News Archive

April 2008

Kassam-Hagel auf Sderot
Mittwoch, 30. April 2008
Am Mittwoch gab es bereits seit den Morgenstunden einen schweren Kassam-Beschuss auf Sderot und auf die Gaza umgebenden Städte. Am Morgen fielen acht Kassam-Raketen, die in offenen Gebieten landeten, eine nahe einer Schule in Sderot.
Lebensmittelknappheit erreicht Israel
Mittwoch, 30. April 2008
Auch in Israel kann man jetzt die Auswirkungen der weltweiten Knappheit an Grundnahrungsmittel spüren - dazu gehören Reis und Mehl.
Israelische Armee verlässt 50 jüdische Städte
Mittwoch, 30. April 2008
Die Regierung von Premierminister Ehud Olmert hat Berichten zufolge der israelischen Armee den Befehl erteilt, den Schutz der Bürger in 50 jüdischen Städten und Dörfern in Judäa und Samaria abzuziehen.
Schwere Wassernot in Aussicht
Mittwoch, 30. April 2008
In vier Jahre aufeinanderfolgenden Jahren mit unzureichenden Niederschlägen und parallel dazu eine steigende Bevölkerungszahl, sind der Grund für ein weiteres Absinken des Wasserspiegels des See Genezareth.
Unerfüllbare Erwartungen
Mittwoch, 30. April 2008
Washington erwartet, dass Israel bis zum Besuch von US-Präsident George W. Bush in knapp zwei Wochen anläßlich der Feierlichkeiten zum Unabhängigkeitstag, ein Waffenstillstandsabkommen mit den Hamas-Terroristen erreicht hat.
Anschläge zum Unabhängigkeitstag
Mittwoch, 30. April 2008
Israels Militärs befürchten, dass die Hamas-Terroristen versuchen werden während der Feiern zu Israels 60. Staatsjubiläum massive Terroranschläge auszuführen.
Jubiläumsreise!
60 Jahre Israel – 30 Jahre NAI-Reise
Mittwoch, 30. April 2008
Vom 22. Juni bis 2. Juli 2008 findet die Geburtstagsreise in Israel statt. Vor 60 Jahren rief David Ben-Gurion die Unabhängigkeit des Staates Israel aus und am 1. September 1978 erschien das erste Presseblatt Nachrichten aus Israel.
Luftangriff mit toten Zivilisten soll untersucht werden
Dienstag, 29. April 2008
In dem israelischen Luftangriff am Montag wurde auf zwei Terroristen geschossen, die auch getötet wurden. Kurz darauf jedoch geschah eine zweite Explosion, als die zwei Säcke die die Terroristen bei sich trugen und die etwa 100 kg Sprengstoff enthielten, in die Luft gingen.
Amos-3 ins All gestartet
Dienstag, 29. April 2008
Der israelische Kommunikationssatellit Amos 3 ist gestern früh erfolgreich von der Raketenbasis Baikonur in Kasachstan aus ins All gestartet. Der Start des Satelliten ist als Teil der 60-Jahr-Feiern Israel angelegt worden.
Spannungen im Norden?
Dienstag, 29. April 2008
Die libanesische Armee berichtete, am Montag zwölf „feindliche“ Kampfflugzeuge der israelischen Luftwaffe über Beirut und anderen Orten des Landes gesichtet zu haben. Vier Flugzeuge wurden über dem Mittelmeer nahe der Stadt Byblos im Norden gesichtet.
PA zeigt wahres Gesicht
Dienstag, 29. April 2008
Würdenträgern, die an Israels Unabhängigkeitsfeiern teilnehmen werden, soll aus dem Weg gegangen werden, sollten sie das Westjordanland besuchen. Palästinensische hohe Angestellte sagten, dass die Entscheidung des palästinensischen Präsidenten Mahmud Abbas und seiner Regierung im Westjordanland einen symbolischen Protest darstellen soll.
Mofaz zu Rice: Hisbollah kontrolliert Südlibanon
Dienstag, 29. April 2008
Verkehrsminister Shaul Mofaz erzählte der US-Außenministerin Condoleezza Rice in einem Gespräch am Montag, dass Israel höchst besorgt sei über die wachsende Stärke der Hisbollah im Südlibanon.
„Soldat“ auf vier Rädern
Dienstag, 29. April 2008
Die Erfindung eines neuen Fahrzeugs mit dem Namen „Guardium“, das ohne Fahrer durch Städte navigieren kann, ist bahnbrechend. Das Fahrzeug funktioniert wie eine Art Roboter und kann Kreuzungen, Verkehrs- und Straßenmarkierungen erkennen.
ZAHAL: Gaza stellt immer noch ein großes Problem dar
Montag, 28. April 2008
Der Generalleutnant Yoav Gallant sagte am Sonntag: „Unsere Mission in Gaza ist noch nicht beendet und es liegt noch eine schwere Zeit vor uns.”
Hamas unterbricht Kraftstoffzufuhr nach Gaza
Montag, 28. April 2008
Laut der Palestinian Petroleum Authority griffen am Sonntag Hamas-Milizen in der Nähe der Nahal Oz-Grenze Lastwagen an, die mit Kraftstoff beladen waren, so dass diese gezwungen waren umzukehren.
Frieden mit Syrien?
Montag, 28. April 2008
Während der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan versucht Friedensgespräche zwischen Syrien und Israel einzuleiten und auch der israelische Premierminister Ehud Olmert bereits sagte, dass er bereit wäre, die Golanhöhen aufzugeben, scheint der syrische Präsident Bashar Assad noch nicht zu einem Frieden bereit zu sein.
Schass Knesset-Mitglied zu 18 Monaten Haft verurteilt
Montag, 28. April 2008
Das Jerusalemer Bezirksgericht hat am Sonntag den Knesset-Abgeordneten der sefardischen Schass-Partei, Shlomo Beniziri, wegen Bestechung zu 18 Monaten Haft und 80.000 Schekel (15.000 Euro) Bußgeld verurteilt.
Exodus-Befehlshaber Yossi Harel stirb im Alter von 90 Jahren
Montag, 28. April 2008
Yossi Harel, der Befehlshaber des illegalen jüdischen Immigrantenschiffs Exodus ist am Samstag im Alter von 90 Jahren in Tel Aviv verstorben. „Er gehörte zu einer Generation von Riesen. Er kämpfte unerschrocken für den Staat Israel und schützte und stärkte ihn“, sagte seine Tochter Sharon über ihn.
