt und München.
Rückkehr zur Schulbank
Sonntag, 11. Januar 2009
In verschiedenen Gebieten die unter der Raketenbedrohung liegen, kehren heute 15.000 Schüler von insgesamt 300.000 teilweise auf die Schulbank zurück.
Emir Mensi, Raketenchef, getötet
Sonntag, 11. Januar 2009
Gestern Nachmittag wurde Emir Mensi (28) unvorsichtig und lief in Gaza offen auf der Straße herum was ihm zum Verhängnis wurde. Eine von einem Hubschrauber abgefeuerte Rakete tötete ihn auf der Stelle.
UNO-Resolution kritisiert Israel
Sonntag, 11. Januar 2009
Der UNO-Sicherheitsrat kritisierte mit der Resolution 1860 Israels Kampfhandlungen im Gazastreifen. Israel hat die UNO-Resolution aber als „undurchführbar“ zurückgeworfen.
Steinmeier im Nahen Osten
Sonntag, 11. Januar 2009
Am Samstag konferierte der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier in Kairo mit Ägyptens Präsident Hosni Mubarak und mit Palästinenserpräsident Mahmud Abbas und bot Ägypten technische Hilfe zur Bekämpfung des Waffenschmuggels an. Steinmeier wird heute in Jerusalem mit der israelischen Regierung zusammentreffen.
Erweiterung der Offensive
Sonntag, 11. Januar 2009
Israel warf über der palästinensischen Bevölkerung im Gazastreifen Flugblätter ab und warnte sie vor einer Ausweitung der israelischen Kampfoffensive sollten die Palästinenser weiter Raketen auf Israel schießen.
Kabinett berät über UNO-Resolution
Freitag, 9. Januar 2009
Ministerpräsident Ehud Olmert, Verteidigungsminister Ehud Barak und Außenministerin Zippi Livni berateten heute Morgen bereits vorläufig über die UNO-Resolution für die Beendigung der Kämpfe, vor der für später geplante Sitzung des Sicherheitskabinetts.
Drei Soldaten getötet
Freitag, 9. Januar 2009
Gestern kamen bei den Kämpfen im Gazastreifen 3 israelische Soldaten ums Leben. In den 13 Kampftagen fielen insgesamt 9 israelische Soldaten. Die Palästinenser beklagen 700 Opfer, von denen waren 550 Hamas- und Islamic Dschihad Kämpfer, die anderen waren Zivilisten, die in die Schusslinie kamen.
Brief an Ban Ki-moon
Freitag, 9. Januar 2009
Das israelische Außenministerium instruierte die Botschafterin des Staates bei der UNO, Gabriela Shalev, einen Brief an den UNO-Generalsekretär Ban Ki.moon und den Präsident des Sicherheitsrates infolge des gestrigen Beschusses Israels Norden mit Katjusharaketen.
Wo bleibt die UNICEF?
Freitag, 9. Januar 2009
Bei youtube ist ein Clip zu sehen, wie die palästinensischen Kinder von der Hamas von jungem Alter an auf Haß und Kriegsführung und Waffenverherrlichung gedrillt. Hamas und die palästinensischen Kinder
Schabbatlesungen
Freitag, 9. Januar 2009
„WA’JECHI – Und er lebte“,
1. Mose 47,28 bis 50,26
Haftara-Prophetenlesung: 1. Könige 2, 1-12

Und Jakob lebte siebzehn Jahre in Ägyptenland, daß sein ganzes Alter ward hundertsiebenundvierzig Jahre.
Resturlaub sinnvoll nutzen - sprachlich/biblisch in den Frühling!
Freitag, 9. Januar 2009
Vom 01.-08. März 2009 – Hebräisch-Intensivkurs für Anfänger Ein Kurs der GGE-Nord/Region Mecklenburg, für absolute Sprachanfänger, keine Vorkenntnisse nötig. www.Beth-Emmaus.de
Kairo hat Vorschläge für Waffenruhe
Donnerstag, 8. Januar 2009
Der Vorsitzende der Abteilung für Staat und Sicherheit im Verteidigungsministerium, Amos Gilad, fuhr heute morgen nach Kairo um über die Möglichkeiten zu diskutieren, die den Waffenschmuggel einschränken werden.
