News Archive

Dezember 2006

Noch keine offizielle Stellung zum Tod Husseins
Sonntag, 31. Dezember 2006
Israels Regierung wird erst heute in der Kabinettsitzung zur Hinrichtung von Saddam Hussein Stellung nehmen. Obwohl in Israel die Todesstrafe gesetzlich immer noch möglich ist, wurde sie das letzte Mal 1962 an Adolf Eichmann ausgeführt.
Amtszeit Annans geht zu Ende
Sonntag, 31. Dezember 2006
Um Mitternacht endet die zehnjährige Amtszeit von UN-Generalsekretär Kofi Annan. Obwohl es ihm nicht gelang die UNO zu reformieren und mit den von ihm auf 80.000 Mann aufgestockten Heer der UN-Friedenssoldaten für Frieden zu sorgen, erhielt er 2001 den Friedensnobelpreis.
Peres gab Neujahrsempfang
Sonntag, 31. Dezember 2006
Vize-Premier Shimon Peres gab am Freitag in Haifa für die Oberhäupter der in Israel ansässigen Kirchen und Leitern von anderen christlichen Einrichtungen wie Krankenhäusern und Schulen, einen Neujahrsempfang.
Israel unterzeichnete Konvention gegen Atomterror
Sonntag, 31. Dezember 2006
Der Botschafter Israels in der UNO, Dan Gillerman, unterzeichnete am 28. Dezember die UNO-Konvention für internatioale Zusammenarbeit gegen Atomterror.
Neuer Eisenbahnfahrplan trat in Kraft
Sonntag, 31. Dezember 2006
Gestern abend trat der neue Fahrplan der israelischen Eisenbahn in Kraft. Dementsprechend werden von nun an Züge zwischen Bet-Schemesch und Jerusalem als eine Shuttlelinie funktionieren.
Tochter tritt zum Judentum über
Sonntag, 31. Dezember 2006
Lilan Hadad, eine der fünf Töchter des Gründers der südlibanesischen Armee, Major Sa´ad Hadad, entschied sich, zum Judentum überzutreten.
Skiresort eröffnet, Wale in Eilat
Sonntag, 31. Dezember 2006
Auf dem Hermongebirge wurde das Ski-Resort eröffnet. Bereits am ersten Tag tummelten sich etwa 3.000 Israelis im Schnee. Die Leitung des Resorts hofft nach weiterem für heute angesagtem Schneefall die Skipisten eröffnen zu können.
Segenswunsch
Sonntag, 31. Dezember 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag und ein erholsames Wochenende und einen ruhigen und gesegneten Übergang in das neue bürgerliche Jahr.
Diese Woche im Angebot!
Sonntag, 31. Dezember 2006
Ring “Der HERR ist meine Stärke und mein Lobgesang und ist mein Heil“ (Exodus 15,2)

Hebräisch: Osi We Simrat Jah WaJehi Li Lischua

Wunderschöner Silberring mit dem bekannten Bibelvers aus dem 2. Buch Mose auf Hebräisch.
Keine Freilassung vor Rückkehr Schalits
Freitag, 29. Dezember 2006
Ministerpräsident Olmert lehnte die Bitte des palästinensischen Präsidenten Abbas ab, zum moslemischen Fest Id al-Adha am 31. Dezember, die im Gefangenenaustausch vereinbarten Palästinenser aus dem Gefängnis freizulassen
Waffenlieferung stößt auf Unverständnis
Freitag, 29. Dezember 2006
Die Entscheidung der israelischen Regierung, an die „Force-17“ Schutztruppe von Mahmud Abbas 2000 Kalaschnikow Gewehre zu liefern, stößt unter der Bevölkerung Israels auf Unverständnis.
Güter in den Gazastreifen
Freitag, 29. Dezember 2006
In den letzten Tagen wurden von Israel 30.000 Tonnen Güter wie Kleidung und Lebensmittel, über den Sufa-Übergang in den Gazastreifen geliefert, teilte der Militärsprecher mit.
US-Senator besuchte Assad
Freitag, 29. Dezember 2006
Arlen Spector, der republikanische Senator von Pennsylvania, USA, besuchte als Jude Syrien und traf in Damaskus mit dem syrischen Präsidenten Assad zusammen.
Israel in Zahlen zur Jahreswende
Freitag, 29. Dezember 2006
Zur Jahreswende 2007 hat die Zahl der Bürger Israels die 7 Millionengrenze überschritten. 2006 wuchs Israels Einwohnerzahl um 125.000 und erreichte damit 7.116.200.
Konkurrenzkampf EL AL - Israir
Freitag, 29. Dezember 2006
Im Konkurrenzkampf um orthodoxe Flugpassagiere richtet die kleinere israelische Fluggesellschaft „Israir“ an Bord einen Thoraschrein ein, was EL AL nicht hat. Obwohl EL AL nicht am Schabbat fliegt und koschere Menüs serviert
Friedens-Fußball in Spanien
Freitag, 29. Dezember 2006
Am Mittwochabend fand in Sevilla/Spanien ein Fußballspiel für den Frieden statt, in dem israelische und palästinensische Fußballspieler gemeinsam gegen die besten spanischen Fußballer antraten.
Schabbat-Lesung und Kommentar
Freitag, 29. Dezember 2006
Unsere Lesung führt uns zu dem langerwarteten Ereignis in der Josefgeschichte, einem echten Happy-End! Josef gibt sich seinen Brüdern zu erkennen. So wird es mit Jeschua, dem Messias Ben-Josef, dereinst auch geschehen. Von Angesicht zu Angesicht erkennen sie ihn!
Wissen Sie es?
Freitag, 29. Dezember 2006
Wie hiess das israelische U-Boot, das seit 1968 verschollen war?
Wer war der erste Hirte in der Bibel?
Segenswunsch
Freitag, 29. Dezember 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag und ein erholsames Wochenende sowie Schabbat Schalom.
Diese Woche im Angebot!
Freitag, 29. Dezember 2006
Ring “Der HERR ist meine Stärke und mein Lobgesang und ist mein Heil“ (Exodus 15,2)

Hebräisch: Osi We Simrat Jah WaJehi Li Lischua

Wunderschöner Silberring mit dem bekannten Bibelvers aus dem 2. Buch Mose auf Hebräisch.
Schnee in Jerusalem und in anderen Landesteilen
Donnerstag, 28. Dezember 2006
Der Winter zog in Israel ein. Gestern schneite es in Jerusalem und in Hebron, auf den Golanhöhen und in Galiläa. Da, wo es nicht schneite, regnete es in Strömen. Heute sah man überall in Jerusalem Kinder Schneemänner bauen oder Schneeballschlachten auskämpfen.
Gegen Kassamraketen
Donnerstag, 28. Dezember 2006
Israels Kabinett beschloss unter Leitung von Ministerpräsident Olmert, dass Israel trotz des Kassam-Beschusses durch die Palästinenser vom Gazastreifen, am Waffenstillstand festhalten wolle
Hisbollah zahlt Prämien für Kassambeschuß
Donnerstag, 28. Dezember 2006
Wie in der Jerusalem Post heute berichtet wurde, schmuggelt die Hisbollah Bargeld in den Gazastreifen und zahlt den palästinensischen Splittergruppen der Terroristen für jeden Angriff mit Kassamraketen auf Israel tausende Dollar.
Waffen an Abbas geliefert geliefert
Donnerstag, 28. Dezember 2006
Gestern Abend wurden über den Kerem-Schalom-Grenzübergang zwischen Israel und Ägypten 2.000 Gewehre, 20.000 Magazine sowie 2 Millionen Patronen nach Israel gebracht. Unter schwerer polizeilicher Bewachung wurde diese Waffensendung über den Karni-Übergang an Vertraute des PA-Vorsitzenden Mahmud Abbas übergeben.
Olmert: US-Regierung nicht gegen Verhandlungen mit Syrien
Donnerstag, 28. Dezember 2006
Regierungsquellen meinten heute früh im Militärsender Galei Zahal, dass sie glauben, dass die US-Regierung die israelische Regierung nicht davon abhalten würde, Verhandlungen mit Syrien aufzunehmen.
Landwirte aus Gusch-Katif sagten vor Komitee aus
Donnerstag, 28. Dezember 2006
Ein Anzahl von jüdischen Landwirten, die aus dem Gazastreifen deportiert wurden, und ihre Einkommen dadurch verloren, sagten gestern in Jerusalem vor dem Knessetkomitee für Staatskontrolle aus.
21.000 Einwanderer im Jahr 2006
Donnerstag, 28. Dezember 2006
Gestern traf der letzte Einwandererflug der jüdischen Nefesh B´Nefesh-Einwanderungsorganisation am Ben-Gurion-Flughafen mit 220 Einwanderern aus den USA und 50 aus England ein. Unter diesen waren auch 21 junge Männer, die darauf warten ihren Militärdienst zu beginnen.
Neujahrswünsche aus der Knesset
Donnerstag, 28. Dezember 2006
„Wir hoffen dass wir im kommenden Jahr 2007 eine bessere Welt erleben werden, eine Welt des Friedens und gegenseitigen Verständnisses. Zu dieser speziellen Zeit von Weihnachten und Neujahr möchte ich den christlichen Knessetabgeordneten, den Christen in Israel und allen Christen in der Welt Segenswünsche und Grüße zum Neuen Jahr senden.
Segenswunsch
Donnerstag, 28. Dezember 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag.
Diese Woche im Angebot!
Donnerstag, 28. Dezember 2006
Ring “Der HERR ist meine Stärke und mein Lobgesang und ist mein Heil“ (Exodus 15,2)