Moslemische Hacker gegen Webseite der Bank of Israel
Sonntag, 27. April 2008
Die Internetseite von Globes informierte die Bank of Israel am Freitag, dass ihre Seite anti-israelische Nachrichten anzeigen würde. Bis heute funktioniert die Seite nicht, das Ausmaß des Schadens ist noch unklar.
Ehemaliger Oberrabbiner erlitt Herzanfall
Sonntag, 27. April 2008
Der ehemalige sefardische Oberrabbiner Mordechai Elijahu wurde in der Nacht vom Freitag zu Samstag ins Jerusalemer Schaarei-Zedek-Krankenhaus eingeliefert, nachdem er einen Herzanfall erlitt.
Raketen in Aschkelon
Sonntag, 27. April 2008
Am Sonntagmorgen schlug eine Rakete vom nördlichen Gazastreifen aus abgeschossen nahe einer Autowerkstatt im südlichen Industriegebiet von Aschkelon ein und richtete großen Sachschaden an.
Olmert: Israelis wissen, dass ihre Regierung sie beschützen kann
Sonntag, 27. April 2008
Auf den Angriff des syrischen Nuklearreaktors, der kürzlich von den USA bestätigt wurde, anspielend, sagte Premierminister Ehud Olmert am Samstag: „Wir können heute mit Sicherheit sagen, dass die Israelis wissen, dass ihre Regierung sie beschützen kann und auch in der Zukunft ihre Sicherheit sicherstellen wird.“
„Kein Abkommen wegen israelischen Gefangenen“
Sonntag, 27. April 2008
Jamal Zahalka, arabisches Knessetmitglied, sagte am Samstag, dass es kein Abkommen für die Freilassung des entführten Soldaten Gilad Shalit geben kann, da es Meinungsunterschiede zur Freilassung arabisch-israelischer Gefangener als Teil des Abkommens gäbe.
Mashaal: Waffenstillstand eine 'Taktik' im palästinensischen Kampf
Sonntag, 27. April 2008
Der Hamas-Führer Khaled Mashaal sagte am Samstag dem Fernsehsender Al-Jazeera, dass die Gruppe den von Ägypten vorgeschlagenen Waffenstillstand akzeptieren würde, dass er aber nur Teil einer normalen Strategie sein und als Taktik im Kampf gegen den Judenstaat dienen würde.
Zwei tote Israelis bei Terroranschlag
Sonntag, 27. April 2008
Am Freitagmorgen wurden zwei israelische Sicherheitsmänner in einer Fabrik in Nitzanei Oz, in der Nähe von Netanja, erschossen aufgefunden. Bei den Toten handelt es sich um Shimon Mizrachi, 53, und Eli Wasserman, 51.
Assad bestätigt: Olmert will Golan aufgeben
Donnerstag, 24. April 2008
Der syrische Präsident Bashar Assad hat gegenüber der arabischen Zeitung “Al Watan” (Qatar) bestätigt, dass der israelische Ministerpräsident Ehud Olmert seine Bereitschaft ausgedrückt habe, den Golan im Gegenzug für Frieden an Syrien abzugeben.
Lybien vergleicht Gaza mit KZ
Donnerstag, 24. April 2008
Nachdem am Mittwoch während einer Nahost-Debatte des UN Sicherheitsrates Lybien die Situation im Gazastreifen mit den „Konzentrationslagern der Nazis“ verglichen hatte, verließen etliche Botschafter, allen voran der aus Frankreich, den Saal.
Graumann kritisiert deutsche Geschäfte mit Iran
Donnerstag, 24. April 2008
Israelische Medien berichteten heute, dass der Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dieter Graumann, die Handelsbeziehungen zwischen Deutschland und Iran scharf kritisiert hat.
Erfolgreiche Darmtransplantation
Donnerstag, 24. April 2008
In Israel ist erstmals erfolgreich eine Darmtransplantation durchgeführt worden. Der 16-jährigen Israelin Liraz wurde ein Darm eingepflanzt, nachdem sie 12 Jahre mit einer Magensonde künstlich ernährt werden musste.
Jerusalem: Protest gegen Gesäuertes zu Pessach
Mittwoch, 23. April 2008
Hunderte von ultra-orthodoxen Israelis haben gestern auf dem Jerusalemer Schabbat-Platz gegen das Gerichtsurteil protestiert, das den Verkauf von gesäuertem Brot (und damit für Pessach nicht koscher) erlaubt.
Syrischer Bericht: Olmert will Golan hergeben
Mittwoch, 23. April 2008
Der türkische Präsident Erdogan hat gegenüber Syrien erklärt, der israelische Premierminister Olmert sei bereit, den Golan vollständig aufzugeben, um einen Frieden mit Syrien zu schaffen.
Grenzübergang wiedereröffnet
Mittwoch, 23. April 2008
Der Nahal Oz Grenzübergang zum Gazastreifen, der vor zwei Wochen wegen des Terroranschlags, bei dem zwei Israelis getötet worden waren, geschlossen wurde, wird heute wieder öffnen.
Palästinenser in Gaza wollen noch mehr Terror
Mittwoch, 23. April 2008
Über 65 Prozent der Palästinenser in Gaza unterstützen weiterhin Selbstmordanschläge gegen israelische Zivilisten, so ein Bericht, der vom Arab Jerusalem Media and Communication Center herausgegeben wurde.
Ärztebestechung in Gaza
Mittwoch, 23. April 2008
Laut Angaben des israelischen Sicherheitsdienstes Shabak bestachen Palästinenser in Gaza lokale Ärzte, damit diese sie für ernsthaft krank erklärten und sie somit eine Behandlung in Israel erhalten könnten.
Christliche Pilger am Jordan
Dienstag, 22. April 2008
Die israelische Armee hebt vorübergehend am Dienstag und Mittwoch eine militärische Ausgangssperre auf, um Tausenden von christlichen Pilgern zu ermöglichen, zu dem Ort am Jordanfluss (in der Nähe von Jericho) zu pilgern, an dem der Tradition zufolge Jesus von Johannes dem Täufer getauft wurde.
Kassam-Rakete verletzt Jungen
Dienstag, 22. April 2008
Amir Arad, ein vierjähriger Junge, wurde am Montag leicht verletzt, als eine Kassam-Rakete im Kibbuz Gevim im westlichen Negev landete. Sein Vater gab an, dass die Familie genau zur Zeit des Alarms den Kibbuz erreichte und es nicht schaffte, sich rechtzeitig in Sicherheit zu bringen.
Israelische Armee vereitelt Angriff am Erez-Grenzübergang
Dienstag, 22. April 2008
Am späten Montagabend konnte ein Terrorangriff am Erez-Grenzübergang zum Gazastreifen durch die israelische Armee verhindert werden. Laut Angaben des Armeeradios wurden drei bewaffnete Palästinenser entdeckt, die sich dem Grenzzaun näherten.