Angriffe der letzten Nacht
Donnerstag, 8. Januar 2009
In der Nacht gingen die israelischen Angriffe auf Terrorziele weiter, wobei Infanterie, Panzer, Pioniere und Artillerie im gesamten Gazastreifen tätig waren. Aus der Luft gab die Luftwaffe Unterstützung und die Marine von See her.
Operation gegen die Tunnel
Donnerstag, 8. Januar 2009
Israels Armee konzentriert sich jetzt auf den so genannten Philadelphi-Korridor, der Grenzstreifen zwischen dem Gazastreifen und Ägypten, der von Tunnels unterhöhlt ist. Video der IDF vom Angriff auf Tunnel - hier clicken.
Drei Katjuscha-Raketen in Naharia
Donnerstag, 8. Januar 2009
Heute morgen schlugen drei Katjuscha-Raketen in Naharia ein. Eine der Raketen fiel nahe einem Altersheim und es wurden zwei Personen leicht verletzt. Die Raketen wurden wahrscheinlich etwas nördlich von Nakura, der ersten Stadt im Libanon an der Küste, abgefeuert worden.
Terror beim Basketballspiel in der Türkei
Mittwoch, 7. Januar 2009
Kurz vor dem Spielbeginn zwischen dem israelischen Verein Bnei HaSharon und dem türkischen Verein Turk Telekom in Ankara, riefen 3.000 türkische Fans plötzlich „Allahu Akbar“ und wohl auch „Tod den Juden“ entsprechend einigen Augenzeugen.
Deutsche Truppen an Israels Grenzen?
Mittwoch, 7. Januar 2009
Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel hielt am Montag ein Telefongespräch mit dem ägyptischen Präsidenten Hosni Mubarak, und besprachen die Möglichkeit einer internationalen Beteiligung an einem langanhaltenden Waffenstillstand im Gazastreifen.
Kinder aus Sderot nach Polen
Mittwoch, 7. Januar 2009
Das Bürgermeisteramt in Lodz/Polen, lud zehn Kinder aus Sderot zu einem zweiwöchigen Ferienaufenthalt ein. Damit soll den Kindern eine Pause von dem Geschehen zu Hause ermöglicht werden.
Peres fordert Verurteilung der Hamas
Mittwoch, 7. Januar 2009
Israels Staatspräsident Shimon Peres forderte in Jerusalem die besuchenden EU-Diplomaten auf, die Hamas aufs Schärfste zu verurteilen, weil sie palästinensische Kinder und Patienten als Schutzschilder missbrauchen.
34 Tote bei Angriff auf Schule
Mittwoch, 7. Januar 2009
Gestern wurden israelische Sodaten vom Gelände der UN-Schule in Jabaliya mit Mörsergranaten beschossen, worauf auch Mörser zurückgeschossen wurden, was in dem tragischen Tod von 30 palästinensischen Zivilisten endete.
Vier Soldaten durch eigenes Feuer getötet
Dienstag, 6. Januar 2009
Bei den Kämpfe in der letzten Nacht wurden in zwei Ereignissen vier Soldaten getötet. Einmal schoß ein Panzer eine Granate auf ein Haus, in dem Soldaten vor Mörsergranaten Schutz gesucht hatte, wobei das Haus zerstört wurde und drei Soldaten ihr Leben verloren und 24 verletzt wurden, vier davon schwer.
Chef des Hamas-Raketenprogramms getötet
Dienstag, 6. Januar 2009
In den frühen Morgenstunden wurde das Haus von Imam Siam, in Jabaliya angegriffen und zertört. Siam war zu besagter Zeit im Haus gewesen. Er gründete und stand dem Raketenprogramm der Hamas vor.
EU-Gesandte ohne konkrete Vorschläge für Waffenstillstand
Dienstag, 6. Januar 2009
Gestern Abend traf des französische Präsident Nicolas Sarkozy mit seinem israelischen Amtskollegen Schimon Peres in Jerusalem zusammen. Doch stellte sich bei dem Gespräch mit weiteren EU-Gesandten heraus, dass sie keinen konkreten Plan für einen eventuellen Waffenstillstand zwischen Israel und der Hamas haben.
