News Archive

November 2006

3500 Teilnehmer in Brüssel
Donnerstag, 30. November 2006
An der gestrigen Demonstration zur Freilassung der entführten israelischen Soldaten Schalit, Regev und Goldwasser auf dem Schuman-Platz im Herzen des EU-Viertels nahmen mehr als 3.500 Personen teil.
Noch kein Kompromiss über Häftligszahl
Donnerstag, 30. November 2006
Der ägyptische Geheimdienstchef Omar Suleiman verhandelte in Israel mit Israelis und Palästinensern über die Freilassung des Israeli Gilad Shalit, konnte aber keinen Kompromiss über die Anzahl der palästinensischen Häftlinge erreichen
Generalstreik beendet
Donnerstag, 30. November 2006
Der Generalstreik ging heute früh um 7 Uhr auf Befehl des Arbeitsgerichts zu Ende. Damit kehrten 2 Millionen Angestellte wieder an ihre Arbeit zurück.
Rice in Jerusalem
Donnerstag, 30. November 2006
Die amerikanische Außenministerin Condoleezza Rice traf sich heute Vormittag in Jerusalem mit Ministerpräsident Ehud Olmert
Bischof Tutu leitet Uno-Mission in Gaza
Donnerstag, 30. November 2006
Der südafrikanische Erzbischof Desmond Tutu, der den Zionismus dem Rassismus gleichstellte und Israel der Apartheid beschuldigte
Streit wegen Riesenschlange
Donnerstag, 30. November 2006
Eine Riesenschlange, die auf dem Golan ein großes Tier verschluckt hatte, blieb im Grenzzaun nach Syrien stecken. Daraufhin befreiten Umweltschützer die Schlange
59 Jahre Uno-Resolution 181 zur Teilung Plalästinas
Donnerstag, 30. November 2006
Gestern jährte sich bereits zum 59. Mal der Tag an dem die Resolution 181 der Generalversammlung der Vereinten Nationen, die die Teilung des von Großbritannien verwalteten Mandatsgebiet Palästina in einen jüdischen und einen arabischen Staat bestimmte, angenommen wurde.
Vorträge im Jahr 2007
Donnerstag, 30. November 2006
Ludwig Schneider geht es mit Gottes Hilfe gesundheitlich sehr gut. Daher wird er im kommenden Jahr (2007) wieder auf Vortragstournee gehen.
Segenswunsch
Donnerstag, 30. November 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag.
Diese Woche im Angebot!
Donnerstag, 30. November 2006
Salböl-Set „Wohlgerüche der Bibel“

Narde und Krokus, Rohr und Kinnamon, samt allem Weihrauchholze, Myrrhe und Aloe, mit allen edlen Gewürzen (Hohelied 4:14)

Neue Rakete Marke Eigenbau
Mittwoch, 29. November 2006
In Nablus stellten gestern Palästinenser eine neue Rakete aus eigener Herstellung vor, die eine Reichweite bis zu 100 km haben soll. Sie hat den Namen Jondallah, was soviel wie „Krieger Allahs“ bedeutet.
Keine weiteren Zugeständnisse an PA
Mittwoch, 29. November 2006
Trotz des plötzlich neu aufgelebten diplomatischen Prozeßes zwischen Israel und den Palästinensern wurde gestern mitgeteilt, dass bis zur Freilassung des Soldaten Gilad Schalit die israelische Regierung keine weiteren Zugeständnisse an die palästinensische Autonomiebehörde machen wolle.
Außenministerin in Finnland
Mittwoch, 29. November 2006
Außenministerin Zippi Livni nahm in Tampere/Finnland an der Euro-Mediterranischen Konferenz der Außenminister teil.
Wieder Generalstreik in Israel
Mittwoch, 29. November 2006
Israels Gewerkschaft Histadrut rief zum Generalstreik der öffentlichen Dienste auf, weil sie mehr Geld fordert.
20 Millionen Dollar im Koffer
Mittwoch, 29. November 2006
Hamas-Anhänger schmuggeln über die ägyptische Grenze hohe Geldsummen zu den Terroristen in den Gazastreifen. Allein der Hamas-Politiker Mahmud Zahar schmuggelte gestern 20 Mio. US-$ unbehelligt über die Grenze.
Konflikt an den Verhandlungstisch
Mittwoch, 29. November 2006
Der jordanische König Abdullah II. rief noch bevor er morgen in Amman mit US-Präsident George W. Bush zusammentreffen wird, dazu auf, dass der israelisch-palästinensische Konflikt wieder auf den Verhandlungstisch kommen soll
Orthodoxe Jude sind gesuchte Arbeitskräfte
Mittwoch, 29. November 2006
Wer sagt, dass die orthodoxen Juden nicht arbeiten, der irrt. Denn jetzt wurde der Fleiß und die Initiative der orthodoxen Juden am Beispiel der High Tech-Firmen in Modiin Illit vom Bank of Israel Governor Stanley Fischer als vorbildlich gewürdigt.
Segenswunsch
Mittwoch, 29. November 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag.
Diese Woche im Angebot! Letzter Tag!
Mittwoch, 29. November 2006
Anhänger “Urchristenzeichen“