Hebräisch: Osi We Simrat Jah WaJehi Li Lischua

Wunderschöner Silberring mit dem bekannten Bibelvers aus dem 2. Buch Mose auf Hebräisch.
Aufgabe der Zurückhaltungspolitik
Mittwoch, 27. Dezember 2006
Israelische Sicherheitsexperten fordern Olmerts Regierung auf, die Politik der Zurückhaltung gegenüber den Hamas-Palästinensern im Gazastreifen aufzugeben, da die Hamas-Palästinenser trotz Waffenstillstand verstärkt Kassam-Raketen auf israelische Ortschaften feuern.
Schnee auf dem Hermon
Mittwoch, 27. Dezember 2006
Seit gestern Vormittag fällt auf dem Hermonberg Schnee. Inzwischen häufte sich auf der Spitze des Berges mehr als 40 cm Schnee an und am Fuße des Ski-Resorts mehr als 10 cm. Das Militär ist auf den Schnee vorbereitet und sorgt für die Sicherheit an der Grenze, allen Wetterverhältnissen zum Trotz.
Werden Palästinenser freigelassen?
Mittwoch, 27. Dezember 2006
Bis zum Wochenende wird Ministerpräsident Ehud Olmert entscheiden, ob er wirklich palästinensische Häftlinge freilassen will.
Will Syrien wirklichen Frieden mit Israel?
Mittwoch, 27. Dezember 2006
Israels Außenministerin Tzipi Livni meint, dass Syrien zwar mit Israel ins Gespräch kommen will, das heißt aber nicht, dass Syrien mit Israel Frieden schließen will. Syrien will mittels der Gespräche mit Israel nur aus der internationalen Isolation herauskommen,
Ägyptischer Außenminister nach Israel
Mittwoch, 27. Dezember 2006
Ahmed Abul Gheit, der ägyptische Außenminister, wird heute zu einem Besuch in Israel eintreffen. Bei dem Gespräch mit Ministerpräsident Ehud Olmert wird Gheit versuchen, Olmert dazu zu bringen, in einer Geste des guten Willens gegenüber dem PA-Vorsitzenden Mahmud Abbas palästinensische Häftlinge freizulassen.
Staatshaushalt wurde angenommen
Mittwoch, 27. Dezember 2006
Gestern wurde nach einer achtstündigen Sitzung des Knessetfinanzkomitees der Staatshaushalt für das Jahr 2007 angenommen. Die dafür zur Verfügung stehende Summe beläuft sich auf 283 Milliarden Schekel.
Russische Juden tun sich schwer mit Hebräisch
Mittwoch, 27. Dezember 2006
Von den 1,2 Millionen russischen Juden, die seit Ende 1989 aus der ehemaligen Sowjetunion nach Israel einwanderten, können von den Über-Dreißigjährigen nur 40 % hebräisch reden, lesen und schreiben.
Neue Siedlung soll errichtet werden
Mittwoch, 27. Dezember 2006
Zum ersten Mal nach fünf Jahren hat Israels Verteidigungsministerium erlaubt, dass im Jordantal jenseits der so genannten 67er-Grünen-Linie eine neue jüdische Siedlung errichtet wird.
Vorträge im Jahr 2007
Mittwoch, 27. Dezember 2006
Ludwig Schneider hält in Gemeinden und Kirchen Israelvorträge jeweils 10 Tage vor und 10 Tage nach den auf der Liste auf der israel heute-Webseite aufgeführten Seminaren, in deren Umkreis bis zu 200 km.
Segenswunsch
Mittwoch, 27. Dezember 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag.
Diese Woche im Angebot! Letzter Tag!
Mittwoch, 27. Dezember 2006
Kerzen „Jerusalem“

Elegante Kerzen mit der Aufschrift „Jerusalem“ und attraktivem Blumendekor.
40 cm Schnee auf dem Hermon
Dienstag, 26. Dezember 2006
Seit den heutigen Vormittagsstunden fällt auf dem Hermonberg bereits Schnee. Inzwischen häuften sich auf der Spitze des Berges 40 cm Schnee an und am Fuße des Ski-Resorts 10 cm. Das Militär ist für den Schnee vorbereitet und sorgt für die Sicherheit an der Grenze, allen Wetterverhältnissen zu trotz.
Streit über Olmerts milde Haltung
Dienstag, 26. Dezember 2006
In der Knesset kam es zum Streit um Ministerpräsident Ehud Olmerts milde Haltung gegenüber den Palästinensern. Sicherheitsexperten warnten, dass die 100 $-Mio. Dollar, die Olmert den Palästinensern zugesagt hat
Kritik wegen Stärkung der Fatah
Dienstag, 26. Dezember 2006
Ebenso wurde in der Knesset kritisiert, dass Israel an Fatah-Chef Abbas für seine „Force 17“-Armee 2.000 Kalaschnikow-Gewehre liefert. Damit will Israel Abbas Stellung gegenüber der Hamas stärken
Araber warfen Steine auf Linienbus
Dienstag, 26. Dezember 2006
Gestern Abend wurde ein Linienbus auf der Strecke zwischen dem Damaskus- und dem Herodestor nahe der Altstadt Jerusalems durch palästinensische Steinewerfer angegriffen.
Iranische Waffen im Gazastreifen
Dienstag, 26. Dezember 2006
Derzeit werden iranische Waffen für die Hamas in den Gazastreifen geschmuggelt. Insbesondere handelt es sich dabei um Antipanzer- und Flugabwehrraketen
Hanije nach Jordanien eingeladen
Dienstag, 26. Dezember 2006
Ismail Hanije, der Ministerpräsident der PA und Führer der Hamas, erhielt eine offizielle Einladung zu seinem jordanischen Amtskollegen in Amman, Maaruf Al-Bahit. Diese Einladung erhielt eine Bestätigung vom jordanischen König Abdallah II.
Gedenken an 40 Jahre Kampf für Freilassung
Dienstag, 26. Dezember 2006
Israel gedenkt ab Januar für 6 Monate in Veranstaltungen des 40 Jahre dauernden Kampfes der russischen Juden für ihre Freilassung aus der ehemaligen Sowjetunion.
Wieder einmal Schnee in Jerusalem?
Dienstag, 26. Dezember 2006
Gemäß Wettervorhersagen könnte es ab morgen bis Donnerstag in Jerusalem zu heftigem Schneefall kommen.
40 Jahre Knessetgebäude auf jetzigem Standort
Dienstag, 26. Dezember 2006
In der Knesset wurde gestern das 40-jährige Bestehen des israelischen Parlamentsgebäudes, der Knesset, an ihrem jetzigen Standort, gefeiert. Dazu gab es in dem Gebäude eine Ausstellung über seine langjährige Geschichte.
Prodromos Papavassiliou verstorben
Dienstag, 26. Dezember 2006
Prodromos Papavassiliou, ein griechisch-orthodoxer Christ und Geschäftsmann, verstarb nach langer Krankheit im Alter von 88 Jahren in seiner Heimat Zypern.
Segenswunsch
Dienstag, 26. Dezember 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag sowie ein gesegnetes und freudevolles Weihnachtsfest.
Diese Woche im Angebot!
Dienstag, 26. Dezember 2006
Kerzen „Jerusalem“

Elegante Kerzen mit der Aufschrift „Jerusalem“ und attraktivem Blumendekor

Nur 8.000 Pilger in Bethlehem
Montag, 25. Dezember 2006
Obwohl die Grenzübergänge offen waren, besuchten nur etwa 8.000 Pilger aus dem In- und Ausland Bethlehem. Sie versammelten sich in der Geburtstadt Jesu auf dem Krippenplatz vor der Geburtskirche, um den Einzug des lateinischen Patriarchen und anderer Kirchenführer in die Geburtskirche zu sehen.
Christen in Gaza sagen Messe ab
Montag, 25. Dezember 2006
Die Christen in Gaza sagten zum Teil ihre weihnachtliche Mitternachtsmesse ab, aus Furcht, dass Moslems auf die Kirchgänger schießen, besonders auf die Kinder, wie es vor einer Woche geschah.
Kassam-Rakete schlug neben einer Kinderkrippe ein
Montag, 25. Dezember 2006
Gestern wurden vier Kassamraketen auf Sderot und Umgebung abgefeuert, wovon die letzte neben einer Kinderkrippe Sderots einschlug und deren steinerne Umgebungsmauer demolierte. Zu diesem Zeitpunkt waren dort einige Kinder und Erwachsene, eine Frau wurde leicht verletzt.
Tourismusminister in Nazareth
Montag, 25. Dezember 2006
In Nazareth besuchte Israels Tourismusminister Isaac Herzog als Jude in der Verkündigungskirche den Weihnachtsgottesdienst. Vorher gab er für die israelischen und ausländischen Christen einen Weihnachtsempfang und wünschte allen Menschen in Israel und auf Erden den wahren Frieden.
Netanjahu beschuldigt Olmert
Montag, 25. Dezember 2006
Oppositionsführer Benjamin Netanjahu beschuldigt Ministerpräsident Ehud Olmert, dass er mit der Zahlung von 100 Mio. $-Dollar an die Palästinenser den Terror fördere.
In Chile verlorengeglaubte Jugendliche gefunden
Montag, 25. Dezember 2006
Gestern Abend wurden die drei seit einer Woche vermissten jungen israelischen Abenteurer, Nimrod Vered, Gal Idan und Lior Rosen, durch einen Suchhubschrauber gefunden.
Mahmud Abbas als Verräter bezeichnet
Montag, 25. Dezember 2006
Infolge des Treffens zwischen Mahmud Abbas und Ministerpräsident Olmert hat sich der Riß zwischen der Hamas und der Fatah vertieft.
Segenswunsch
Montag, 25. Dezember 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag sowie ein gesegnetes und freudevolles Weihnachten.
Diese Woche im Angebot!
Montag, 25. Dezember 2006
Kerzen „Jerusalem“