Israelisch-arabisches Engagement für den Umweltschutz
Dienstag, 22. April 2008
Vor einer Wochen nahmen zwei Gruppen von israelisch-arabischen Schülern im Norden des Landes an einer Umweltaktion teil, um zu zeigen, dass ihnen die Natur und der Naturschutz am Herzen liegen.
Bericht: Moslemischer Antisemitismus ist eine 'strategische Bedrohung' für Israel
Dienstag, 22. April 2008
Moslemischer Antisemitismus nimmt in seinem Ausmaß und Extremismus stetig zu, so weit, dass er zu einer strategischen Bedrohung für Israel geworden ist. Dies ist das Ergebnis eines 180 Seiten langen Berichts, der vom halb-offiziellen Intelligence and Terrorism Information Center (ITIC) für israelische Entscheidungsträger erstellt wurde.
Rauferei zwischen armenischen und griechischen Christen am Grab Jesu
Montag, 21. April 2008
Dutzende von griechischen und armenischen Priestern und Kirchgängern prügelten sich am Palmsonntag, der von allen orthodoxen christlichen Gemeinden am 20.April gefeiert wurde, in der Grabeskirche in Jerusalem.
Großangelegter Bombenanschlag und Entführungsversuch der Hamas vereitelt
Montag, 21. April 2008
Am frühen Samstagmorgen, nur wenige Stunden vor Beginn des Pessachfests, haben israelische Soldaten einen gewaltigen, gut durchdachten Bombenanschlag und Entführungsversuch am Kerem Shalom-Übergang zum Gazastreifen verhindern können. Terroristen der Palästinensischen Autonomiebehörde hatten drei Fahrzeuge als Militärjeeps und gepanzerte Fahrzeuge getarnt, die jeweils mit 300 kg an Sprengsätzen gefüllt waren.
Reaktionen auf Anschläge an Gaza-Grenzübergängen
Montag, 21. April 2008
Bei dem Angriff am Kerem Shalom-Übergang handelt es sich um den fünften Angriff in zehn Tagen an Grenzübergängen nach Gaza, durch die die palästinensische Bevölkerung humanitäre Güter bezieht. Generalleutnant Yoav Galant sagte: „Die Hamas nutzt die Großzügigkeit Israels aus, indem sie humanitäre Grenzübergänge angreift.“
Palästinenser getötet, der Israelis vergiften wollte
Montag, 21. April 2008
Die israelische Armee spürte den Palästinenser Hani Ka’abi auf, der hinter dem Plan steckte, Israelis in einem Restaurant zu vergiften. Er wurde im Zuge der Aktion, bei der sein Haus umstellt wurde, getötet. Ka'abi hatte geplant, ein langsam wirkendes giftiges Puder, das fast nicht nachweisbar ist, in das Essen des „Grill Express“-Restaurants in Ramat Gan zu streuen.
Raketen im westlichen Negev über Pessach
Montag, 21. April 2008
Sieben Kassam-Raketen landeten am Sonntag, als Israelis Pessach feierten, im westlichen Negev. Am Nachmittag fielen drei Raketen nahe Sderot und zwei weitere in der Sha’ar Negev Region. Am Abend fielen dort zwei weitere Raketen.
Hohe Alarmbereitschaft über Pessach und 60-Jahresfeier
Donnerstag, 17. April 2008
Am Samstagabend beginnt das Pessach-Fest. Die israelischen Sicherheitskräfte haben ihre Anti-Terror-Maßnahmen für die kommenden Monate erhöht, da eine hohe Alarmbereitschaft während der Feiertage besteht. Es bestehen laut Geheimdienstinformationen neun konkrete Terrorwarnungen.
Hisbollah plant israelische Araber mit in anti-Israel-Krieg ein
Donnerstag, 17. April 2008
Eine syrische Zeitung berichtete, dass die Hisbollah plant eine große Anzahl israelischer Araber zu mobilisieren, um an einem möglichen nächsten Krieg teilzunehmen. Diese sollen der Hisbollah im wahrsten Sinne des Wortes den Rücken stärken und den Israelis in den Rücken fallen.
Syrien bereit für Krieg mit Israel
Donnerstag, 17. April 2008
Am Donnerstag berichtete der Hisbollah Fernseh-Sender Al-Manar, dass der syrische Präsident Bashar Assad bekannt gab, dass Syrien sich auf einen Krieg mit Israel vorbereitet.
Rabbi räumt Gebetszettel von Klagemauer aus
Donnerstag, 17. April 2008
Am Dienstag nahmen der Rabbiner der Klagemauer, Rabbi Rabinowitz und seine Helfer, Tausende von handgeschriebenen Zetteln aus den Spalten zwischen den Steinen der Klagemauer, auf denen Besucher ihre Wünsche, Bitten und Gebete niedergeschrieben hatten.
20 Palästinenser im Gazastreifen getötet
Donnerstag, 17. April 2008
Zwanzig Palästinenser wurden am Mittwoch während einer Armee-Operation getötet, darunter waren fünf Kinder, die in einem Luftangriff ums Leben kamen. Hauptsächlich am Mittag, nachdem drei israelische Soldaten durch Terroristen getötet wurden, kam es zu Zusammenstößen.
Hamas stockt Terroraktivitäten auf
Donnerstag, 17. April 2008
Ein hoher Beamter der israelischen Armee sagte am Mittwoch, dass die Hamas-Terrororganisation seit der israelischen Operation „Warmer Winter“ im Januar seine anti-Israel-Aktivität erweitert hätte.
3 tote israelische Soldaten
Mittwoch, 16. April 2008
Wie israelische Medien berichteten, wurden bei einem schweren Schussgefecht im westlichen Negev am Mittwoch nahe des Sicherheitszauns in Gaza Stadt 3 israelische Soldaten getötet. Einer der getöteten Soldaten war der 19-jährige Matan Ovdati aus einem Moschav im Negev.
Jerusalems Bürgermeister bittet Geschäftsinhaber Tradition zu wahren
Mittwoch, 16. April 2008
Einige Stunden nachdem Generalstaatsanwalt Menachem Mazuz die Gerichtsentscheidung, den Verkauf gesäuerter Produkte während Pessach zu erlauben, billigte, mahnte der Jerusalemer Bürgermeister Uri Lupolianski Geschäftsinhaber, dies nicht zu tun.