Terroristen ohne Handys
Dienstag, 6. Januar 2009
Die israelische Militäroperation im Gazastreifen weitete sich auch auf den Cyberspace und die Handys aus, was die Hamas-Armee in Durcheinander brachte, denn die Erteilung und der Erhalt von Befehlen wurde dadurch entschieden erschwert.
Humanitäre Hilfe fließt in den Gazastreifen
Dienstag, 6. Januar 2009
Gestern fuhren 49 Lastwagen mit 1.119 Tonnen von humanitären Hilfsgütern durch den Kerem-Schalom-Übergang im Süden Israels in den Gazastreifen. Unter den Gütern befanden sich Medizin und medizinische Ausrüstung und Mehl.
21.-28. Juni 2009 –
12. Mecklenburgisches-Israel-Seminar
Dienstag, 6. Januar 2009
„Die Zwölfersymbolik im Tenach (AT) und NT: Zwölf Stämme, Zwölf Apostel, Zwölf Tore". Das Seminar wird veranstaltet von der Redaktion NAI-Israel Heute Jerusalem/Israel, dem Beth-Emmaus und der GGE-Nord/Region Mecklenburg.
Vom 01.-08. März 2009 – Hebräisch-Intensivkurs für Anfänger
Dienstag, 6. Januar 2009
Resturlaub sinnvoll nutzen - sprachlich/biblisch in den Frühling! Ein Angebot zum Jahresbeginn aus Mecklenburg: Ein Kurs der GGE-Nord/Region Mecklenburg, für absolute Sprachanfänger, keine Vorkenntnisse nötig.
Sarkozy nach Israel
Montag, 5. Januar 2009
Heute trifft Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy in Israel ein, um mit internationalem Auftrag Druck auf Israel auszuüben, die Kämpfe gegen Hamas einzustellen.
Hamas-Führung verkriecht sich hinter Kranken
Montag, 5. Januar 2009
Die Hamas-Führung hat sich in Gaza-City in dem unter UNO-Kontrolle stehendem Shifa-Hospital als Ärzte verkleidet versteckt und erteilt von dort aus die Befehle, berichtete die Militärführung.
Ein Soldat getötet
Montag, 5. Januar 2009
Bei den gestrigen Bodenkämpfen kam ein 22-jähriger israelischer Soldat aus Givat Seev bei Jerusalem bei einem Gefecht mit Terroristen im Flüchtlingslager von Jebaliyah im Gazastreifen ums Leben.
Wunder beim Raketenangriff
Montag, 5. Januar 2009
Gestern erlebte ein Israeli in Ashdod wie eine Rakete aus dem Himmel in Richtung von vier Häusern des Stadtviertels zufiel und einschlug.
Demos für und gegen die Operation
Sonntag, 4. Januar 2009
Gestern Abend fand in Tel Aviv auf dem Rabin-Platz eine Demonstration unter der Leitung des arabischen Knessetabgeordneten Muhamad Barakhe gegen die Militäraktion im Gazastreifen statt, an der einige Tausende linksausgerichtete Israelis teilnahmen und die Beendigung derselben forderten.
Brutal gegen eigene Landsleute
Sonntag, 4. Januar 2009
Während die Hamas sich über die schweren Angriffe seitens Israel beschwert, gingen sie brutal gegen ihre eigenen Landsleute vor, die angeblich mit Israel zusammenarbeiten.
Hamas lügt in psychologischer Kriegsführung
Sonntag, 4. Januar 2009
Ein Sprecher der Hamas erklärte heute, dass seine Terrororganisation zwei weitere Soldaten während deren gestrigen Einmarsch in den Gazastreifen entführt habe. Der Militärsprecher widerlegte dies jedoch.
Bekannte Terrorführer getötet
Sonntag, 4. Januar 2009
Hussam Hamdan, der für den Beschuß der Stadt Beersheva und von Ofakim mit Grad-Raketen verantwortlich war, wurde heute Nachmittag durch einen Angriff der Luftwaffe in Khan Yunis getötet.
Bodenoffensive begann gestern Abend
Sonntag, 4. Januar 2009
Gestern Abend um 20.20 Uhr begann die Bodenoffensive der israelischen Armee gegen die Hamas-Terroristen und den Beschuß aus dem Gazastreifen der israelischen Städte.