Elegante Kerzen mit der Aufschrift „Jerusalem“ und attraktivem Blumendekor

Treffen Olmert-Abbas in Jerusalem
Sonntag, 24. Dezember 2006
Gestern Abend trafen sich Ministerpräsident Ehud Olmert und der palästinensische Autonomiepräsident Mahmud Abbas in Olmerts Jerusalemer Residenz. Es war nach 1 ½ Jahren das erste Treffen zwischen den beiden und wurde als warm und konstruktiv beschrieben.
Geteilte Meinungen in Knesset
Sonntag, 24. Dezember 2006
Bezüglich des Treffens zwischen Olmert und Abbas sind die Meinungen unter den Knessetabgeordneten geteilt. Yossi Beilin, der Vorsitzende der Meretz-Partei, begrüßte das Treffen und meinte, dass dessen Wichtigkeit davon abhängt, ob diplomatische Verhandlungen folgen werden.
1.900 Gewehre und Munition an Abbas Soldaten
Sonntag, 24. Dezember 2006
Ägypten will unter Absprache mit Israel 1.900 Gewehre und zwei Millionen Patronen an die Präsidentschaftsgarde des Vorsitzenden der PA, Mahmud Abbas, im Gazastreifen liefern.
Weihnachten in Bethlehem
Sonntag, 24. Dezember 2006
In Bethlehem werden heute 20.000 Pilger aus dem In- und Ausland erwartet. Der Grenzübergang von Israel zum palästinensischen Autonomiegebiet nach Bethlehem soll drastisch erleichtert werden, so dass die Bethlehem-Besucher problemlos und schnell die Geburtskirche erreichen.
Israel begrüßt Sanktionen gegen Iran
Sonntag, 24. Dezember 2006
Israels Regierung begrüßt die vom Sicherheitsrat der Vereinten Nationen über den Iran verhängten Sanktionen, weil der Iran trotz UNO-Verbot weiterhin Uran anreichert
Olmerts Probleme mit Hotelzimmern in Italien
Sonntag, 24. Dezember 2006
Während des Rom-Besuches von Ministerpräsident Olmert, wo er mit der italienischen Regierung politische Gespräche führte, teilte eine Hotelangestellte ohne Begründung mit, dass die gebuchten Zimmer nicht verfügbar sind.
70 Jahre israelische Philharmonie
Sonntag, 24. Dezember 2006
Das israelische Philharmonieorchester feierte Ende Dezember sein 70-jähriges Bestehen mit einem besonderen Konzert unter der Leitung des legendären Dirigenten Zubin Meta.
Vorträge im Jahr 2007
Sonntag, 24. Dezember 2006
Ludwig Schneider hält in Gemeinden und Kirchen Israelvorträge jeweils 10 Tage vor und 10 Tage nach den auf der Liste auf der israel heute-Webseite aufgeführten Seminaren, in deren Umkreis bis zu 200 km.
Segenswunsch
Sonntag, 24. Dezember 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag sowie ein gesegnetes und freudevolles Weihnachten.
Diese Woche im Angebot!
Sonntag, 24. Dezember 2006
Kerzen „Jerusalem“

Elegante Kerzen mit der Aufschrift „Jerusalem“ und attraktivem Blumendekor

Syrien errichtet ‘Todesfallen’
Freitag, 22. Dezember 2006
Syrien errichtet an der syrisch-israelischen Grenze potemkinsche Dörfer, die nach Meinung israelischer Sicherheitsexperten nicht zum Wohnen, sondern nur Ausgangpunkte für Terroranschläge in Israels Golanhöhen sein sollen. Seit dem Libanonkrieg II. investiert Syrien viel Geld, das zum Teil von Teheran überwiesen wird, um diese ‘Todesfallen’, wie sie von den Experten genannt werden, aufzubauen, und adoptiert die Taktik der Hisbollah, und wird eine weitere gefährliche Front für Israel, die bisher ruhig war, erzeugen.
Gazastreifen: Läuft die ‘Politik des Zurückhalten’ aus?
Freitag, 22. Dezember 2006
Gestern schossen Palästinenser trotz des Waffenstillstandes erneut vom Gazastreifen aus Kassam-Raketen auf Israel, die aber kaum Schaden anrichteten. Drei weitere Kassam-Raketen kamen vom Kurs auf Israel ab und explodierten im Gazastreifen und verwundeten in Beit Hanun drei palästinensische Kinder.
Palästinenser: Hamas-Armee soll vergrößert werden
Freitag, 22. Dezember 2006
Die Hamas-Bewegung unter Ismail Hanijeh will ihre bewaffnete Armee von 3000 auf 5000 Kämpfer des „Heiligen Krieges“ erhöhen,
Ben-Gurion-Airport für alle Religionen
Freitag, 22. Dezember 2006
Israels internationaler Ben Gurion Flughafen richtet einen Gebetsraum für Moslems mit rituellem Reinigungswaschbecken ein.
Channuka und Weihnachten
Freitag, 22. Dezember 2006
Heute Abend wird das letzte der acht Chanukkalichter angezündet. In Bethlehem laufen schon die Vorbereitungen für das Weihnachtsfest und den festlichen Einzug des lateinischen Patriarchen von Jerusalem, der am 24. Dezember um 13 Uhr von Jerusalem aus in die Geburtskirche einzieht.
Das Wetter: Es regnet!
Freitag, 22. Dezember 2006
Nach mehr als 30 regenlose Tage hat gestern nacht und heute im Land geregnet. In Jerusalem haben wir 11, in Tiberias 17 und in Eilat 23 Grad.
Schabbat-Lesung „Mikez – Nach Ablauf“
Freitag, 22. Dezember 2006
„MIKEZ – Nach Ablauf“ 1. Mose 41,1 bis 44,17; 1. Könige 3,15 – 4,1

Kommentar: Im Kapitel 41 lesen wir, nachdem wir von der göttlichen Gabe Josefs vom Träumedeuten im vorigen Kapitel erfahren haben, von dem nächtlichen ‘erschreckenden’ Traum Pharaos. Sieben gesunde Kühe und sieben magere Kühe, gleichbedeutend sieben gute, reiche Jahre und sieben schlechte Dürrejahre. Nach zweijähriger Haft wird Josef vom Kerker in den königlichen Palast Ägyptens versetzt. Sehr kontrastreich, doch so sind die Wege und das Eingreifen Gottes, wie mit dem Auszug aus Ägypten, einen Tag zuvor waren sie noch geschlagene Sklaven und innerhalb von weniger als 24 Stunden marschierten sie triumphal als Freie und als Nation aus.
Wissen Sie es?
Freitag, 22. Dezember 2006
+ Wie hiess das berühmte Buch von Theodor Herzl, der Visionär des Judenstaates?

+ Welche sind die ‘Sieben (Frucht)Arten’, womit das Land Israel gesegnet wurde?

Lösungen der letzten Woche:
Virtuelle Kerzen für entführte Soldaten
Freitag, 22. Dezember 2006
Heute Abend wird das 4. von den acht Chanukka-Lichtern angezündet. Chanukka erinnert an die Makkabäerzeit, als der durch die Griechen entweihte Tempel neu eingeweiht wurde. Zünden auch Sie einen virtuellen Chanukka-Leuchter im Internet an! Damit erinnern auch Sie an die entführten Soldaten, Gilad Schalit, Ehud Goldwasser und Eldad Regev.
Vorträge im Jahr 2007
Freitag, 22. Dezember 2006
Ludwig Schneider geht es mit Gottes Hilfe gesundheitlich sehr gut. Daher wird er im kommenden Jahr (2007) wieder auf Vortragstournee gehen. Er hält in Gemeinden und Kirchen Israelvorträge jeweils 10 Tage vor und 10 Tage nach den auf der Liste auf der israel heute-Webseite aufgeführten Seminaren, in deren Umkreis bis zu 200 km.
Wer sich für einen Israel-Vortrag von Ludwig Schneider in seiner Gemeinde interessiert,
Diese Woche im Angebot!
Freitag, 22. Dezember 2006
20 % Preisnachlass auf das Produkt der Woche! (bis 27. Dezember 2006)

Kerzen „Jerusalem“

Elegante Kerzen mit der Aufschrift „Jerusalem“ und attraktivem Blumendekor

Lassen Sie das Jahr im Licht von Kerzen aus Jerusalem ausklingen!

Sie können dieses einmalige Angebot für nur 8,00 € (inkl. Versandkosten)statt 10 € bis zum 27. Dezember 2006 beim Israel Basar bestellen.

Bethlehem: Immer weniger Pilger
Donnerstag, 21. Dezember 2006
Der lateinische Patriarch von Jerusalem, Michel Sabbah, klagte auf der Weihnachts-Pressekonferenz, dass Bethlehem zu einer ‘Stadt des Todes’ geworden sei, denn die Geburtstadt Jesu wurde zu einer Konfliktstadt, die von Pilgern gemieden wird. In der Zeit vor den palästinensischen Terrorunruhen besuchten monatlich 90.000 Pilger Bethlehem, jetzt kamen im Weihnachtsmonat nur noch 2500 Pilger nach Bethlehem.
Gazastreifen: Raketenangriffe gehen weiter
Donnerstag, 21. Dezember 2006
Trotz des Waffenstillstandes zwischen Israel und den Gaza-Palästinensern vor einem Monat schossen Palästinenser vom Gazastreifen aus bislang 40 Kassam-Raketen auf Israel.
Libanon: Wieder militärisch bereit
Donnerstag, 21. Dezember 2006
Israels Sicherheitskräfte meldeten, dass die Hisbollah im Libanon wieder ihre militärische Stärke erreicht hat, die sie vor dem Libanonkrieg hatte.
Israel-Jordanien kooperieren
Donnerstag, 21. Dezember 2006
In einer gemeinsamen Aktion wollen Israel und Jordanien die ökologische Notlage des Toten Meeres beheben, d.h. ein Meereskanal von dem Roten Meer bis zum Toten Meer schaffen, und erhalten dafür die Unterstützung der UNO und der UNESCO.
Wem gehört Eilat?
Donnerstag, 21. Dezember 2006
Der ökologische Plan von einem Meereskanal vom Roten Meer bis zum vorm Austrocknen gefährdeten Toten Meer warf in Ägypten die Frage auf: Wem gehört eigentlich Eilat?
Passagierflugzeuge aus Europa
Donnerstag, 21. Dezember 2006
Israels Luftfahrt- und Tourismusbehörde kauft zum ersten Mal von europäischen Herstellern für Israels Chartergesellschaft „Israir“ Verkehrsflugzeuge, und zwar zwei Airbus A-320er im Wert von 150 Mio. $.
Heute: das 7. Chanukkalicht
Donnerstag, 21. Dezember 2006
Heute Abend wird das 7. von den acht Chanukkalichtern angezündet – Chanukka Sameach!
Virtuelle Kerzen für entführte Soldaten
Donnerstag, 21. Dezember 2006
Heute Abend wird das 4. von den acht Chanukka-Lichtern angezündet. Chanukka erinnert an die Makkabäerzeit, als der durch die Griechen entweihte Tempel neu eingeweiht wurde. Zünden auch Sie einen virtuellen Chanukka-Leuchter im Internet an! Damit erinnern auch Sie an die entführten Soldaten, Gilad Schalit, Ehud Goldwasser und Eldad Regev.
Vorträge im Jahr 2007
Donnerstag, 21. Dezember 2006
Ludwig Schneider geht es mit Gottes Hilfe gesundheitlich sehr gut. Daher wird er im kommenden Jahr (2007) wieder auf Vortragstournee gehen. Er hält in Gemeinden und Kirchen Israelvorträge jeweils 10 Tage vor und 10 Tage nach den auf der Liste auf der israel heute-Webseite aufgeführten Seminaren, in deren Umkreis bis zu 200 km.
Wer sich für einen Israel-Vortrag von Ludwig Schneider in seiner Gemeinde interessiert,
Diese Woche im Angebot!
Donnerstag, 21. Dezember 2006
20 % Preisnachlass auf das Produkt der Woche! (bis 27. Dezember 2006)

Kerzen „Jerusalem“

Elegante Kerzen mit der Aufschrift „Jerusalem“ und attraktivem Blumendekor

Lassen Sie das Jahr im Licht von Kerzen aus Jerusalem ausklingen!