UN ruft zur Entwaffnung der Hisbollah auf
Mittwoch, 16. April 2008
Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen rief am Dienstag dazu auf, die Hisbollah und andere Milizen im Libanon zu entwaffnen und einen permanenten Waffenstillstand herbeizuführen.
Abbas ehrt Fahrer des Sbarro-Mörders
Mittwoch, 16. April 2008
Die höchste Medaille, die von der PLO vergeben wird soll zwei Terroristinnen übergeben werden, die geholfen haben Israelis zu töten. Eine der beiden ist die Fahrerin, die den Selbstmordattentäter, der sich im Sbarro-Restaurant in die Luft sprengte und dabei 15 Menschen mit in den Tod riss und weitere 130 verletzte, zum Tatort fuhr.
80% der Gaza-Einwohner wollen auswandern
Mittwoch, 16. April 2008
Vier Fünftel (80 Prozent) der Einwohner Gazas bezeichnen die Lage in Gaza als sehr schwierig und ziehen deshalb in Betracht, auszuwandern. Dies Ergab eine Studie des in Gaza gelegenen Institus für Entwicklungsstudien.
Peres in Warschau
Mittwoch, 16. April 2008
Israels Staatspräsident Schimon Peres nahm am Dienstag an einer Zeremonie teil, die an den 65. Jahrestag des Warschauer Ghettoaufstandes erinnern soll. Dabei sagte er: “Durch Frieden rächen die Mächte des Lichtes die Aktionen der dunklen Mächte.“
Erster israelisch-britischer Dialog
Mittwoch, 16. April 2008
Großbritannien hieß am Montag ein israelisches Team in London willkommen, das für den ersten “Strategischen Dialog” zwischen höheren Beamten nach England reiste.
„Wirtschaft muss wachsen um Verteidigungskosten zu zahlen”
Dienstag, 15. April 2008
Der Chef der Bank of Israel, Stanley Fischer, sagte, dass die Aufrechterhaltung einer wachsenden israelischen Wirtschaft wichtig sei für Israels Sicherheit. Er sei sich darüber im Klaren, dass es große soziale Ungleichheiten gäbe und dass man die Armut senken müsste.
Steine der Klagemauer zerfallen
Dienstag, 15. April 2008
Der Rabbiner der Klagemauer, Rabbi Schmuel Rabinovitch, sagte am Montag, dass die Steine der Klagemauer in Gefahr seien zu zerbröckeln. Die beschädigten Steine sind nicht die alten Steine aus der Zeit des zweiten Tempels, sondern diejenigen, die im 19. Jahrhundert vom britischen Philanthrop Sir Moses Montefiore finanziert wurden, um die Mauer zu reparieren.
Die letzten Neueinwanderer aus Äthiopien?
Dienstag, 15. April 2008
Wie es scheint werden die letzten 474 äthiopisch-jüdischen Falashmura, die noch in Gondar leben, eine Einwanderungserlaubnis von Israel erhalten. Das sind acht weitere Flüge. Im Juni soll das Büro der Jüdischen Agentur in Addis Ababa geschlossen werden.
Lecker: Gefülltes Gemüse
Dienstag, 15. April 2008
Nachdem wir im letzten Heft das Rezept der gefüllten Weinblätter hatten möchte ich ihnen jetzt auch ein Rezept für anderes gefülltes Gemüse vorstellen.
Livni gegen Tibi
Dienstag, 15. April 2008
Die israelische Außenministerin Zippi Livni musste sich auf dem Doha Forum Anschuldigungen von Knesset-Mitglied Ahmad Tibi (Taal) anhören, der sich in der Liste als Vertreter Palästinas eintrug, obwohl er mit der israelischen Delegation zum Forum reiste.
Gaza-Terrorist getötet
Dienstag, 15. April 2008
In einem Luftangriff der israelischen Armee wurde am Montag der Terrorist Ibrahim Abu Alba, 42, getötet, als er auf seinem Fahrrad fuhr. Er war Kommandant der Terrororganisation Demokratische Front für die Befreiung Palästinas im nördlichen Gazastreifen und verwickelt in zahlreiche Versuche nach Israel einzudringen, um dort Terroranschläge durchzuführen.
Kein Befreiungsfest für Soldaten Schalit, Regev und Goldwasser
Dienstag, 15. April 2008
Nie vergessen! Wir zählen schon 660 Tage seit der Hamas-Entführung des israelischen Soldaten Gilad Schalit im Gazastreifen. Noam Schalit, sein Vater, und Familie wie auch das ganze israelische Volk hofften, dass sie Pessach, das Befreiungsfest, mit Gilad feiern könnten.
Gericht begnadigt Kindermörder
Dienstag, 15. April 2008
Der Oberste Gerichtshof lehnte am Montagmorgen den Einspruch der Familie Katz ab, den Straferlass eines Terroristen, den Schimon Peres erteilt hatte, außer Kraft zu setzen. Der Sohn der Familie, der 14-jährige Danny Katz, wurde von dem Terroristen 1983 in Galiläa getötet.
Carter traf sich jahrelang mit Hamas-Führern
Montag, 14. April 2008
Der frühere US-Präsident Jimmy Carter sagte am Sonntag, dass er sich “wohlfühlt” Hamas-Führer Khaled Mashaal zu treffen. „Ich habe mich jahrelang mit Hamas-Führern getroffen“, sagte er. Die USA sehen die Hamas als Terrororganisation an und haben sich daher Carters Plänen sich mit Mashaal zu treffen stark widersetzt.
Arbeitsgenehmigungen für weitere Palästinenser
Montag, 14. April 2008
Die Regierung stimmte am Sonntag einer Initiative von Verteidigungsminister Ehud Barak zu, 5000 weiteren palästinensischen Arbeitern aus dem Westjordanland eine Arbeitserlaubnis auszustellen, so dass diese in Israel arbeiten können. Dies soll den Mangel an Bauarbeitern in Israel beheben.
Ministerium für strategische Angelegenheiten wird geschlossen
Montag, 14. April 2008
Drei Monate nachdem Avigdor Lieberman, der Chef der Israel Beitenu Partei, seine Posititon als Minister für strategische Angelegenheiten verließ, hat sich die Regierung dazu entschlossen, das gesamte Ministerium zu schließen.
Kibbuzim überlegen andere pflanzliche Erzeugnisse anzubauen
Montag, 14. April 2008
Die in der Nähe Gazas gelegenen Kibbuzim überlegen momentan, ob es besser wäre, andere pflanzliche Erzeugnisse anzubauen, um Sicherheitskosten einzusparen. Derzeit werden Kartoffeln, Karotten und Erdnüsse angebaut, deren Anbau sehr viele Arbeitskräfte benötigt.