Das christliche Symbol des Fisches und das jüdische Symbol des siebenarmigen Leuchters bilden eine Einheit im Davidstern. Das Zeichen wurde auf Tonscherben aus dem 1. Jh. n. Chr. entdeckt.
Zahlreiche Häftlinge im Tausch für Schalit
Dienstag, 28. November 2006
Ministerpräsident Ehud Olmert erklärte gestern in Sde Boker anlässlich der jährlichen Ben-Gurion-Gedenkfeier, am Grab von David Ben Gurion, dass er bereit sei, eine hohe Anzahl von palästinensischen Häftlingen freizulassen
Olmert bereit zu neuen Konzessionen
Dienstag, 28. November 2006
Sollte sich die neue palästinensische Regierung als gemäßigt herausstellen, ist Ministerpräsident Olmert zu Zugeständnissen bereit.
Zwei Kassam-Raketen trotz Waffenstillstand
Dienstag, 28. November 2006
Auch gestern schossen Palästinenser trotz des Waffenstillstands zwischen Israel und der palästinensischen Autonomieregierung wieder zwei Kassam-Raketen auf Israel ab
Niederland stiftet Tulpen an Jerusalem
Dienstag, 28. November 2006
Heute wurden Zehntausende Tulpenzwiebeln aus den Niederlanden an die Stadt Jerusalem gestiftet, sie werden in der ganzen Hauptstadt verteilt eingepflanzt.
US-Präsident Bush nach Amman
Dienstag, 28. November 2006
US-Präsident Bush wird in dieser Woche Gast des jordanischen Königs Abdallah II. sein. Im Vorfeld dieses Besuches besuchte die amerikanische Außenministerin Condoleezza Rice die Region
Beschneidung gegen Aids
Dienstag, 28. November 2006
Israelische Experten trafen mit Vertretern der Weltgesundheitsorganisation (WHO) die gerade das Land besuchen zusammen und werben dafür, dass die Knaben in den von Aids-gefährdeten Ländern schon im Babyalter beschnitten werden sollten.
Morgen Massen-Demonstration in Brüssel
Dienstag, 28. November 2006
Morgen, am Mittwoch, den 29. November 2006 organisiert das „Internationale Komitee zur Befreiung der entführten Soldaten“ in Brüssel/Belgien eine Massendemonstration, um an die Freilassung der israelischen Soldaten zu erinnern.
Vorträge im Jahr 2007
Dienstag, 28. November 2006
Ludwig Schneider geht es mit Gottes Hilfe gesundheitlich sehr gut. Daher wird er im kommenden Jahr (2007) wieder auf Vortragstournee gehen.
Segenswunsch
Dienstag, 28. November 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag.
Diese Woche im Angebot!
Dienstag, 28. November 2006
Anhänger “Urchristenzeichen“