Olmert: Geheimer Besuch in Jordanien
Mittwoch, 20. Dezember 2006
Ministerpräsident Ehud Olmert reiste gestern nach Amman zu einem geheimen Gespräch mit dem jordanischen König Abdullah im Königspalast. Zwei Stunden lang wurde über die politische Lage in den Palästinensergebieten geredet.
Gazastreifen: Waffenstillstand gebrochen
Mittwoch, 20. Dezember 2006
Obwohl die Fatah- und Hamas-Palästinenser vorgestern einen Waffenstillstand ausgerufen hatten, wurde er schon ein Tag darauf gebrochen.
Ahmadinedschad vor das Internationale Kriegsgericht
Mittwoch, 20. Dezember 2006
Wie israelische Tageszeitungen meldeten, will Israels Oppositionsführer und Vorsitzender der Likud-Partei, Benjamin Netanjahu, in einer Privatinitiative zusammen mit seiner internationalen Lobby den iranischen Präsidenten Ahmadinedschad vor das Internationale Kriegsgericht in Den Haag bringen.
Alijah aus den USA
Mittwoch, 20. Dezember 2006
Die Einwanderungsquote der Juden aus den USA, die nach Israel immigrieren, stieg in den letzten Monaten um 10 % an.
Noch immer kein Regen
Mittwoch, 20. Dezember 2006
Der Wasserstand des Sees Genezareth liegt 3,40 Meter unter der Roten Linie, d.h. es muss bald eine flutartige Regenzeit einsetzen, um den für das nächste Jahr notwendigen Wasserstand zu erreichen, ansonsten erlebt Israel eine Dürrezeit.
6. Chanukkalicht
Mittwoch, 20. Dezember 2006
Heute Abend wird das sechste Chanukkalicht angezündet: Chanukka-Sameach!
Diese Woche im Angebot!
Mittwoch, 20. Dezember 2006
Klassischer Chanukka-Leuchter mit Weintrauben-Dekor

In Israel ist wieder Chanukka-Zeit!

Das Lichterfest Chanukka erinnert an die Wiedereinweihung des zweiten jüdischen Tempels in Jerusalem im jüdischen Jahr 3597 (164 v. Chr.) nach dem erfolgreichen Makkabäeraufstand gegen das Seleukidenreich.
Terrorist bei Angriff auf Grenzsoldaten getötet
Dienstag, 19. Dezember 2006
Die israelische Grenzpolizei wollte heute einen gesuchten Palästinenser nördlich von Tulkarem verhaften. Als sie sich der Autowerkstatt, in der er sich aufhielt, näherten, griff er sie mit einer Handfeuerwaffe an.
Zwei Fatah-Mitglieder entführt und ermordet
Dienstag, 19. Dezember 2006
Nach palästinensischen Angaben wurden die beiden heute durch die Hamas entführten Fatah-Mitglieder kurze Zeit später in Gaza-Stadt tot aufgefunden.
Vorbereitung des Gefangenenaustausches
Dienstag, 19. Dezember 2006
Ministerpräsident Ehud Olmert gab einer Kommission den Auftrag, um den zur Befreiung der von Palästinensern gekidnappten Israelis vorgesehenen Gefangenenaustausch vorzubereiten.
Verschleppung und Gespräche
Dienstag, 19. Dezember 2006
Hamas-Palästinenser verschleppten im Gazastreifen den Fatah-Politiker Abu Zaidah der auf dem Weg zur Hamas-Führung war, um über eine palästinensische Einheitsregierung zu verhandeln.
Tony Blair in Jerusalem
Dienstag, 19. Dezember 2006
Der britische Premierminister Tony Blair ist zur Zeit in Jerusalem und konferierte mit Ministerpräsident Ehud Olmert und auch mit Fatah-Präsident Mahmud Abbas. England und die EU wollen den Palästinensern finanziell helfen, aber so, dass das Geld nicht in Hamas-Hände kommt
Syriens Angebot sei Täuschungsmanöver
Dienstag, 19. Dezember 2006
Israels Mossad-Geheimdienstchef Meir Dagan warnte die israelische Regierung, dass Syrien mehr als je zuvor für einen Krieg gegen Israel gerüstet sei.
Ben-Gurion-Flughafen ausgezeichnet
Dienstag, 19. Dezember 2006
Der vor zwei Jahren eingeweihte Ben Gurion Flughafen bei Tel Aviv wurde als der Passagierfreundlichste und modernste Flughafen der Welt eingestuft.
Virtuelle Kerzen für entführte Soldaten
Dienstag, 19. Dezember 2006
Heute Abend wird das 4. von den acht Chanukka-Lichtern angezündet. Chanukka erinnert an die Makkabäerzeit, als der durch die Griechen entweihte Tempel neu eingeweiht wurde. Zünden auch Sie einen virtuellen Chanukka-Leuchter im Internet an!
Segenswunsch
Dienstag, 19. Dezember 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag.
Diese Woche im Angebot!
Dienstag, 19. Dezember 2006
Klassischer Chanukka-Leuchter mit Weintrauben-Dekor

In Israel ist wieder Chanukka-Zeit!

Das Lichterfest Chanukka erinnert an die Wiedereinweihung des zweiten jüdischen Tempels in Jerusalem im jüdischen Jahr 3597 (164 v. Chr.) nach dem erfolgreichen Makkabäeraufstand gegen das Seleukidenreich.
Palästinenser bekämpfen sich
Montag, 18. Dezember 2006
Nach zwei Tagen Bürgerkrieg unter den Palästinensern, bei dem sich Fatah- und Hamas-Anhänger bekämpften, vier Palästinenser getötet und viele verletzt wurden, wurde nun ein Waffenstillstand vereinbart. Der Begriff „Bürgerkrieg“ ist eigentlich nicht zutreffend,
Ein Jahr seit dem ersten Gehirnschlag Scharons
Montag, 18. Dezember 2006
Heute jährt sich der Tag, an dem der ehemalige Ministerpräsident Ariel Scharon seinen ersten Gehirnschlag erlitt, den er jedoch schnell überstand und sich wieder an die Arbeit machte.
Olmerts Standpunkt
Montag, 18. Dezember 2006
Bei der gestrigen Kabinettssitzung machte Ministerpräsident Ehud Olmert klar, warum Israel den syrischen Vorschlag für Friedensverhandlungen ausschlug: der Standpunkt, des amerikanischen Präsidenten Bush gegen Syrien.
Generalstabschef feierte Chanukka mit Angehörigen der entführten Soldaten
Montag, 18. Dezember 2006
Gestern wurden die Familien der entführten Soldaten in den Generalstab des israelischen Militärs eingeladen, um mit Generalstabschef Dan Halutz Chanukka zu feiern.
Versuchter Terroranschlag vereitelt
Montag, 18. Dezember 2006
Ein 17-jähriger palästinensischer Araber, der bei seiner Mutter in Nazareth wohnt, wollte vor einem Monat in Ober-Nazareth im Hotel Plaza einen Selbstmordanschlag durchführen, der aber rechtzeitig verhindert werden konnte.
Rabbiner: Betet für Regen
Montag, 18. Dezember 2006
Israels Oberrabbiner Metzger und Amar riefen das Volk auf, glaubensstark um Regen zu beten, da es sonst ein Trockenjahr werden könnte. Diesbezüglich wurde in einem Massengebet der letzte Vers des Psalms 90 und der gesamte Psalm 91, 91-mal rezitiert.
Carter weigerte sich für die Freilassung der Israelis einzutreten
Montag, 18. Dezember 2006
Der frühere US-Präsident Jimmy Carter, der in seinem Buch Israel der Apartheid beschuldigt, weigerte sich bei einer Treffen mit Rabbinern aus Phoenix, sich für die Freilassung der von Palästinensern und der Hisbollah entführten Israelis auszusprechen.
Virtuelle Kerzen für entführte Soldaten
Montag, 18. Dezember 2006
Heute Abend wird das 4. von den acht Chanukka-Lichtern angezündet. Chanukka erinnert an die Makkabäerzeit, als der durch die Griechen entweihte Tempel neu eingeweiht wurde.
Vorträge im Jahr 2007
Montag, 18. Dezember 2006
Ludwig Schneider hält in Gemeinden und Kirchen Israelvorträge jeweils 10 Tage vor und 10 Tage nach den auf der Liste auf der israel heute-Webseite aufgeführten Seminaren, in deren Umkreis bis zu 200 km.
Segenswunsch
Montag, 18. Dezember 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag und eine erfolgreiche Woche.
Diese Woche im Angebot!
Montag, 18. Dezember 2006
Klassischer Chanukka-Leuchter mit Weintrauben-Dekor

In Israel ist wieder Chanukka-Zeit!