PLO-Botschafter und der ‘Jerusalem-zuerst’-Plan
Montag, 14. April 2008
Der PLO-Botschafter im Libanon, Abbas Zaki, sagte vergangene Woche, dass die PLO die Kontrolle über Jerusalem gewinnen werde und dadurch auch über ganz Israel. In einem Interview mit dem libanesischen Sender NBN TV sagte Saki: „In dem Moment, in dem die Ideologie Israels zusammenbricht, werden wir zumindest Jerusalem einnehmen."
Livni: Iran ist die Bedrohung
Montag, 14. April 2008
Außenministerin Zippi Livni erreichte am Sonntag Doha zum Forum für Demokratie, Entwicklung und freien Handel. Sie sagte, dass „die arabischen Staaten nicht weiter zugucken, sondern den Friedensprozess unterstützen sollten.“
Kairo verbietet Handel im Sinai
Sonntag, 13. April 2008
Nachdem die Hamas mit einem erneuten Durchbruch der Grenzmauer nach Ägypten drohte, verbot Kairo ägyptischen Händlern Waren nach El-Arish und in andere Städte im Sinai zu bringen. Die Ägypter erhoffen sich dadurch einen erneuten Mauerdurchbruch zu verhindern.
Geheime Informationen auf Facebook
Sonntag, 13. April 2008
Eine Ermittlung des Verteidigungsministeriums ergab, dass Mitglieder israelischer Sicherheitseinrichtungen beliebte soziale Netzwerke wie z. B. Facebook nutzen und dabei geheime Informationen bekannt geben würden. Dazu gehören Fotos von Soldaten an Orten, in deren Hintergrund geheime Informationen preisgegeben werden.
Maccabi Tel Aviv im Final Four
Sonntag, 13. April 2008
Israels Starbasketballverein, Maccabi Tel Aviv, stieg am Donnerstag ins Final Four der Euroliga auf, nachdem dessen Spieler das dritte Spiel gegen Barcelona mit 88:75 Punkten gewannen.
30.000 neue Wohnungen für Palästinenser im Westjordanland
Sonntag, 13. April 2008
Der Palästinensische Investment Fonds (PIF) gab bekannt, dass der Bau von 30.000 bezahlbaren Wohnungen im Westjordanland und in Gaza geplant ist, um das wachsende Wohnproblem zu lösen. Das Projekt soll zwei Milliarden Dollar kosten.
Hamas droht israelische Minister zu töten
Sonntag, 13. April 2008
Mushir al-Masri, hohes Hamas-Mitglied, sagte am Samstag, dass die Hamas israelische Minister töten werde, sollte die israelische Armee Hamas-Minister als Zielscheibe benutzen. „Die Issadin al-Kassam-Brigaden werden nach dem Kopf-um-Kopf und Minister-um-Minister-Prinzip vorgehen“, sagte er.
Livni reist nach Katar
Sonntag, 13. April 2008
Außenministerin Zippi Livni wird am heutigen Sonntag nach Katar reisen, um an einem Kongress in der Hauptstadt Doha teilzunehmen. Dort wird sie in einem Forum für Demokratie, Entwicklung und freien Handel eine Rede halten.
Die Lügen der Hamas
Freitag, 11. April 2008
Ein hochrangiger Offizier der israelische Armee hat der Hamas vorgeworfen, ein verzerrtes Bild der Realität im Gazastreifen zu präsentieren und eine falsche humanitäre Krise zu kreieren, um damit Punkte zu sammeln.
Olmert droht Hamas nach Anschlag
Freitag, 11. April 2008
Ministerpräsident Ehud Olmert versprach den Terroranschlag der Hamas-Terroristen vom letzten Mittwoch so zu vergelten, dass es in Zukunft für Hamas unmöglich sein wird, gegen Israel Terroranschläge durchzuführen.
Hoher Besuch
Freitag, 11. April 2008
Israels Staatspräsident Shimon Peres holt anlässlich der Feierlichkeiten zum 60jährigen Jubiläum des Staates Israel eine große Anzahl führender Personen ins Land: George W. Bush, Barbara Streisand, Tony Blair, Mikhail Gorbatschow und Rupert Murdoch.
US-Christen stehen hinter Israel
Freitag, 11. April 2008
Mehr als 80% der christlichen Amerikaner empfinden eine „moralische und biblische Verpflichtung“ zur Unterstützung des Staates Israel. Die Hälfte von ihnen meint, Jerusalem müsse dessen ungeteilte Hauptstadt bleiben.
Opfer waren Einwanderer aus den GUS-Staaten
Freitag, 11. April 2008
Bei den beiden Opfern des Terroranschlags am Treibstoff-Terminal in Nahal Oz handelt es sich um Oleg Lipson (37) und Lev Cherniak (53) aus Beer Sheva. Anders als den Fahrern der Tanklastzüge gelang ihnen die Flucht nicht. Sie wurden aus nächster Nähe erschossen und regelrecht von Kugeln durchsiebt.
Carter nach Damaskus
Freitag, 11. April 2008
Der ehemalige US-Präsident Jimmy Carter will in der nächsten Woche in Damaskus mit Israels Erzfeind den Hamas Oberchef Khaled Mashaal zusammentreffen.
Palästinenser wollten Israelis vergiften
Freitag, 11. April 2008
Israels Geheimdienst entdeckte zwei Palästinenser aus Nablus, die illegal in einem israelischen Restaurant in Ramat Gan arbeiteten, um dort die Speisen zu vergiften.
Schabbat-Lesung
Freitag, 11. April 2008
„Mezora –Der Aussätzige“,
3. Mose 14,1 15,33
Haftara-Prophetenlesung: 2. Könige 7,3-20
Israel lehnt Einreisevisum eines UN-Angestellten ab
Donnerstag, 10. April 2008
Das israelische Außenministerium gab am Dienstag bekannt, dass es die Einreise Richard Falks von den Vereinten Nationen nicht erlauben werde, da er Israel mit den Nazis verglich. Falk wurde ernannt, die israelisch-palästinensischen Menschenrechte zu überprüfen, und soll im Mai seinen Posten im Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen antreten.
Mea Shearim „Traumhochzeit“
Donnerstag, 10. April 2008
Eine junge Frau, die nach Jerusalem kam, da ihr millionenschwerer Vater wollte, dass sie an einer ultra-orthodoxen Mädchenschule lernt, heiratete am Dienstag ihren Verlobten aus Jerusalem.