Das christliche Symbol des Fisches und das jüdische Symbol des siebenarmigen Leuchters bilden eine Einheit im Davidstern. Das Zeichen wurde auf Tonscherben aus dem 1. Jh. n. Chr. entdeckt.
Ruhe in Sderot und Beit Hanun
Montag, 27. November 2006
In Sderot sind die Bürger noch mißtrauisch, ob der gestern begonnene Waffenstillstand auch wirklich anhalten wird. Gestern früh, noch vor dem Beginn gegen 5 Uhr, ertönte die Kassam-Warnung „Rote Farbe“, und Familie Gigi rannte schnell in ihren Bunker, was sie rettete, denn eine Kassam schlug ins Haus ein und zerstörte es.
Olmert: Nicht auf jeden Zwischenfall mit Waffen antworten
Montag, 27. November 2006
„Israel ist stark genug, um sich zu zurückzuhalten und nicht auf jede unbelangliche Verletzung des Waffenstillstandes gleich mit allen Mitteln zu reagieren“, so Ministerpräsident Ehud Olmert nach dem gestrigen Beschuß mit Kassam-Raketen, nachdem der Waffenstillstand in Kraft trat.
Suche nach entflohenem Serien-Vergewaltiger
Montag, 27. November 2006
Am Freitag entfloh Benni Sela aus Polizeigewahrsam, als er zu einem Gerichtstermin gebracht werden sollte. Sela ist ein Serien-Vergewaltiger, der lange Zeit sein Unwesen trieb und vor einiger Zeit festgenommen werden konnte.
Entscheidung im Obersten Gerichtshof über Katzav
Montag, 27. November 2006
Heute vormittag findet im Obersten Gerichtshof Israels in Jerusalem die Sitzung statt, in der über den Antrag zur Entlassung des Präsidenten Mosche Katzav aus dem Amt entschieden werden soll.
Ehemalige Eurovision-Vertreterin arbeitet an Album
Montag, 27. November 2006
Die israelische Sängerin Schiri Maimon, die Israel im vergangenen Jahr bei der Eurovision in Kiev vertrat, nimmt in London ein Album mit Liedern in englischer Sprache auf.
Mutter mit 46 Jahren
Montag, 27. November 2006
Miriam Ges suchte einen Frauenarzt auf, um sich für die Wechseljahre vorzubereiten, als ihr der Arzt mitteilte, dass sie ein Baby erwartet.
Chinesisch in Ramat Gan
Montag, 27. November 2006
An der Blich-Mittelschule in Ramat Gan begannen gestern 20 ausgewählte Schüler mit dem Erlernen der chinesischen Sprache.
Vorträge im Jahr 2007
Montag, 27. November 2006
Ludwig Schneider geht es mit Gottes Hilfe gesundheitlich sehr gut. Daher wird er im kommenden Jahr (2007) wieder auf Vortragstournee gehen.
Segenswunsch
Montag, 27. November 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag und eine gute neue Woche.
Diese Woche im Angebot!
Montag, 27. November 2006
Anhänger “Urchristenzeichen“ Das christliche Symbol des Fisches und das jüdische Symbol des siebenarmigen Leuchters bilden eine Einheit im Davidstern. Das Zeichen wurde auf Tonscherben aus dem 1. Jh. n. Chr. entdeckt.
Waffenstillstand bereits gebrochen
Sonntag, 26. November 2006
Nachdem Israels Regierung gestern Abend einem Waffenstillstand seitens der Palästinenser zustimmte (siehe unten) wurde dieser eine knappe Stunde nach seinem in Kraft treten bereits seitens der Hamas gebrochen.
Bombenlabor in Nablus entdeckt
Sonntag, 26. November 2006
In einer gemeinsamen Aktion des israelischen Militärs und des Sicherheitdienstes Schin-Bet entdeckte man gestern früh in Nablus ein Bombenlabor. Dort fanden die Truppen unter anderem ein mit Sprengstoff gefülltes Stofftier (Bild),
Telefongespräch Olmert-Abbas
Sonntag, 26. November 2006
Der Vorsitzende der palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmud Abbas, telefonierte gestern Abend mit Ministerpräsident Ehud Olmert und teilte ihm mit, dass er ein Abkommen mit allen palästinensischen Terrorfraktionen zu einem Waffenstillstand abgeschlossen hätte.
Militäraktionen gegen Terroristen
Sonntag, 26. November 2006
Gestern wurde ein Luftangriff gegen ein Fahrzeug in Gaza durchgeführt, in dem eine Hamas-Terrorzelle fuhr, die der Abteilung für Waffenherstellung der Hamas angehörte. Bei verschiedenen Kämpfen im nördlichen Gazastreifen wurden sieben Terroristen getötet.
Vater anstelle des Sohnes
Sonntag, 26. November 2006
Der 26-jährige Idan Kobi (Bild) war im Libanonkrieg getötet worden und hinterließ ein Lücke in seiner Reserveeinheit, die nun sein 50-jähriger Vater Itzik füllt. Er entschied sich dazu aus Vaterlandsliebe und zum Gedenken an seinen Sohn.
Grüße von Gilad Schalit
Sonntag, 26. November 2006
Khaled Mashaal, der Führer der Hamas in Damaskus, ist gerade in Ägypten, um über die Freilassung Gilad Schalits zu verhandeln. Er bestellte „schöne Grüße“ von dem Soldaten und meinte dass es diesem gut ginge.
Vorträge im Jahr 2007
Sonntag, 26. November 2006
Ludwig Schneider geht es mit Gottes Hilfe gesundheitlich sehr gut. Daher wird er im kommenden Jahr (2007) wieder auf Vortragstournee gehen. Er hält in Gemeinden und Kirchen Israelvorträge jeweils 10 Tage vor und 10 Tage nach den auf der Liste auf der israel heute-Webseite aufgeführten Seminaren, in deren Umkreis bis zu 200 km.
Segenswunsch
Sonntag, 26. November 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag und ein erholsames Wochenende.
Diese Woche im Angebot!
Sonntag, 26. November 2006
Anhänger “Urchristenzeichen“

Wunderschöner und bedeutungsvoller Urchristenzeichen-Anhänger aus Silber.