Das Lichterfest Chanukka erinnert an die Wiedereinweihung des zweiten jüdischen Tempels in Jerusalem im jüdischen Jahr 3597 (164 v. Chr.) nach dem erfolgreichen Makkabäeraufstand gegen das Seleukidenreich.
Israel lehnt syrischen Vorschlag für Friedensgespräche ab
Sonntag, 17. Dezember 2006
Syriens Präsident Baschar Assad sagte in einem am Freitag in der italienischen Tageszeitung „La Repubblica“: veröffentlichten Interview: „Ich rufe Ministerpräsident Olmert auf, das Risiko einzugehen und herauszufinden ob wir lügen oder nicht.“ Auch der syrische Außenminister, Walid Moallem, meinte, dass die Rückgabe der Golanhöhen an Syrien keine Vorbedingung für die Aufnahme von Verhandlungen sei.
Knessetabgeordnete für Verhandlungen mit Syrien
Sonntag, 17. Dezember 2006
Einige Abgeordnete der Arbeiterpartei Israels und auch anderer Parteien, sprachen sich für die von Syrien vorgeschlagenen Friedensverhandlungen aus. Danny Jatom von der Arbeiterpartei rief Ministerpräsident Olmert auf, Führungskraft zu zeigen und positiv auf die Friedensangebote der Syrer zu reagieren,
Abbas Entscheidung wird mit gemischten Meinungen aufgenommen
Sonntag, 17. Dezember 2006
In Jerusalem wird die Entscheidung des Vorsitzenden der palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmud Abbas, Neuwahlen auszurufen, mit Vorsicht und gemischten Meinungen aufgenommen. Einige Abgeordnete hießen diesen Schritt willkommen, während andere es bezweifeln, dass Abbas dies auch wirklich fertigbringen kann.
Scharansky erhielt Medaille von Präsident Bush
Sonntag, 17. Dezember 2006
Nathan Scharansky erhielt von US-Präsident George W. Bush in Washington am Freitag die Freiheitsmedaille des Präsidenten als Anerkennung für seinen Kampf für Freiheit und Grechtigkeit überreicht. „Nathan Scharanskys Leben ist eine Geschichte in der das Gute über das Böse siegt."
30 Israelis auf Polonium-Vergiftung getestet
Sonntag, 17. Dezember 2006
Diese Woche werden 30 Israelis zu einer Untersuchung beim Gesundheitsministerium vorgeladen werden, nachdem sie in der Zeit vom 31. Oktober bis 2. November 2006 im Millenium-Hotel Londons weilten, wo der ehemalige russische Geheimdienstagent Alexander Litvinenko vergiftet worden war.
Unbemannte Dronen an Australien
Sonntag, 17. Dezember 2006
Die israelische Luftfahrtindustrie (IAI) unterzeichnete gemeinsam mit Boeing Australia ein Abkommen, mehrere Dutzend unbemannter Dronenflugzeuge des Typs „I-View“ an die australische Armee zu liefern.
Studie für Rohrleitungen vom Schwarzen Meer bis zum Roten Meer
Sonntag, 17. Dezember 2006
Israels Minister für Infrastruktur, Benjamin Elieser, und der türkische Energieminister, Hilmi Guler, unterzeichneten vergangene Woche ein Abkommen, um eine Studie für ein Projekt von vier Rohrleitungen in die Wege zu leiten.
Virtuelle Kerzen für entführte Soldaten
Sonntag, 17. Dezember 2006
Die Jewish Agency und die Webseite ynet setzten eine Webseite ins Internet, wo Menschen aus aller Welt einen virtuellen Chanukka-Leuchter anzünden können, mit dem an die entführten Soldaten, Gilad Schalit, Ehud Goldwasser und Elad Regev, erinnert werden soll.
Segenswunsch
Sonntag, 17. Dezember 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag und ein erholsames Wochenende.
Diese Woche im Angebot!
Sonntag, 17. Dezember 2006
Klassischer Chanukka-Leuchter mit Weintrauben-Dekor

In Israel ist wieder Chanukka-Zeit!

Das Lichterfest Chanukka erinnert an die Wiedereinweihung des zweiten jüdischen Tempels in Jerusalem im jüdischen Jahr 3597 (164 v. Chr.) nach dem erfolgreichen Makkabäeraufstand gegen das Seleukidenreich.
Virtuelle Kerzen für entführte Soldaten
Freitag, 15. Dezember 2006
Die Jewish Agency und die Webseite ynet setzten eine Webseite ins Internet, wo Menschen aus aller Welt einen virtuellen Chanukka-Leuchter anzünden können, mit dem an die entführten Soldaten, Gilad Schalit, Ehud Goldwasser und Elad Regev, erinnert werden soll.
Oberster Gerichtshof für gezielte Tötung von Terroristen
Freitag, 15. Dezember 2006
In einer in den Medien für Aufhorchen sorgenden Gerichtsentscheidung, legte der Oberste Gerichtshof Israels fest, dass die gezielte Tötung von Terroristen gerechtfertigt sei, insoweit alle dazu festgelegten Kriterien existieren.
Beginn des Chanukka-Lichterfestes
Freitag, 15. Dezember 2006
Heute Abend beginnt das achttägige Chanukka-Lichterfest mit dem Anzünden des ersten Lichtes,
Tanzim-Führer bei Nablus getötet
Freitag, 15. Dezember 2006
Das Militär, der Sicherheitsdienst und Grenztruppen wollten gestern den Führer der Tanzim-Terroristen bei Nablus festnehmen und stellten dazu eine Straßensperre bei dem Ein Beit Ilma Flüchtlingslager auf.
Terroranschlag in Israel vereitelt
Freitag, 15. Dezember 2006
Das israelische Militär fing an einem Grenzübergang bei Nablus ein Fahrzeug ab, in dem sich eine 8 kg schwere Bombe befand. Die vier palästinensischen Wageninsassen waren im Begriff, einen Terroranschlag in Israel auszuführen.
Basketball der Euroliga
Freitag, 15. Dezember 2006
Das gestrige Spiel von Maccabi Tel Aviv gegen den spanischen Verein Unicaja Malaga endete endlich mit einem Gewinn für den israelischen Verein.
Schabbat-Lesung und Kommentar
Freitag, 15. Dezember 2006
Im letzten Kommentar über diesen Wochenabschnitt „WaJeschew“ haben wir Josef betrachet, den Prototyp des Messias, des „Messias Ben-Josef“ (ben heisst Sohn). Seine Brüder lehnen ihn ab, und in Ägyptern steigt Josef auf zur Gottheit an der Seite des Pharao.
Wissen Sie es?
Freitag, 15. Dezember 2006
Warum feiern die Juden acht Tage das Chanukka-Fest bzw. Makkabäerfest? Wie lange fluchte und entmutigte der Philister Goliat das Volk Gottes, Israel?
Vorträge im Jahr 2007
Freitag, 15. Dezember 2006
Ludwig Schneider hält in Gemeinden und Kirchen Israelvorträge jeweils 10 Tage vor und 10 Tage nach den auf der Liste auf der israel heute-Webseite aufgeführten Seminaren, in deren Umkreis bis zu 200 km.
Segenswunsch
Freitag, 15. Dezember 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag und ein erholsames Wochenende sowie Schabbat Schalom sowie Chanukka Sameach!
Diese Woche im Angebot!
Freitag, 15. Dezember 2006
Klassischer Chanukka-Leuchter mit Weintrauben-Dekor

In Israel ist wieder Chanukka-Zeit!

Das Lichterfest Chanukka erinnert an die Wiedereinweihung des zweiten jüdischen Tempels in Jerusalem im jüdischen Jahr 3597 (164 v. Chr.) nach dem erfolgreichen Makkabäeraufstand gegen das Seleukidenreich.
Zweite Madrid-Konferenz nach 15 Jahren
Donnerstag, 14. Dezember 2006
Fünfzehn Jahre nach der ersten Madrid-Friedenskonferenz soll Anfang Januar erneut eine Friedenskonferenz stattfinden. An ihr werden nichtoffizielle Vertreter Israels, Syriens, Libanons, Jordaniens, Ägyptens und der Palästinenser teilnehmen – alle die Länder, die auch an der ersten Konferenz teilgenommen hatten.
Olmert trifft Papst Benediktus XVI.
Donnerstag, 14. Dezember 2006
Nachdem Ministerpräsident Ehud Olmert seinen Deutschlandbesuch abschloß, reiste er nach Italien, wo er sich unter anderem mit seinem Amtskollegen Romano Prodi traf. Nach der gemeinsamen Pressekonferenz umarmte Olmert Prodi und sagte mehrmals, dass letzterer „sein echter Freund sei“.
Zivildienst anstatt Militärdienst
Donnerstag, 14. Dezember 2006
Ab August 2007 sollen alle diejenigen israelischen Bürger - einschließlich der Araber – die vom Militärdienst aus religiösen oder gesundheitlichen Gründen entschuldigt wurden, die Möglichkeit haben, einen voluntären Zivildienst zu leisten.
Fluor im Trinkwasser
Donnerstag, 14. Dezember 2006
Ein professioneller Ausschuß des Gesundheitsministeriums schlug vor, den Zusatz von Fluor in das Trinkwasser zu beenden. Vor vier Jahren hatte das Ministerium den Zusatz von Fluor angeordnet, um die Erkrankung der Zähne durch Karies zu verringern.
Yad Vashem Webseite in Persisch
Donnerstag, 14. Dezember 2006
Insbesondere nach der Konferenz zur Holocaust-Leugnung in Teheran ist man in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem fieberhaft damit beschäftigt, große Teile des Inhalts der Webseite der Gedenkstätte in die persische Sprache und ins Arabische zu übersetzen.
Segenswunsch
Donnerstag, 14. Dezember 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag.
Diese Woche im Angebot!
Donnerstag, 14. Dezember 2006
Klassischer Chanukka-Leuchter mit Weintrauben-Dekor

In Israel ist wieder Chanukka-Zeit!