Vier Grad-Raketen in Ashkelon
Freitag, 2. Januar 2009
Ein Mann und eine Frau wurden von Splittern bei der Explosion einer Grad-Rakete leicht verletzt. Zwei solcher Raketen gingen in Wohnvierteln von Ashkelon nieder. Zwei andere Raketen schlugen in offenem Gelände ein.
Ausländische Palästinenser flohen
Freitag, 2. Januar 2009
Israel erlaubte heute Palästinensern die eine weitere Staatsbürgerschaft (zum Beispiel USA, Russland, Türkei und Kasachstan) haben, den Gazastreifen zu verlassen.
Hoher Hamas-Kommandeur getötet
Freitag, 2. Januar 2009
Bei Israels gestrigem Angriff auf Terrorstützpunkte im Gazastreifen wurde einer der Hauptanführer der Hamas-Terroristen, Scheich Nisar Rayyan, mitsamt seiner Familie – Frau und acht Kinder – getötet.
Neue Wahlumfragen
Freitag, 2. Januar 2009
Eine Umfrage ergab, dass wenn heute in Israel Knessetwahlen stattfinden würden, erhielte von den 120 Knessetmandaten die Likud-Partei 29 und die Kadima-Partei 23.
Angriffe der Nacht
Freitag, 2. Januar 2009
In der vergangenen Nacht griffen die israelische Luftwaffe und die Marine etwa 20 Hamas-Ziele im Gazastreifen an. Unter anderem wurde eine Moschee in Jabaliyah zerstört, die auch als Lagerraum für Grad-Raketen und andere Waffen diente.
Schabbatlesungen und Kommentar
Freitag, 2. Januar 2009
Unsere Lesung führt uns zu dem langerwarteten Ereignis in der Josefgeschichte, einem echten Happy-End! Josef gibt sich seinen Brüdern zu erkennen. So wird es mit Jeschua, dem Messias Ben-Josef, dereinst auch geschehen. Von Angesicht zu Angesicht erkennen sie ihn!
Tote Meer Bade- und Heilkur „Mut zur Stille“
Freitag, 2. Januar 2009
Diese schon traditionelle Kur mit Barbara Schneider findet vom Sonntag, den 30. August bis zum Sonntag, den 13. September statt.
Livni besuchte Beer Scheva
Donnerstag, 1. Januar 2009
Gestern besuchte Außenministerin Zippi Livni die Einschlagstellen der Grad-Raketen in Beer Scheva. Danach hielt sie in Sderot eine Pressekonferenz für die ausländischen Journalisten ab. Livni sagte, dass Israel in Frieden leben will, jedoch einige Dinge die niemand akzeptieren kann, dies bisher verhindern.
Uneinigkeit als Grund für israelische Operation
Donnerstag, 1. Januar 2009
Der saudische Außenminister Saud al-Faisal sagte gestern während einer Sitzung der Arabischen Liga in Kairo, dass die Uneinigkeit zwischen Hamas und Fatach der Hauptgrund sind, weshalb es zu der israelischen Militäroperation kommen konnte.
Justizministerium gehört zur Terrorinfrastruktur
Donnerstag, 1. Januar 2009
In dem Tel El-Hawwa-Regierungskomplex in Gaza wurden auch das Justizministerium und das Gebäude des Legislativrates angegriffen. All diese Gebäude sind ein wichtiger Bestandteil der Terrorinfrastruktur der Hamas.
Moschee als Waffenlager
Donnerstag, 1. Januar 2009
Die israelische Luftwaffe bombardierte gestern im Tel El Hawwa-Viertel von Gaza-City eine Moschee, die von der Hamas als ein Lager für Kassam- und Grad-Raketen genutzt wurde.
Es geht wieder los! – Jonathan Wüstencamp 2009
Donnerstag, 1. Januar 2009
„Feuer in der Wüste“
vom 23. August bis 2. September: 10 Tage in der Wüste, in Beduinenzelten, Stille, israelisch-messianische Lobpreismusik, Freundschaften, tägliche Bibelstunden mit jüdischer Auslegung, Fun, Wüstenwanderungen, extreme Erfahrungen, israelisches Leitungsteam mit Aviel Schneider und vieles mehr...

Aktuelle Ausgabe

Archive