Das christliche Symbol des Fisches und das jüdische Symbol des siebenarmigen Leuchters bilden eine Einheit im Davidstern.
Waffenstillstand mit der Hamas?
Freitag, 24. November 2006
Hinter den Kulissen bahnt sich eine de facto Hudna an – ein zeitfristiger Waffenstillstand zwischen der Terrorgruppe Hamas im Gazastreifen und dem Staat Israel. Es heißt, dass der Beschuss von Kassam-Raketen auf Sderot aufhören soll und der israelische entführte Soldat Gilad Schalit gegen 1400 palästinensische Häftlinge freigelassen werden soll.
Oma-Selbstmordterroristin
Freitag, 24. November 2006
Gestern haben IDF Truppen mit Panzer, Scharfschützen und Hubschrauber anvisiert, Raketenabschussrampen im Gazastreifen zu neutralisieren. Durch ein Luftangriff wurde der Wagen des Top-Terroristen Faik Abu al-Kumsan (PRC) getroffen, der Terrorist dabei getötet. Während dieser Militäraktion ließ sich eine 68-jährige Palästinenserin mit Sprengstoffgürtel in der Nähe der unbeachteten israelischen Soldaten in die Luft jagen.
66 Prozent wollen Sderot verlassen
Freitag, 24. November 2006
Laut einer Umfrage von Dahaf wollen 66 Prozent der Sderot-Bewohner die Südstadt aufgrund der heftigen Beschüsse von Kassam-Raketen seitens der Palästinenser aus dem Gazastreifen verlassen.
Verteidigungsminister unter Raketenbeschuss
Freitag, 24. November 2006
Gestern wurden TV-Zuschauer einer israelischen Nachrichtensendung Zeugen, wie der israelische Verteidigungsminister Amir Peretz in einer Livesendung in Sderot sich unter Raketenalarm überstürzt in einer naheliegenden Garage mit seinem Leibwächter in Sicherheit bringen musste.
Frankreich: Beschuß auf israelische Luftwaffe genehmigt
Freitag, 24. November 2006
Französische Unifil-Soldaten im Südlibanon haben ab sofort das Recht, auf israelische Kampfflugzeuge zu schießen, sollten sie sich durch diese bedroht fühlen, so ein hochrangiger französischer Militäroffizier gegenüber der Jerusalem Post.
Israel ist stark bei Start-Ups, Schweden bei Großunternehmen
Freitag, 24. November 2006
Die europäischen Staaten versuchen seit einigen Jahren an den israelischen Erfolg im Bereich der Start-Up-Firmen anzuknüpfen. Europäische Staaten, die langsames Wachstum gewöhnt sind, versuchen zu lernen, wie man technologische Verkaufsschlager und Firmen gründen kann, die in kürzester Zeit nach einer ersten Investition den großen Erfolg erkennen lassen.
Basketball der Euroliga
Freitag, 24. November 2006
Maccabi Tel Aviv spielte gestern abend in der Drazen Petrovic Arena in Zagreb gegen den Verein Cibona Zagreb. Das Spiel endete mit 87:82 für Cibona-Zagreb.
Schabbat-Lesung und Kommentar
Freitag, 24. November 2006
In unserer Schabbat-Lesung Toldoth begegnen wir abermals einem kinderlosen Ehepaar: Isaak (hebr. Jitzchak) und Rebekka (Rivka) (25,21). Auffallend viele Gottesmänner teilen dieses Los, wie gerade zuvor Abraham und später die Eltern Josefs, Samuels oder Simsons.
Endlich, nach zwanzig Jahren innigen Betens, gibt der HERR Rebekka die Gnade einer Schwangerschaft, als Isaak 60 (!). Im Vers 22 lesen wir, dass zwei Kinder sich in Rivkas Leib „stoßen“, genauer übersetzt meint das hebräische Wort mitrozez: „drängeln“.
Wissen Sie es?
Freitag, 24. November 2006
Wieviele Sitze hat das israelische Parlament, die Knesset?
Wer sagte zu wem: „Warum habe ich Gunst gefunden in deinen Augen, dass du mich beachtest, wo ich doch eine Fremde bin“?

+ Segenswunsch
Freitag, 24. November 2006
Wir wünschen Ihnen aus der ‘Stadt des HERRN’, Jerusalem, die Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag und ein erholsames Wochenende sowie unseren jüdischen Lesern Schabbat Schalom.
Diese Woche im Angebot!
Freitag, 24. November 2006
20 % Preisnachlass auf das Produkt der Woche! (bis 29. November 2006)

Anhänger “Urchristenzeichen“

Wunderschöner und bedeutungsvoller Urchristenzeichen-Anhänger aus Silber.
Sohn des Verteidigungsministers wird heute eingezogen
Donnerstag, 23. November 2006
Jiftach Peretz, der Sohn des Verteidigungsministers Amir Peretz, wird heute im Wehrkreisbüro von Beer Sheva zu seinem Pflichtdienst im israelischen Militär eingezogen. Er wird seinen Dienst in der Fallschirmjägerbrigade ableisten.
Olmert: Noch nicht zu Treffen mit Abbas bereit
Donnerstag, 23. November 2006
Im Rahmen der Anstrengungen der amerikanischen Regierung, die Verhandlungen zwischen Israel und den Palästinensern wieder anzukurbeln, wurde Ministerpräsident Olmert vorgeschlagen, sich in Amman mit dem Vorsitzenden der PA, Mahmud Abbas, zu treffen.
Kinderzeichnungen aus Sderot in Los Angeles
Donnerstag, 23. November 2006
Zeichnungen von Kindern aus der von Kassam-Raketen heimgesuchten Stadt Sderot sind seit einigen Tagen in einer Ausstellung im Rathaus von Los Angeles zu sehen. Im Sommer hatte der Bürgermeister von Sderot, Eli Moyal dies mit seinem amerikanischen Amtskollegen Antonio Villaraigosa (Bild) abgesprochen.
Einwohner von Sderot aus dem Urlaub zurück
Donnerstag, 23. November 2006
Gestern kehrten die etwa 2000 Einwohner von Sderot nach ihrem einwöchigen Aufenthalt in Eilat, der ihnen vom jüdischen Milliardär Arkady Gaydamak spendiert worden war, nach Hause zurück.
Israelische Köche gewannen Silbermedaille
Donnerstag, 23. November 2006
In Luxemburg fand die Weltmeisterschaft in der Kochkunst statt. Das Team junger israelische Köche gewann mit einem Rezept von Lachs- und Brass-Fischen in einer Schicht von Falafelmasse und noch anderen Gängen die Silbermedaille.
Steinewerfer verletzen Mann, beschädigen Autos
Donnerstag, 23. November 2006
Gestern Abend warfen Palästinenser in der Nähe von Jerusalem Steine auf israelische Autos.
Gaza: Soldat durch Panzerabwehrrakete verwundet
Donnerstag, 23. November 2006
Ein Gebäude im nördlichen Gazastreifen, das vom israelischen Militär als Schutzbunker benutzt wurde, wurde durch eine von palästinensischen Terroristen abgeschossene Panzerabwehrrakete getroffen.
Massen-Demonstration in Brüssel
Donnerstag, 23. November 2006
Am Mittwoch, den 29. November 2006 organisiert das „Internationale Komitee zur Befreiung der entführten Soldaten“ in Brüssel/Belgien eine Massendemonstration, um an die Freilassung der israelischen Soldaten zu erinnern.
Vorträge im Jahr 2007
Donnerstag, 23. November 2006
Ludwig Schneider geht es mit Gottes Hilfe gesundheitlich sehr gut. Daher wird er im kommenden Jahr (2007) wieder auf Vortragstournee gehen. Er hält in Gemeinden und Kirchen Israelvorträge jeweils 10 Tage vor und 10 Tage nach den auf der Liste...
Segenswunsch
Donnerstag, 23. November 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag.
Diese Woche im Angebot!
Donnerstag, 23. November 2006
Anhänger “Urchristenzeichen“