Das Lichterfest Chanukka erinnert an die Wiedereinweihung des zweiten jüdischen Tempels in Jerusalem im jüdischen Jahr 3597 (164 v. Chr.) nach dem erfolgreichen Makkabäeraufstand gegen das Seleukidenreich.
Olmert: Kranzniederlegung am Bahnhof Grunewald
Mittwoch, 13. Dezember 2006
Ministerpräsident Ehud Olmert legte am Gleis 17 des Bahnhofs Grunewald in Berlin einen Kranz nieder, von wo aus die Berliner Juden deportiert worden waren. Berlins Bürgermeister Klaus Wowereit und die Vorsitzende der Rates der jüdischen Gemeinden in Deutschland, Charlotte Knobloch, waren bei der Gedenkzeremonie mit dabei.
Israel soll „ausgelöscht werden wie die Sowjetunion“
Mittwoch, 13. Dezember 2006
Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad sagte gestern bei einem Treffen mit Teilnehmern der Teheraner Holocaust-Leugnungskonferenz in seinem Büro, dass „Israel bald so ausgelöscht werden wird, wie die Sowjetunion und dann die Menschheit Freiheit erhalten wird.
Peres: Atomare Uneindeutigkeit hat sich ausgezahlt
Mittwoch, 13. Dezember 2006
Vizeministerpräsident Schimon Peres meinte, dass die bisherige Politik Israels der Uneindeutigkeit bezüglich des Besitzes von Atomwaffen sich bezahlt machte und das Ziel, die Feinde Israels vor einem atomaren Angriff auf den jüdischen Staat abzuschrecken, erreicht habe.
Oberster Gerichtshof änderte Gesetz ab
Mittwoch, 13. Dezember 2006
Neun Richter des Obersten Gerichtshofes Israels sprachen sich einstimmig für die Änderung des sogenannten Intifadagesetzes aus.
Ehemalige Synagoge soll restauriert werden
Mittwoch, 13. Dezember 2006
In der Stadt Arnstein zwischen Nürnberg und Frankfurt wurde das 200 Jahre alte Gebäude der Synagoge vom Stadtrat aufgekauft und soll nun restauriert werden.
Sieben potentionelle Attentäter festgenommen
Mittwoch, 13. Dezember 2006
Gestern wurde bekanntgegeben, dass während einer mehrere Monate andauernden Operation der Polizei, des Militärs und des Sicherheitsdienstes Schin Bet, 50 Terroristen die dem Islamischen Dschihad angehören und direkt in die Planung von Terroranschlägen gegen Israel verwickelt waren, festgenommen werden konnten.
Fünf Kassam-Raketen im westlichen Negev
Mittwoch, 13. Dezember 2006
Gestern gingen im westlichen Negev trotz des Waffenstillstandes fünf Kassam-Raketen aus dem Gazastreifen nieder, die jedoch keinen Schaden anrichteten.
Vorträge im Jahr 2007
Mittwoch, 13. Dezember 2006
Ludwig Schneider hält in Gemeinden und Kirchen Israelvorträge jeweils 10 Tage vor und 10 Tage nach den auf der Liste auf der israel heute-Webseite aufgeführten Seminaren, in deren Umkreis bis zu 200 km.
Segenswunsch
Mittwoch, 13. Dezember 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag.
Diese Woche im Angebot! Letzter Tag!
Mittwoch, 13. Dezember 2006
CD „Praise to our God“ – Preiset unsern GOTT

Diese mitreißende CD beeinhaltet 15 neue ergreifende messianische Lobpreislieder auf Hebräisch
Olmert: Ausrutscher über Atomwaffen
Dienstag, 12. Dezember 2006
Bei einem gestrigen Interview im Sat1 entschlüpfte Ministerpräsident Ehud Olmert, der sich zur Zeit in Deutschland befindet, die Aussage, dass Iran Atomwaffen haben wolle wie die USA, Frankreich, Israel und Russland. In Israel war man über diese Aussage erstaunt und nimmt an, dass es ein Ausrutscher war,
Kanzlerin besuchte Olmert im Hotel
Dienstag, 12. Dezember 2006
Nachdem Ministerpräsident Olmert zu seinem ersten Staatsbesuch in Deutschland eintraf, erhielt er gestern einen Überraschungsbesuch von Kanzlerin Angela Merkel in seinem Hotel.
Soldat mittelschwer verletzt
Dienstag, 12. Dezember 2006
Ein israelischer Soldat wurde gestern bei Qabatiya, südlich von Dschenin, am Kopf getroffen und mittelschwer verletzt, als eine Gruppe von Soldaten anderen zu Hilfe kamen
Hamas tötete Kinder eines Fatah-Offiziers
Dienstag, 12. Dezember 2006
Bei einem Anschlag auf den Offizier des allgemeinen palästinensischen Geheimdienstes, Behah Baalusha, der Mahmud Abbas und der Fatah Treue schwört, wurden drei seiner Kinder sowie einer seiner Leibwächter getötet.
Orthodoxe fliegen weiterhin EL AL
Dienstag, 12. Dezember 2006
Vor einigen Tagen hatte die orthodoxe Bevölkerung Israels mit einem Boykott der israelischen Fluggesellschaft EL AL gedroht, nachdem diese am Schabbat geflogen war.
Einheit in der Knesset bezüglich der Holocaust-Konferenz
Dienstag, 12. Dezember 2006
Gestern kam es zu einer seltenen Übereinstimmung zwischen den Knessetabgeordneten aller politischen Richtungen, die sich gemeinsam gegen die iranische Holocaust-Konferenz aussprachen und diese aufs schärfste verurteilten.
Segenswunsch
Dienstag, 12. Dezember 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag.
Diese Woche im Angebot!
Dienstag, 12. Dezember 2006
CD „Praise to our God“ – Preiset unsern GOTT

Diese mitreißende CD beeinhaltet 15 neue ergreifende messianische Lobpreislieder auf Hebräisch
Syrien postiert Raketen an der Grenze
Montag, 11. Dezember 2006
In der gestrigen Sitzung des Regierungskabinetts teilte der Vorsitzende der Forschungsabteilung des militärischen Geheimdienstes, Brigadegeneral Jossi Beidez, mit, dass Syrien die Truppen an der Grenze zu Israel verstärkt.
Diskin: Hamas stockt Geld und Waffen auf
Montag, 11. Dezember 2006
Der Vorsitzende des israelischen Sicherheitsdienstes Schin Bet, Juval Diskin, warnte in der gestrigen Regierungssitzung, dass die Hamas sich streng an den Waffenstillstand hält, jedoch diese Feuerpause ausnutzt, Geld anzuhäufen und die palästinensischen Sicherheitsorgane im Gazastreifen immer mehr unter ihre Kontrolle zu bringen.
„Tod für Israel, Tod Amerika!“
Montag, 11. Dezember 2006
Etwa eine Millionen Libanesen, die die Hisbollah unterstützen, versammelten sich gestern zu einer Demonstration im Stadtzentrum von Beirut, um den Rücktritt des Ministerpräsidenten Fuad Siniora zu fordern.
Anschlag auf palästinensischen Innenminister
Montag, 11. Dezember 2006
Gestern nachmittag wurde im Stadtzentrum von Gaza ein Anschlag auf den palästinensischen Innenminister, Siad Siam, durch Angehörige der Fatach verübt, der jedoch fehlschlug.
Holocaust-Konferenz in Teheran
Montag, 11. Dezember 2006
Heute und morgen wird in Teheran die vom iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad organisierte „Holocaust Konferenz“ stattfinden.
Roboterschlangen aus Haifa
Montag, 11. Dezember 2006
Am Technion-Institut in Haifa arbeiten die Forscher daran, Roboterschlangen zu entwickeln, die bei Bergungsarbeiten helfen sollen.
Vorträge im Jahr 2007
Montag, 11. Dezember 2006
Ludwig Schneider hält in Gemeinden und Kirchen Israelvorträge jeweils 10 Tage vor und 10 Tage nach den auf der Liste auf der israel heute-Webseite aufgeführten Seminaren, in deren Umkreis bis zu 200 km.
Segenswunsch
Montag, 11. Dezember 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag und eine erfolgreiche Woche.
Diese Woche im Angebot!
Montag, 11. Dezember 2006
CD „Praise to our God“ – Preiset unsern GOTT

Die bewegenden Lieder wurden auf einem messianischen Konzert in Jerusalem präsentiert.
Serienvergewaltiger wieder gefasst
Sonntag, 10. Dezember 2006
Der vor zwei Wochen aus der Polizeiaufsicht entschlüpfte Serienvergewaltiger Benny Sela konnte Freitagabend durch die Aufmerksamkeit von Bürgern durch die Polizei bei Naharija festgenommen werden.
Militär: Wiederaufnahme der Gespräche mit Syrien
Sonntag, 10. Dezember 2006
Im Militär werden Stimmen laut, die fordern, dass Israels Regierung mit Syrien die Friedensverhandlungen wieder aufnehmen müsse. Auch der Chef des militärischen Geheimdienstes, Amos Jedlin, hatte dies bereits in geschlossenen Sitzungen gesagt.
Libanon: Nasrallah wolle Regierung stürzen
Sonntag, 10. Dezember 2006
Am Wochenende beschuldigten sich Libanons Ministerpräsident Fuad Siniora und der Vorsitzende der Hisbollah, Scheich Hassan Nasrallah gegenseitig:
Israeli schloß Kabul ans Stromnetz an
Sonntag, 10. Dezember 2006
Der 59-jährige Israeli Mosche Mendel weilte einen anderthalben Monat unter falschem Namen in Afghanistan, um dort das Stromnetz zu entwickeln.
Prof. Stephen Hawking trifft mit Olmert zusammen
Sonntag, 10. Dezember 2006
Heute Nachmittag wird der britische Astrophysiker, Professor Stephen Hawking, mit Ministerpräsident Ehud Olmert zusammentreffen.
Achmadinedschad und Hanijeh in Teheran
Sonntag, 10. Dezember 2006
Irans Präsident Machmud Achmadinedschad traf in Teheran mit dem Ministerpräsidenten der palästinensischen Autonomiebehörde, Ismail Hanijeh zusammen und versicherte ihm, dass das iranische Volk bis zur Befreiung Jerusalems hinter den Palästinensern stehen würde.
Abbas: Neuwahlen nach Zusammenbruch der Gespräche mt der Hamas
Sonntag, 10. Dezember 2006
Mahmud Abbas, der Vorsitzende der palästinensischen Autonomiebehörde gab gestern in einer Sitzung des PLO-Exekutivkomitees bekannt, dass er sich entschieden habe, Neuwahlen für die PA-Regierung auszurufen
Segenswunsch
Sonntag, 10. Dezember 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag und ein erholsames Wochenende!
Diese Woche im Angebot!
Sonntag, 10. Dezember 2006
CD „Praise to our God“ – Preiset unsern GOTT