Barak: Hamas wird für den Nachal Oz Angriff zahlen
Donnerstag, 10. April 2008
Verteidigungsminister Ehud Barak sagte nach dem tödlichen Übergriff auf israelische Zivilisten am Mittwoch, dass “die Hamas als offizieller Herrscher im Gazastreifen für alle Terrorangriffe verantwortlich gemacht werden muss.”
Hamas droht, Grenzmauer zu Ägypten erneut zu sprengen
Donnerstag, 10. April 2008
Die ägyptischen Sicherheitskräfte sind seit Mittwoch in höchster Alarmbereitschaft, nachdem die Hamas drohte einen Durchbruch der Grenzmauer zu Ägypten zu wiederholen.
Jerusalem-Verhandlungen sollen um fünf Jahre verschoben werden
Donnerstag, 10. April 2008
Laut eines neuen Vorschlags der israelischen Außenministerin Zippi Livni und dem Verhandlungspartner der Palästinensischen Autonomiebehörde Ahmed Kureia soll die Klärung der Jerusalem-Problematik um fünf Jahre verschoben werden.
Zwei tote und zwei schwerverletzte Israelis bei Terrorangriff
Mittwoch, 9. April 2008
Zwei palästinensische Terroristen durchbrachen die Grenze vom Gazastreifen hinein nach Israel am Mittwochnachmittag und töten zwei Zivilpersonen und verletzten zwei weitere schwer. Laut ersten Angaben wurde ein Täter von der israelischen Armee getötet.
Ein israelischer Soldat in Gaza getötet, zwei verletzt
Mittwoch, 9. April 2008
Dienstagnacht wurde der israelische Soldat Sayef Bisan (aus einem Drusendorf in Galiläa) während einer Razzia nahe des Kissufim-Übergangs im südlichen Gazastreifen getötet und zwei weitere Soldaten leicht bis mäßig verletzt, als Palästinenser das Feuer auf sie eröffneten.
Kontroverse um messianische Juden in Israel
Mittwoch, 9. April 2008
Netivyah, eine Organisation messianischer Juden, erhielt von der Baubehörde Jerusalems die Genehmigung, ein Haus in der Nachbarschaft Rehavia zu restaurieren. Die Organisation plant, dort ein öffentliches Zentrum für messianische Juden zu eröffnen.
8 Verletzte bei PA- und al-Aqsa-Feuerwechsel
Mittwoch, 9. April 2008
Die Sicherheitskräfte der Palästinensischen Autonomiebehörde kamen in Nablus unter Beschuss, als sie 13 Mitglieder der al-Aqsa-Märtyrer Brigaden – des militärische Flügels der Fatah – verfolgten, die letzte Woche aus einem Gefängnis der Palästinensischen Autonomiebehörde ausgebrochen waren.
Aschkelon restauriert ältestes bogenförmiges Tor
Mittwoch, 9. April 2008
Das wahrscheinlich älteste bogenförmige Tor der Welt liegt in Aschkelon und wurde fast 4000 Jahre, nachdem es erbaut wurde, restauriert. Das kanaanitische Tor wurde circa 1850 v. Chr. als Teil der Stadtbefestigung erbaut. Das aus Kalksteinen gefertigte Tor ist 15 m lang, mehr als 2 m breit und fast 4 m hoch.
Staatsanwalt: Neue Katzav Anklage könnte Vergewaltigung enthalten
Mittwoch, 9. April 2008
Sachbearbeiter der Staatsanwaltschaft sagen, dass eine neue Anklage gegen Moshe Katzav stärkere Beschuldigungen – wahrscheinlich auch wegen Vergewaltigung – enthalten könnte, die gegen den früheren Präsidenten vor oder direkt nach Pessach eingereicht werden.
Der erste Erfolg der palästinensischen Olympia-Sportler
Mittwoch, 9. April 2008
In einer ‚humanitären Geste’ haben die israelischen Behörden zwei Mitgliedern des palästinensischen Olympia-Teams erlaubt, die Grenze vom Gazastreifen in das so genannte Westjordanland zu überqueren, um sich in Jericho und Jerusalem auf die Olympischen Spiele 2008 in Beijing vorzubereiten
Strategischer Dialog Israel - Türkei
Dienstag, 8. April 2008
Der Generaldirektor des israelischen Außenministerium, Aaron Abramovich, hat vergangene Woche in Ankara seinen türkischen Amtskollegen Cemil Cicek getroffen, der zugleich Vorsitzender des nationalen Sicherheitsrates und stellvertretender Ministerpräsident ist.
Durban-II-Konferenz soll boykottiert werden
Dienstag, 8. April 2008
Israel und die USA haben den Boykott der für Anfang nächsten Jahres geplanten Menschenrechts- und Rassismus-Konferenz der UNO (‚Durban II’) miteinander vereinbart. Israels Außenministerin Tzipi Livni hat bereits vor etwa einem Monat bekannt gegeben, dass Israel nicht an der Veranstaltung teilnehmen wird.
Palästinenser für Frieden bereit?
Dienstag, 8. April 2008
Am Montag vereinbarten der israelische Premierminister Ehud Olmert und Palästinenserpräsident Mahmud Abbas, sich bis November, der Termin an dem laut des Annapolis-Gipfels eine endgültige Friedenslösung gefunden sein soll, alle zwei Wochen zu treffen - unabhängig der momentanen Entwicklungen.
Olmert: Kein Kulturkrieg über Brotgesetz vor Pessach
Dienstag, 8. April 2008
Am vergangenen Donnerstag legte das Jerusalemer Amtsgericht fest, dass Lebensmittelläden, Pizzastände und Restaurants laut legaler Definition keine „öffentlichen Orte“ seien und daher über Pessach Brot und angesäuerte Produkte verkaufen dürfen.
Kriegssimulation in ganz Israel
Dienstag, 8. April 2008
Die landesweite Simulation eines Krieges mit Israels Nachbarn, die am Sonntag begann und bisher 100 „Opfer“ gefordert hätte, wurde am Dienstag fortgesetzt. Um 10 Uhr klangen landesweit die Luftangriffssirenen und Schulen, Kreisverwaltungen, Armeestützpunkte, Polizeistationen und öffentliche Institutionen wurden in die Übung mit eingeschlossen.
Barak: Wir richten unsere Augen auf Syrien und den Libanon
Dienstag, 8. April 2008
Verteidigungsminister Ehud Barak nahm an einem Gedenkgottesdienst für den Soldaten Liran Banai, der vor einem Monat durch eine Explosion an der Grenze zu Gaza starb, teil. Barak sagte, dass die Hamas für alle Sprengsätze, inklusive dem Sprengsatz, der Banai tötete, und für alle Raketenangriffe verantwortlich sei.