Wunderschöner und bedeutungsvoller Urchristenzeichen-Anhänger aus Silber.

Das christliche Symbol des Fisches und das jüdische Symbol des siebenarmigen Leuchters bilden eine Einheit im Davidstern.
Zwei Angestellte des Roten Kreuzes entführt
Mittwoch, 22. November 2006
Gestern wurden zwei aus Italien stammende Angestellte des Roten Kreuzes bei Khan Yunis von bewaffneten Palästinensern entführt. Claudio Moroni, 36, and Gianmarco Onorato, 63, waren im Rahmen eines psychosozialen Programms des Roten Kreuz mit Kindern im Gazastreifen tätig.
Verletzter von Sderot verstorben
Mittwoch, 22. November 2006
Jakov Jaakobov war gestern früh beim Einschlag einer Kassam-Rakete in einer Fabrik in Sderot schwer verletzt worden. Er erlag im Soroka-Krankenhaus in Beer Sheva seinen Verletzungen.
Bnei Menashe trafen in Israel ein
Mittwoch, 22. November 2006
Gestern traf die erste Gruppe von Bnei Menashe aus Misuram in Nordost-Indien in Israel ein. In der nächsten Zeit sollen insgesamt 218 Mitglieder der Bnei Menashe in Israel eintreffen. Der jüngste Einwanderer ist zwei Wochen und die älteste Person ist 84 Jahre alt.
Wird Olmert Peretz entlassen?
Mittwoch, 22. November 2006
Nachdem seit Sonntag zwischen Ministerpräsident Olmert und Verteidigungsminister Peretz eine gespannte Stimmung herrscht, erwägt Olmert die Entlassung von Peretz.
Pläne zur Rückeroberung des Gazastreifens
Mittwoch, 22. November 2006
In der Furcht vor einer Eskalation des Beschußes aus dem Gazastreifen ist man in der Militärführung damit beschäftigt, einen Plan zu Rückeroberung des gesamten Gazastreifens den letzten Schliff zu geben.
Massen-Demonstration in Brüssel
Mittwoch, 22. November 2006
Am Mittwoch, den 29. November 2006 organisiert das „Internationale Komitee zur Befreiung der entführten Soldaten“ in Brüssel eine Massendemonstration, um an die Freilassung der israelischen Soldaten zu erinnern.
Vorträge in Deutschland
Mittwoch, 22. November 2006
Ludwig Schneider spricht heute, Mittwoch, dem 22. November um 19.30 Uhr in 18055 ROSTOCK, in der Baptistengemeinde, Hermann Str. 15
Segenswunsch
Mittwoch, 22. November 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag.
Diese Woche im Angebot! Letzter Tag!
Mittwoch, 22. November 2006
CD „White Christmas in Jerusalem“ – Weiße Weihnacht in Jerusalem