Diese mitreißende CD beeinhaltet 15 neue ergreifende messianische Lobpreislieder auf Hebräisch
Olmert lehnte Meinung Bakers ab
Freitag, 8. Dezember 2006
Die amerikanische Regierung verabschiedete ein Gesetz, wonach die USA an die Palästinenser kein Geld mehr zahlt solange die Hamas-Regierung Israels Existenzrecht nicht anerkennt und sich nicht von Gewalt und Terror lossagt.
Hanije mit Ehren in Teheran empfangen
Freitag, 8. Dezember 2006
Der palästinensische Regierungschef und Hamas-Führer Ismail Hanije besucht den Iran und wurde dort mit großen Ehren empfangen.
Antisemitismus-Tagung der EU in Brüssel
Freitag, 8. Dezember 2006
In Brüssel fand eine eintägige Tagung statt, an der Experten aus verschiedenen Staaten der Europäischen Union über den Antisemitismus konferierten.
Ratgeber Carters legten Amt nieder
Freitag, 8. Dezember 2006
Enge Ratgeber des ehem. US-Präsidenten Jimmy Carter die hinterher für ihn im Carter-Zentrum arbeiteten, legten ihr Amt nieder aus Protest über das neue von Carter verfasste Buch „Palestine Peace Not Apartheid“
Professor Hawking in Israel
Freitag, 8. Dezember 2006
Der britische an den Rollstuhl gefesselte weltberühmte Astrophysiker Prof. Stephen Hawking besucht Israel, um an der Hebräischen Universität Jerusalem Vorträge zu halten.
Basketball der Euroliga
Freitag, 8. Dezember 2006
Das gestrige Spiel von Maccabi Tel Aviv gegen den griechischen Verein Panathinaikos in Athen im Rahmen der Euroliga endete auch wieder in einem Verlust für Maccabi.
Schabbat-Lesung und Kommentar
Freitag, 8. Dezember 2006
Der Wochenabschnitt beginnt mit der Begegnung Jakobs mit seinem Bruder Esau, der ihm über 20 Jahre nach dem Leben getrachtet hatte. Jakob verlässt im Einklang mit der Verheißung das Haus seines Schwiegervaters Laban und kehrt zurück zu seinen Eltern Isaak und Rebekka.
Wissen Sie es?
Freitag, 8. Dezember 2006
Wo ist der weise Gelehrte Rambam, Maimonides, beerdigt? Wer suchte Eselinnen und fand ‘das Königreich’?
Vorträge im Jahr 2007
Freitag, 8. Dezember 2006
Ludwig Schneider geht es mit Gottes Hilfe gesundheitlich sehr gut. Daher wird er im kommenden Jahr (2007) wieder auf Vortragstournee gehen.
Segenswunsch
Freitag, 8. Dezember 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag und ein erhoslames Wochenende sowie Schabbat Schalom!
Diese Woche im Angebot!
Freitag, 8. Dezember 2006
CD „Praise to our God“ – Preiset unsern GOTT

Diese mitreißende CD beeinhaltet 15 neue ergreifende messianische Lobpreislieder auf Hebräisch.
Israel soll Golanhöhen abgeben
Donnerstag, 7. Dezember 2006
Obwohl sich die amerikanische Untersuchungskommission unter Leitung des ehemaligen US-Außenministers James Baker nur mit dem Irak-Krieg befassen sollte, machte Baker nicht nur die Bush-Regierung für das Irak-Debakel verantwortlich, sondern auch Israel.
Außenministerin in Frankreich
Donnerstag, 7. Dezember 2006
Israels Außenministerin Tzippi Livni traf gestern in Paris mit dem französischen Präsidenten Jaques Chirac zusammen und bat ihn, nicht den „Road-Map”-Friedensplan als veraltet abzulegen sowie die Kriterien für Verhandlungen mit der palästinensischen Regierung nicht zu verwischen.
Freilassung Schalits rückt näher
Donnerstag, 7. Dezember 2006
Die für die Befreiung des von Hamas-Palästinensern verschleppten israelischen Soldaten Gilad Shalit zuständige Stelle gab bekannt, dass die Verhandlungen in Kürze zum Abschluss kommen
Generalstabschef hauptverantwortlich für Kriegsfehler
Donnerstag, 7. Dezember 2006
Der ehemalige Kommandeur des Nordbezirks des israelischen Militärs, Generalmajor der Reserve, Amiram Levin, wurde beauftragt, die Verhaltensweise der Kommandantur des Nordbezirks während des Libanonkrieges im Sommer zu untersuchen.
Gesetzesvorschlag gegen gleichgeschlechtige Ehen
Donnerstag, 7. Dezember 2006
In der Knesset wurde gestern über den Gesetzesvorschlag des Likud-Abgeordneten Michael Eitan in der ersten Lesung abgestimmt, der fordert, dass Ehen von Partnern des gleichen Geschlechts staatlich nicht anerkannt werden dürfen.
EU umgeht Boykott
Donnerstag, 7. Dezember 2006
Ungeachtet des Boykotts gegen die von der Hamas geführten palästinensischen Regierung, weil sie nicht das Existenzrecht Israels anerkennt, fand die Europäische Union einen Weg diesen Boykott zu umgehen um den Palästinensern dennoch finanzielle Hilfe zukommen zu lassen.
Neuer Botschafter des Vatikan in Israel
Donnerstag, 7. Dezember 2006
Bei einem vom Tourismusminister Isaac Herzog (l.) organisierten/m Empfang riefen der neue Botschafter des Vatikan in Israel, Monsignor Antonio Franco (r.), sowie die Führer der christlichen Kirchen in Israel zu Frieden im nahenden neuen Jahr auf.
Basketball der Euroliga
Donnerstag, 7. Dezember 2006
Heute Abend spielt Maccabi Tel Aviv im Rahmen der Euroliga im Basketball in Athen gegen den griechischen Verein Panathinaikos, der derzeit die Gruppe B anführt.
Segenswunsch
Donnerstag, 7. Dezember 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag.
Diese Woche im Angebot!
Donnerstag, 7. Dezember 2006
CD „Praise to our God“ – Preiset unsern GOTT

Diese mitreißende CD beeinhaltet 15 neue ergreifende messianische Lobpreislieder auf Hebräisch.
EU-Botschafter: Keine Lebenszeichen von Soldaten
Mittwoch, 6. Dezember 2006
Der EU-Botschafter in Israel, Ramiro Cibrian-Uzal, gab bekannt, dass Israel keinen Beweis dafür hat, dass die von der Hisbollah im Juli gekidnappten Israelis Ehud Goldwasser (l.) und Eldad Regev noch am Leben sind.
Italien an der Seite Israels
Mittwoch, 6. Dezember 2006
Der italienische Regierungschef Romano Prodi stimmte Israels Opposition zu, die gegen das so genannte „Recht der Palästinenser zur Rückkehr nach Israel“ ist.
Netanjahu warnt vor israelischer Zurückhaltung
Mittwoch, 6. Dezember 2006
Oppositionsführer Benjamin Netanjahu warnt, dass die Hamas sich auf einen Großangriff gegen Israel mit Raketen vorbereitet.
Streit in der Knesset
Mittwoch, 6. Dezember 2006
Der arabische Knessetabgeordnete Azmi Bishara (l.), ein arabischer Christ, verfluchte während einer Knessetkomiteesitzung den Abgeordneten der Likud, Gilad Erdan.
Israelischer Milliardär bot Hamas-Regierung Geld an
Mittwoch, 6. Dezember 2006
Der israelische Milliardär Avi Shaked bot der palästinensischen Hamas-Regierung eine Milliarde Dollar an, wenn sie Friedensverhandlungen mit Israel beginnt.
Noam Schalit will sich mit Hamas treffen
Mittwoch, 6. Dezember 2006
Der Vater des entführten Soldaten Gilad Schalit wird in den nächsten Tagen in den Gazastreifen fahren, um sich mit Mitgliedern der Hamas und der Fatah zu treffen.
Schlamm mit Schokoladegeschmack
Mittwoch, 6. Dezember 2006
Die Leitung des Ceasar-Hotels am Toten Meer ist erfinderisch: die Badegäste und Patienten mögen den Tote-Meer-Schlamm sehr, jedoch ist der Geruch nicht jedermanns Sache.
Arkia kaufte zwei neue Jets
Mittwoch, 6. Dezember 2006
Die israelische Fluggesellschaft Arkia kaufte zwei Flugzeuge des noch in Entwicklung stehenden neuen Typs Boeing 787 Dreamliner, die 366 Millionen Dollar kosten und im Jahr 2012 geliefert werden sollen.
Segenswunsch
Mittwoch, 6. Dezember 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag.
Letzter Tag im Sonderangebot!
Mittwoch, 6. Dezember 2006
Salböl-Set „Wohlgerüche der Bibel“

Das Set beeinhaltet drei Fläschchen Salböl mit den biblischen Düften Myrrhe, Weihrauch und Narde.