Iranischer Angriff würde dessen Ende heraufbeschwören
Dienstag, 8. April 2008
Infrastrukturminister Benjamin Ben-Elieser sagte am Montag, dass „ein iranischer Angriff eine scharfe Reaktion Israels hervorrufen würde, die zur Zerstörung der iranischen Nation führen werde.“
Zweigstelle des Aussenministeriums in Sderot
Montag, 7. April 2008
Gestern eröffnete das israelische Aussenministerium in der von Kassam-Raketen heimgesuchten Stadt Sderot eine Zweigstelle, die dazu dienen soll, Besuche ausländischer Diplomaten in der Stadt zu koordinieren. Zwei Beamte des Ministeriums werden diese Zweigstelle besetzen.
Längste Landebahn des Nahen Ostens eingeweiht
Montag, 7. April 2008
Gestern früh wurde die neue Landebahn des Fliegerhorsts Nevatim im Negev eingeweiht. Sie ist mit einer Länge von 4.023 Meter die längste Landebahn des Nahen Ostens. Bei der Einweihung war der Kommandant der Luftwaffe, Elieser Schkedi, anwesend und ein Überflug von einem Herkules C-130 Transportflugzeug begleitet von zwei F-16-Kampfjets fand statt (siehe Bild oben).
76 Lastwagen in den Gazastreifen
Montag, 7. April 2008
Gestern wurden 76 Lastwagen mit humanitären Hilfsgütern und Lebensmitteln über die Übergänge Kerem Schalom und Sufa in den Gazastreifen gefahren.
Netanjahu: Christliche Zionisten sind unsere besten Freunde
Montag, 7. April 2008
Likud-Oppositionsführer Benjamin Netanjahu sagte am Sonntag, dass Israel keine besseren Freunde in der Welt hätte, als die christlichen Zionisten. „Diese Freundschaft basiert auf dem Herzen, auf gemeinsamen Wurzeln und auf eine gemeinsame Kultur“.
„Die Hamas wird stark getroffen sollte sie Schalit töten”
Montag, 7. April 2008
Mehrere Kabinettminister der Kadima-Partei warnten die Hamas vor schlimmen Konsequenzen, sollte dem entführten Soldaten Gilad Schalit Schaden zugefügt werden. Diese Warnung wurde abgegeben, nachdem Hamas-Führer öffentlich damit drohten, ihn umzubringen.
Israels verschwenderisches Diamantenjubiläum
Montag, 7. April 2008
Israels Regierung verspricht in diesem Sommer eine ausgelassene 60-Jahres-Feier mit Flugshows, Konzerten und Lasershows – alles zusammen für 98 Millionen Schekel (17,25 Millionen Euro). Am Sonntag sagte Kabinettminister Ruhama Avraham Balila, dass Teile dieser Ausgaben für Projekte ausgegeben werden, die über das Jahr 2008 hinausgehen.
Grad-Raketen in Aschkelon
Sonntag, 6. April 2008
Gestern Abend schlugen wieder zwei Grad-Raketen in Aschkelon ein, die aus dem Gazastreifen abgefeuert worden waren. Keine der Raketen richtete Schaden an, obwohl eine davon sehr nah einer Fabrik im südlichen Industrieviertel der Stadt einschlug.
Erneut Christ in Gaza entführt
Sonntag, 6. April 2008
Vor einer Woche wurde Fuad Nabil Ayyad, ein im von der Hamas kontrollierten Gazastreifen lebender Christ, von Moslems entführt. Dies konnte israel heute in Erfahrung bringen. Unabhängige arabisch-christliche Quellen in Gaza bestätigten dies.
Der Abgeordnete Tibi sei der Feind in Person
Sonntag, 6. April 2008
Der Abgeordnete Arieh Eldad von der nationalen Einheitspartei meinte, dass der arabische Knessetabgeordnete Dr. Ahmed Tibi kein Verräter sondern der Feind in Person sei. Vor kurzem hatte Tibi eine illegale Reise nach Jemen und dem Libanon unternommen.
Sauerteigverkauf innerhalb Geschäften sei in Ordnung
Sonntag, 6. April 2008
In einer außergewöhnlichen Entscheidung legte das Jerusalemer Gericht für städtische Angelegenheiten fest, dass der Verkauf von Sauerteig-Produkten wie Brot innerhalb Geschäften während des Pessachfestes keinen Verstoß gegen das Gesetz zum Verbot von Hametzverkauf darstellt.
Scharfschützen aus dem Gazastreifen verletzten Israeli
Sonntag, 6. April 2008
Als eine Gruppe von 15 Mitgliedern einer Delegation des Kanada-Israel-Komitees die Grenze zum Gazastreifen von einem Aussichtspunkt im Kibbuz Nir-Am besichtigten, wurde Mati Gil, der Begleiter des Ministers für innere Sicherheit, Avi Dichter, verletzt.
Regierung versucht Israelis nach Hause zu locken
Sonntag, 6. April 2008
Die israelische Regierung versucht die nach Amerika ausgewanderten 700.000 Israelis wieder nach Israel zurückzubekommen. Dafür flogen 20 Regierungsbeamte zum Wochenende in die USA, um an speziellen Business- und Arbeitsmessen für die Heimkehr zu werben.
Was weiss Syrien, was Israel nicht weiss?
Freitag, 4. April 2008
Israel ist etwas wegen aktueller Truppenbewegungen in Syrien beunruhigt, die mit einer möglichen Gewaltaktion der Hisbollah zusammenhängen könnten. Der stellvertretende Generalstabschef des israelischen Militärs, Dan Harel, warnte, dass Israel im Falle eines Angriffs mit starker Hand antworten werde.
Einigung auf Schritte betreffs der Verpflichtungen der Road-Map
Freitag, 4. April 2008
Im Rahmen der jüngsten Nahost-Reise von US-Außenministerin Condoleezza Rice haben sich Israels Verteidigungsminister Ehud Barak und der palästinensische Ministerpräsident Salam Fayyad bei einem dreiseitigen Treffen auf eine Reihe von Schritten geeinigt, mittels derer die Verpflichtungen der Roadmap für die Zwei-Staaten-Lösung umgesetzt werden sollen.
Arabische Feuerwehrfrau
Freitag, 4. April 2008
Sappha Arabasi aus Kfar Kera arbeitet bei der Feuerwehr in Hadera. Die 24jährige ist damit nicht nur eine der weiblichen Feuerwehrleute in Israel überhaupt, sondern auch die erste israelische Araberin, die in diesem Beruf tätig ist.