Besinnliches zartes Harfenspiel – wunderschön für die Adventszeit, Heilig Abend und die Weihnachtsfeiertage!
Arbeiter in Sderot schwerverletzt durch Kassam
Dienstag, 21. November 2006
Heute Morgen traf eine aus dem nördlichen Gazastreifen abgeschossene Kassam-Rakete eine Fabrik in Sderot. Ein Arbeiter wurde mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht, ein weiterer wurde leicht verletzt und drei Menschen erlitten einen Schock.
Scharansky aus der Knesset verabschiedet
Dienstag, 21. November 2006
Gestern fand in der Knesset eine Abschiedsfeier für Nathan Scharansky statt, der nun aus der israelischen Politik vollends zurücktritt. In seiner Abschiedsrede sagte Scharansky, dass er über die externen Bedrohungen, Israels Sicherheit sowie auch über das ständig sinkende Vertrauen des Volkes in die Regierung sehr besorgt sei.
Verhandlungen zur PA-Einheitsregierung brachen zusammen
Dienstag, 21. November 2006
Die Verhandlungen zwischen der Fatah und der Hamas zur Bildung einer Einheitsregierung brachen zusammen, weil sich beide Fraktionen nicht einigen konnten und es nicht schafften, ihre Differenzen zu lösen.
Großteil der Siedlungen auf palästinensischem Boden erbaut
Dienstag, 21. November 2006
Die extrem linksorientierte Bewegung „Friede Jetzt“ will heute einen neuen Bericht vorlegen, der sagt, dass der Großteil der jüdischen Ortschaften in Judäa und Samaria angeblich auf palästinensischem Boden erbaut worden sei.
Schüsse auf den Wagen der Bürgermeisterin
Dienstag, 21. November 2006
Vermummte Palästinenser schossen gestern auf den Wagen der christlichen Bürgermeisterin von Ramallah, Janet Mikhail, als dieser vor ihrem Büro geparkt war, und gaben auch Schüsse auf das Bürgermeisteramt ab. Ein Motiv für diesen Angriff wurde nicht verlautet und die Angreifer flohen, bevor die palästinensischen Polizisten eintrafen.
Äthiopier feierten gestern Sigd-Fest
Dienstag, 21. November 2006
Gestern fand an der Haas-Promenade im südlichen Jerusalem das jährliche Sigd-Fest der aus Athiopien stammenden Israelis statt. Es wird immer 50 Tage nach dem Versöhnungstag Jom Kippur, am hebräischen Datum des 29. Cheschwan, abgehalten.
Eiffelturm in Jerusalem
Dienstag, 21. November 2006
Anläßlich des 40. Jahrestages der Wiedervereinigung Jerusalems schenkt die Stadt Paris Jerusalem ein 25 Meter hohes Replika des Wahrzeichens der Stadt – einen Eiffelturm.
Demonstration für Darfur
Dienstag, 21. November 2006
Gestern Abend fand auf dem Jerusalemer Zions-Platz im Stadtzentrum eine Demonstration gegen den Holocaust und für die Opfer der Gewalt in Darfur/Sudan statt. Etwa 500 Israelis nahmen daran teil.
Vorträge in Deutschland
Dienstag, 21. November 2006
Ludwig Schneider spricht heute am Dienstag, dem 21. November und morgen Mittwoch, dem 22. November jeweils um 19.30 Uhr in 18055 ROSTOCK, in der Baptistengemeinde, Hermann Str. 15
Segenswunsch
Dienstag, 21. November 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag.
Diese Woche im Angebot!
Dienstag, 21. November 2006
CD „White Christmas in Jerusalem“ – Weiße Weihnacht in Jerusalem

Besinnliches zartes Harfenspiel – wunderschön für die Adventszeit, Heilig Abend und die Weihnachtsfeiertage!
Iran habe bereits Zünder getestet
Montag, 20. November 2006
Israelische Geheimdienstagenten die im Iran stationiert sind, übergaben dem Weißen Haus in Washington Informationen, dementsprechend der Iran bereits Zünder für Atombomben getestet haben soll. Dies wurde im Wochenjournal "New Yorker" veröffentlicht.
Neue Regulierungen für Palästinenser in israelischen Fahrzeugen
Montag, 20. November 2006
Der Kommandeur des Zentralbezirks Zahals Generalmajor Jair Naveh gab neue Regulierungen für Palästinenser bezüglich dem Mitfahren in Wagen mit israelischen Nummernschildern in Judäa und Samaria und der Jordansenke heraus.
Gaydamak und Olmert kritisieren sich
Montag, 20. November 2006
Der jüdisch-russische Miiliardär Arkadi Gaydamak kritisierte heute Morgen Ministerpräsident Ehud Olmert im israelischen Militärradio und nannte ihn "einen Witz" und seine Regierung "ein Unglück". Olmert hatte Gaydamak wegen seiner Freizügigkeit kritisiert, dass er einigen Tausend Einwohnern von Sderot ein ruhiges Wochenende in Eilat spendierte.
Zwei Kassam-Raketen auf Sderot
Montag, 20. November 2006
Allein heute morgen gingen zwei Kassam-Raketen in Sderot nieder, wobei ein Fahrzeug beschädigt wurde. Trotz der Raketenangriffe verläuft der Unterricht von den ersten bis zehnten Klassen wie gewohnt in der Stadt.
Spannung zwischen Olmert und Peretz
Montag, 20. November 2006
Heute Morgen entstand Spannung zwischen Ministerpräsident Olmert und Verteidigungsminister Peretz, nachdem letzterer gestern mit dem Vorsitzenden der PA, Mahmud Abbas telefoniert hatte.
Menschenrechtsgesandte der UNO in Israel
Montag, 20. November 2006
Gestern begann die Komissarin der UNO für Menschenrechte, Louise Arbour, ihren Besuch in Israel und den palästinensischen Autonomiegebieten. Ihr Besuch erfolgt im Rahmen der UNO-Bestimmung, den Vorfall von Beit Hanun zu untersuchen.
Vorträge in Deutschland
Montag, 20. November 2006
Ludwig Schneider spricht morgen am Dienstag, dem 21. November und übermorgen Mittwoch, dem 22. November jeweils um 19.30 Uhr in 18055 ROSTOCK, in der Baptistengemeinde, Hermann Str. 15
Segenswunsch
Montag, 20. November 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag.
Diese Woche im Angebot!
Montag, 20. November 2006
CD „White Christmas in Jerusalem“ – Weiße Weihnacht in Jerusalem