Jedes Fläschen enthält 7 ml Salböl.
Französische Präsidentschaftskandidatin in Israel
Dienstag, 5. Dezember 2006
Die französische Präsidentschaftskandidatin der sozialistischen Partei Segolene Royal traf in Jerusalem mit Ministerpräsident Olmert zusammen und versicherte ihm, Israel politisch zu unterstützen.
Führer der PFLP in Bethlehem festgenommen
Dienstag, 5. Dezember 2006
In einer gemeinsamen Razzia des israelischen Militärs und des Sicherheitsdienstes wurde der Führer der palästinensischen Volksbefreiungsfront, Mahmud Ibrahim Fanun, festgenommen.
US-UNO-Botschafter trat zurück
Dienstag, 5. Dezember 2006
Mit dem Rücktritt des amerikanischen UN-Botschafters John Bolton verlor Israel in den Vereinten Nationen einen einflussreichen guten Freund.
Waffenstillstand auch in Judäa und Samaria
Dienstag, 5. Dezember 2006
Obwohl kein Waffenstillstand mit den Palästinensern in der so genannten Westbank – Judäa und Samaria – abgeschlossen wurde, weitet Israels Regierung ihrerseits diesen auch in diesem Gebiet aus.
Innere Unruhen unter Palästinensern
Dienstag, 5. Dezember 2006
Innerhalb der palästinensischen Autonomiegebiete stieg im Zuge innerer Unruhen die Zahl der getöteten Palästinenser im Vergleich zum Vorjahr um 50 % an.
Olmert nach Deutschland und Italien
Dienstag, 5. Dezember 2006
Am kommenden Montag wird Ministerpräsident Ehud Olmert zu einem zweitägigen Staatsbesuch nach Deutschland und Italien fliegen.
Boykott gegen EL AL
Dienstag, 5. Dezember 2006
Ultra-orthodoxe Juden riefen zum Boykott von Israels Fluggesellschaft EL AL auf. Sie begründen den Boykott mit dem Satz: „Jeder religiöse Jude weiß: wenn er den Schabbat hält, der Schabbat auch ihn hält und bewahrt“.
Israelis wären bereit in den Negev zu ziehen
Dienstag, 5. Dezember 2006
Fast jeder fünfte Israel wäre bereit in den Negev umzuziehen, wodurch die Bevölkerung der Negev-Wüste um das Dreifache ansteigen würde.
Vorträge im Jahr 2007
Dienstag, 5. Dezember 2006
Ludwig Schneider hält in Gemeinden und Kirchen Israelvorträge jeweils 10 Tage vor und 10 Tage nach den auf der Liste auf der israel heute-Webseite aufgeführten Seminaren, in deren Umkreis bis zu 200 km.
Segenswunsch
Dienstag, 5. Dezember 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag.
Diese Woche im Angebot!
Dienstag, 5. Dezember 2006
Salböl-Set „Wohlgerüche der Bibel“

Das Set beeinhaltet drei Fläschchen Salböl mit den biblischen Düften Myrrhe, Weihrauch und Narde.

Jedes Fläschen enthält 7 ml Salböl.
Syrien rüstet Hisbollah auf
Montag, 4. Dezember 2006
Nachdem Israel in dem 34-tägigen Libanonkrieg einen Großteil der Raketen der Hisbollah zerstört hat, einschließlich der iranischen Fajr- und Zelzal-Raketen,
Zahal wird sich aus nördlichem Al Rajar zurückziehen
Montag, 4. Dezember 2006
Die israelischen Soldaten werden den nördlichen Teil des libanesischen Dorfes Al Rajar, dessen Einwohner israelische Staatsbürger sind, entsprechend einem Abkommen zwischen Israel, der Uno und dem Libanon, verlassen
Geheimdienst: 2007 Kriegsjahr?
Montag, 4. Dezember 2006
Israels Militärgeheimdienst fürchtet, dass das nächste Jahr 2007 ein Kriegsjahr werden könnte. Israel wird von den Hamas-Palästinensern im Gazastreifen und von den Hisbollah-Terroristen im Libanon herausgefordert,
Al-Aksa-Brigaden versprechen Feuerpause
Montag, 4. Dezember 2006
Obwohl nach Ausrufung des Waffenstillstands Palästinenser vom Gazastreifen aus immer wieder Kassam-Raketen auf Israel abgeschossen haben, hielt sich Israel an den Waffenstillstand und schoss nicht zurück.
Traurige Beschneidungsfeier
Montag, 4. Dezember 2006
Gestern fand die Beschneidung des Sohnes des im Libanonkrieg umgekommenen Hubschrauberpiloten Daniel Gomez statt. Das Baby erhielt den Namen Avijah-Daniel-Abraham, wobei der Name seines Vaters zum Gedenken mitgegeben wurde.
Fünf Soldaten exhumiert
Montag, 4. Dezember 2006
In einer geheimgehaltenen Aktion wurden gestern die Überreste von fünf Soldaten die in den Kämpfen des Unabhägigkeitskrieges 1948 ums Leben kamen, exhumiert.
Antike Siedlung bei Mishmar David
Montag, 4. Dezember 2006
Zwischen Jerusalem und Tel Aviv fand man in Mishmar David die archäologischen Überreste einer Siedlung mit wunderschönen Mosaiken.
Vorträge im Jahr 2007
Montag, 4. Dezember 2006
Ludwig Schneider geht es mit Gottes Hilfe gesundheitlich sehr gut. Daher wird er im kommenden Jahr (2007) wieder auf Vortragstournee gehen.
Segenswunsch
Montag, 4. Dezember 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag und eine erfolgreiche neue Woche.
Diese Woche im Angebot!
Montag, 4. Dezember 2006
Salböl-Set „Wohlgerüche der Bibel“

Narde und Krokus, Rohr und Kinnamon, samt allem Weihrauchholze, Myrrhe und Aloe, mit allen edlen Gewürzen (Hohelied 4:14)
Anschlagsplaner festgenommen
Sonntag, 3. Dezember 2006
Gestern nahmen israelische Sicherheitskräfte zwei palästinensische Terroristen fest, die in die Planung und Ausführung eines Selbstmordattentates gegen Israel verwickelt waren.
UNO-Tradition gegen Israel
Sonntag, 3. Dezember 2006
Alle Jahre wieder wird Israel von der Vollversammlung der Vereinten Nationen verurteilt. Von den 192 Mitgliedstaaten der UNO stimmten jeweils mehr als 100 für die pro-palästinensischen sechs Resolutionen gegen Israel
Israel ließ palästinensischen Minister frei
Sonntag, 3. Dezember 2006
Israel hat den palästinensischen Bauminister freigelassen, einen von fünf Hamas-Ministern, die noch immer als „Ass im Ärmel“ für Verhandlungen zur Freilassung des entführten Soldaten Gilad Shalit festgehalten werden.
Jagd nach palästinensischen Terroristen in Ägypten
Sonntag, 3. Dezember 2006
Ägyptische Geheim- und Sicherheitspolizisten machen in der Sinaihalbinsel Jagd auf vier Palästinenser, die vom Gazastreifen aus die Grenze nach Ägypten überschritten
Solana: Hamas muss Israels Existenzrecht anerkennen
Sonntag, 3. Dezember 2006
Der Außenminister der Europäischen Union, Javier Solana, gab den radikalen Hamas-Palästinensern die Schuld dafür, dass die internationalen Sanktionen gegen die Palästinenser noch nicht aufgehoben werden.
Ben-Gurion-Marsch
Sonntag, 3. Dezember 2006
Etwa 7000 Personen nahmen gestern am jährlichen Ben-Gurion-Marsch teil, dessen Strecke von der Wohnung des ersten Ministerpräsidenten Israels in Sde Boker bis zu dessen Grab über dem Nachal-Zin verläuft.
Schimon Peres traf neuen Uno-Generalsekretär
Sonntag, 3. Dezember 2006
Am Freitag traf Vizeministerpräsident Schimon Peres in New York mit dem neuen Uno-Generalsekretär Ban Ki-Moon zusammen.
Neue Wahlreform hebt Mindestwahlhürde an
Sonntag, 3. Dezember 2006
Die geplante Wahlreform lehrt vielen Knessetabgeordneten das Fürchten, denn in Zukunft soll die Mindestwahlstimmenhürde von derzeit 1,5 % auf 5 % angehoben werden.
Israel auf letztem Platz
Sonntag, 3. Dezember 2006
Glaubt man dem „Nation Brand Index“ ist Israel das Land mit dem schlechtesten Image. Eine Studie, in der 36 Länder zur Wahl standen, ergab, dass Israel mit Platz 36 am schlechtesten abschnitt,
Segenswunsch
Sonntag, 3. Dezember 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag und ein erholsames Wochenende.
Diese Woche im Angebot!
Sonntag, 3. Dezember 2006
Salböl-Set „Wohlgerüche der Bibel“

Narde und Krokus, Rohr und Kinnamon, samt allem Weihrauchholze, Myrrhe und Aloe, mit allen edlen Gewürzen (Hohelied 4:14)
Hisbollah gegen libanesische Regierung
Freitag, 1. Dezember 2006
Die Hisbollah-Führung rief für den heutigen Tag die Libanesen zu einer Massendemonstration gegen die libanesische Regierung auf.
Treffen Bush-König Abdallah II in Amman
Freitag, 1. Dezember 2006
In Jordanien traf sich US-Präsident Bush als Gast des jordanischen Königs Abdallah mit dem irakischen Präsidenten al-Maliki.
Jericho: Rice traf sich mit Mahmud Abbas
Freitag, 1. Dezember 2006
In Jericho trafen sich die amerikanische Außenministerin Condoleezza Rice und der palästinensische Präsident Mahmoud Abbas.
Treffen Rice – Livni in Jerusalem
Freitag, 1. Dezember 2006
In Jerusalem traf sich die US-Außenministerin Condoleezza Rice mit ihrer israelischen Amtskollegin Tzipi Livni.
Israel in Zahlen
Freitag, 1. Dezember 2006
Ein Drittel der israelischen Bevölkerung ist unter 17 Jahre alt. Eine israelische Mutter hat durchschnittlich 3,2 Kinder
Basketball der Euroliga
Freitag, 1. Dezember 2006
Maccabi Tel Aviv spielte gestern abend in Tel Aviv gegen den slovenischen Verein Olimpija Ljubljana.
Schabbat-Lesung und Kommentar
Freitag, 1. Dezember 2006
Jakob beginnt seine Wanderschaft, die am Anfang nicht leicht war. Darum wird das „Er zog aus...“ (wa-jeze) betont. In die Fremde, nach Haran, weit weg vom Vaterhaus. Um so wichtiger war es, dass ihn der von Gott zugesprochene Segen der Verheißung auf dem Weg begleitete
Wissen Sie es?
Freitag, 1. Dezember 2006
Wie oft war die Stadt Jerusalem geteilt und für wie lange? Wieviele treue Soldaten begleiteten David bei seiner Flucht vor König Saul?
Vorträge im Jahr 2007
Freitag, 1. Dezember 2006
Ludwig Schneider geht es mit Gottes Hilfe gesundheitlich sehr gut. Daher wird er im kommenden Jahr (2007) wieder auf Vortragstournee gehen.
Segenswunsch
Freitag, 1. Dezember 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag, ein erholsames Wochenende sowie Schabbat Schalom.
Diese Woche im Angebot!
Freitag, 1. Dezember 2006
Salböl-Set „Wohlgerüche der Bibel“

Narde und Krokus, Rohr und Kinnamon, samt allem Weihrauchholze, Myrrhe und Aloe, mit allen edlen Gewürzen (Hohelied 4:14)

Aktuelle Ausgabe

Archive