Ausländische Finanzierung palästinensischen Senders
Freitag, 4. April 2008
Holland und Dänemark finanzieren die neue palästinensische Nachrichtenagentur „Ma´an“, die in ihren Nachrichten in arabischer und englischer Sprache den Terror gegen Israel verherrlicht.
Probleme im Häuserbau
Freitag, 4. April 2008
Israels Oberster Gerichtshof verbot einer Investorengruppe in der Nähe von Ness Ziona Häuser zu bauen, weil dadurch das zum Naturschutzgebiet erklärte Gebiet in dem unter anderem die seltenen dunkelblauen Lilien wachsen, zerstört werden würde.
Schabbat-Lesung und Kommentar
Freitag, 4. April 2008
Unsere Parascha setzt die Reihe der Gebote fort, die sich dem Leibe widmen, angefangen mit den Speisegesetzen in der letzten Lesung. Wieder gibt uns Gottes Wort Vorschriften in Bezug darauf, was „heilig“ und „rein“ ist und was „unheilig“ und „unrein“ ist in den Augen Gottes für Sein Volk.
Syrien verstärkt Truppenaufbau nahe der Grenze
Donnerstag, 3. April 2008
Sicherheitskräfte gerieten am Mittwoch in hohe Alarmbereitschaft an der Nordgrenze durch erhöhte Spannungen, nachdem hohe Angestellte des Verteidigungsministeriums Medienberichte bestätigten, dass Syrien seinen Truppenaufbau vorantreibt und Reservisten für eine mögliche Auseinandersetzung mit Israel einzieht.
Gebete in 40 Städten
Donnerstag, 3. April 2008
Aufgrund vielfacher Drohungen aus Syrien, Libanon und Iran, besonders gegen das jüdische Volk, soll am heutigen Donnerstag in Israel und in der USA gleichzeitig gebetet werden.
Al-Kaida-Terror gegen alle Juden
Donnerstag, 3. April 2008
In einer Erklärung auf einer Internetseite beschrieb Ayman al-Zawahri, der Stellvertreter Bin-Ladens, die Vereinten Nationen als Feind der Moslems und schwor Angriffe auf Juden in aller Welt.
Früheres Knesset-Mitglied Bishara wirbt für die Hisbollah an
Donnerstag, 3. April 2008
Sicherheitsdienste vermuten, dass der ehemalige arabische Knesset-Abgeordnete Azmi Bishara, ein mittlerweile im Ausland lebender Flüchtling, fest entschlossen ist, israelische Araber für die libanesische Terrororganisation Hisbollah anzuwerben.
ABC-Masken sollen ans Volk verteilt werden
Donnerstag, 3. April 2008
Das Verteidigungsministerium gab am Mittwoch bekannt, dass die atomisch-biologisch-chemischen Schutzausrüstungen, die kürzlich eingesammelt wurden, aufgerüstet und dann innerhalb der kommenden Monate verteilt werden sollen, um Haushalte für einen Ausnahmezustand vorzubereiten.
Israelische und arabische Studenten fliegen nach Japan
Donnerstag, 3. April 2008
Eine Gruppe von jüdischen und arabische Studenten, die in Israel leben, werden nächste Woche nach Japan – Tokyo, Hiroshima und Kyoto – fliegen, um an einem Seminar teilzunehmen, das über die japanische Perspektive persönlichen und kollektiven Traumas Aufschluss geben soll.
Eingeschränkte Redefreiheit
Mittwoch, 2. April 2008
Am Dienstag verteidigten moslemische Länder eine Resolution, die sie bereits durchbrachten, bei den Vereinten Nationen. Bei der Resolution handelt es sich um den Experten der Vereinten Nationen für Redefreiheit, der künftig Einzelpersonen und die Presse auf negative Kommentare über den Islam überprüfen soll.
NATO-Seestreitkraft besuchen Israel
Mittwoch, 2. April 2008
Eine NATO Seestreitkraft mit sechs Fregatten unter dem Befehl von Admiral Artugrol der türkischen Marine erreichte am Montag Israel, um ein gemeinsames Training mit der israelischen Marine durchzuführen. Dies soll die Kooperation zwischen der NATO und der israelischen Armee verbessern.
Entschädigungsgesetz für jüdische Siedler im Westjordanland
Dienstag, 1. April 2008
Die Knessetabstimmung über das vorgeschlagene Räumungsentschädigungsgesetz, laut dem Siedlern im Westjordanland Entschädigungen dafür gezahlt werden sollen, dass sie wieder ins Gebiet innerhalb der grünen Linie ziehen, soll schneller stattfinden als geglaubt.
Hamas TV zeigt, wie eine Kinderpuppe Bush tötet
Dienstag, 1. April 2008
Eine Kinderpuppensendung, die am Montag auf Hamas TV ausgestrahlt wurde, zeigte, wie eine Puppe den amerikanischen Präsidenten George W. Bush ersticht und das Weiße Haus in eine Moschee verwandelt.
Raketenbauanleitungen aus Iran
Dienstag, 1. April 2008
Laut einer hochrangigen palästinensischen Sicherheitsquelle haben Mitglieder der Terrororganisation Hamas, die im Iran ausgebildet worden waren, bei ihrer Rückkehr in den Gazastreifen Entwürfe und Bauanleitungen zur Steigerung der Reichweite ihrer Raketen in den Gaza-Streifen geschmuggelt.
Großbritannien ist europäisches Zentrum für Antisemitismus
Dienstag, 1. April 2008
Prof. Robert S. Witrich, ein israelischer Geschichtsforscher, sagte am Montag bei einer Rede im Jerusalem Center for Public Affairs, dass Großbritannien das europäische Epizentrum für antisemitische Entwicklungen geworden ist
Rice: Abbas und Fayyad „haben nichts mit Terror zu tun”
Dienstag, 1. April 2008
Die amerikanische Außenministerin Condoleezza Rice erzählte der Zeitung „Washington Times“, dass der Palästinenserpräsident Mahmud Abbas und Premierminister Salam Fayyad nichts mit Terror zu tun haben. Die Zeitung, die pro-israelisch eingestellt ist, interviewte Rice, stellte aber ihre Aussage nicht in Frage.
Messerangriff in Samaria
Dienstag, 1. April 2008
Erez Bar-On aus der Siedlung Ofra in Samaria im Westjordanland erschoss am Montag einen palästinensischen Terroristen, der versuchte ihn und einen Jugendlichen zu erstechen. Bar-On erzählt, dass der Terrorist versuchte, Hände zu schütteln, dass er aber auffällig war.

Aktuelle Ausgabe

Archive