Die Harfenspielerin Sunita Staneslow des Symphonieorchesters von Ra’anana spielt die Instrumentalversionen verschiedener bekannter Weihnachtslieder aus aller Welt, wie z.B. „O Tannenbaum“, „Es ist ein Ros entsprungen“ und „Stille Nacht, Heilige Nacht“.
UNO gegen Israel
Sonntag, 19. November 2006
Gestern wurde in einer Notstandssitzung der UNO über die Untersuchung der Ereignisse in Beit Hanun abgestimmt. 156 Länder stimmten für eine gründliche Untersuchung dieser Angelegenheit, nur sieben Länder sprachen sich dagegen aus und sechs enthielten sich der Stimme.
Meretz-Jachad fordert Israels Zustimmung zu UNO-Untersuchung
Sonntag, 19. November 2006
Der Vorsitzende der Meretz-Jachad-Partei, Jossi Beilin (Bild), sowie die Abgeordnete Sahava Galon, rufen Israels Regierung auf, diese Entscheidung der UNO anzuerkennen und vollständig zu kooperieren.
Lieberman: Road-Map aufgeben und Hamas angreifen
Sonntag, 19. November 2006
Avigdor Lieberman, der Minister für strategische Angelegenheiten rief gestern dazu auf, die palästinensische Autonomiebehörde und ihren Vorsitzenden Mahmud Abbas zu ignorieren, die Hamas-Regierung zu stürzen und den US-Road-Map-Friedensplan aufzugeben.
Peres und Livni suchen Ausweg
Sonntag, 19. November 2006
Einen Tag nachdem aus Spanien gemeldet wurde, dass man zusammen mit Frankreich und Italien eine neue Nahost-Friedensinitiative vorlegen will, trafen sich am Freitag Außenministerin Tzippi Livni mit Vizeministerpräsident Schimon Peres.
Operationen im Gazastreifen und in der Westbank
Sonntag, 19. November 2006
Zwei Palästinenser wurden bei Kämpfen zwischen Terroristen und Soldaten bei Beit Lahiyah im nördlichen Gazastreifen getötet und drei israelische Soldaten verletzt.
Gesuchter Terrorist festgenommen
Sonntag, 19. November 2006
In der Nacht vom Donnerstag zum Freitag nahmen Soldaten in Tulkarem den Fatah-Tanzim-Führer Mohammed Zeitawi fest, der für den Mord an acht Israelis verantwortlich ist, die bis ins Jahr 2001 zurückgehen.
Linke Demonstration gegen Gewalt
Sonntag, 19. November 2006
Am Erez-Übergang in den Gazastreifen demonstrierten gestern einige Hundert israelische Friedensaktivisten und forderten Verhandlungen zwischen Israel und der palästinensischen Autonomiebehörde und eine Beendigung der beidseitigen Gewalt.
Vorträge in Deutschland
Sonntag, 19. November 2006
Ludwig Schneider spricht am Dienstag, dem 21. November und Mittwoch, dem 22. November jeweils um 19.30 Uhr in 18055 ROSTOCK, in der Baptistengemeinde, Hermann Str. 15
Segenswunsch
Sonntag, 19. November 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag und ein erholsames Wochenende.
Diese Woche im Angebot!
Sonntag, 19. November 2006
CD „White Christmas in Jerusalem“ – Weiße Weihnacht in Jerusalem

Die Harfenspielerin Sunita Staneslow des Symphonieorchesters von Ra’anana spielt die Instrumentalversionen verschiedener bekannter Weihnachtslieder aus aller Welt
Noam Schalit besuchte Verletzte von Beit Hanun
Freitag, 17. November 2006
Der Vater des in den Gazastreifen entführten israelischen Soldaten Gilad Schalit, Noam, besuchte gestern die Verletzten von Beit Hanun im Ichilov-Krankenhaus von Tel Aviv. Seit dem 8. November, als Panzergranaten des israelischen Militärs aus Versehen ein Wohngebäude trafen, wartet Osama Ahmed Atamna darauf, dass sein zwölfjähriger Sohn Saed aus dem Koma aufwacht.
Libanesen wüssten über Waffenschmuggel
Freitag, 17. November 2006
Libanesen die in der Nähe der syrischen Grenze leben sagten einem Reporter der englischsprachigen Jerusalem Post, dass alle Einwohner der Gegend wüßten, dass aus Syrien weiterhin Waffen an die Hisbollah geschmuggelt werden.
Zahal gibt Fehler über Angriff eines UNO-Postens zu
Freitag, 17. November 2006
Ein israelisches Kampfflugzeug hatte am 25. Juli den Posten der UNO in El-Khiam im Südlibanon mit einer Präzisionsbombe angegriffen, wobei vier militärische Beobachter aus China, Finland, Kanada und Österreich getötet wurden.
Olmert stellte Bush "gewagte politische Initiative" vor
Freitag, 17. November 2006
Ministerpräsident Ehud Olmert hatte bei seinem Treffen mit US-Präsident George W. Bush diesem ein neues politisches Programm vorgestellt, das als "gewagt und originell" bezeichnet wird. Quellen in Washington und Jerusalem ließen dies verlauten.
UNIFIL-Soldaten als Touristen in Israel?
Freitag, 17. November 2006
Nachdem Tausende Unifil-Soldaten nun im Südlibanon stationiert sind und die multinationale Beobachtertruppe bilden, sucht man in Israel nach Wegen diese Soldaten dazu zu bringen, ihren Urlaub in Israel zu verbringen.
Basketball der Euroliga
Freitag, 17. November 2006
Maccabi Tel Aviv spielte gestern abend im Nokia-Stadion in Tel Aviv gegen den spanischen Verein DKV Joventut Badalona.
Peretz gegen Initiative Gaydamaks
Freitag, 17. November 2006
Der jüdisch-russische Milliardär Arkadi Gaydamak stellte 1000 Einwohnern von Sderot Busse zur Verfügung und finanzierte ihnen einen Erholungsaufenthalt in Eilat. Verteidgungsminister Amir Peretz verurteilte diese "Einmischung" Gaydamaks mit der Begründung, dass der Staat sich nicht von Milliardären kontrollieren lassen wolle, die sich in Wohltätigkeit für Bürger in Not arrangieren.
Schabbat-Lesung und Kommentar
Freitag, 17. November 2006
Unsere Schabbat-Lesung beginnt mit Sarahs Tod und endet mit Abrahams Tod. Abraham fand seine Jugendliebe, Sarah, tot, als er mit Isaak gesegnet vom Berg Moriah zurückkehrte. Sarah konnte es wohl nicht verkraften, als sie die bittere Botschaft von der Opferung Isaaks hörte.
Wissen Sie es?
Freitag, 17. November 2006
Wer war der Judenhasser und Feldherr, der zur Zeit der Makkabäer den jüdischen Tempel entweihte und Schweine im Heiligtum opferte?
Welcher Heeroberst ließ sich sieben Mal im Jordan untertauchen?
Segenswunsch
Freitag, 17. November 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag und ein erholsames Wochenende sowie unseren jüdischen Lesern Schabbat Schalom.
Diese Woche im Angebot!
Freitag, 17. November 2006
CD „White Christmas in Jerusalem“ – Weiße Weihnacht in Jerusalem

Die Harfenspielerin Sunita Staneslow des Symphonieorchesters von Ra’anana spielt die Instrumentalversionen verschiedener bekannter Weihnachtslieder aus aller Welt.
Weitere Kassam-Raketen auf Sderot
Donnerstag, 16. November 2006
Gestern Abend gingen erneut Kassam-Raketen in Sderot nieder, wobei vier Menschen verletzt wurden, davon ein 17-jähriger Junge schwer. Vier weitere Raketen gingen in einem südlichen Wohnviertel der Stadt Aschkelon nieder und richteten Sachschaden an.
Blutbad in Jerusalem verhindert
Donnerstag, 16. November 2006
Wie jetzt erst zur Veröffentlichung freigegeben wurde, war ein im Juli in Jerusalem verhafteter Selbstmordattentäter des palästinensischen Volkswiderstandskomitees mit einem Flüssig-Sprengstoff-Gürtel in beträchtlicher Größe ausgerüstet.
Sicherheitsdienstchef: Nur Bodenaktion kann Erfolg bringen
Donnerstag, 16. November 2006
Der Chef des israelischen Sicherheitsdienstes Schin-Beth, Yuval Diskin, meinte vor einem Knessetkomitee, dass das Militär sich auf eine großangelegte Bodenaktion im Gazastreifen vorbereiten muss
Getötete Frau war Moslemin
Donnerstag, 16. November 2006
Fa´ina Slutzker (57), die gestern beim Einschlag der Kassam-Rakete tödlich verletzt worden war und im Krankenhaus verstarb, war Moslemin. Sie wanderte vor drei Jahren mit ihrem jüdischen Ehemann aus dem Kaukasus nach Israel ein.
UNO-Bericht: Somalis kämpften mit Hisbollah
Donnerstag, 16. November 2006
Ein Team von Waffen- und Finanzexperten der UNO legten einen Bericht vor, dementsprechend islamische Kämpfer aus Somalien im Sommer an der Seite der Hisbollah-Terroristen gegen Israel kämpften.
Olmert: Hamas ist der größte Feind
Donnerstag, 16. November 2006
Bei einer Rede in Los Angeles sagte Ministerpräsident Olmert gestern, dass wenn Israel einen Kompromiss mit der Hamas eingehen würde, dies einem Kompromiss mit dem Iran gleichkomme. Außerdem nannte Olmert die Hamas den größten Feind Israels,
Amerikanische Medien wählten Jerusalems Altstadt
Donnerstag, 16. November 2006
Nachdem die Schweizer Organisation „New 7 Wonders“, die in einer internationalen Umfrage die neuen sieben Weltwunder aussucht, Jerusalem nicht sonderlich beachtete, machten nun die Sendung des amerikanischen Senders ABC „Good Morning, America“ und die Tageszeitung USAToday gemeinsame Sache und suchen sich ihre eigenen modernen sieben Weltwunder heraus.
Basketball der Euroliga
Donnerstag, 16. November 2006
Maccabi Tel Aviv spielt heute abend im Nokia-Stadion in Tel Aviv gegen den spanischen Verein DKV Joventut Badalona im Rahmen der Euroliga.
Vorträge in Deutschland
Donnerstag, 16. November 2006
Ludwig Schneider spricht am Dienstag, dem 21. November und Mittwoch, dem 22. November jeweils um 19.30 Uhr in 18055 ROSTOCK, in der Baptistengemeinde, Hermann Str. 15
Segenswunsch
Donnerstag, 16. November 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag.
Diese Woche im Angebot!
Donnerstag, 16. November 2006
CD „White Christmas in Jerusalem“ – Weiße Weihnacht in Jerusalem

Die Harfenspielerin Sunita Staneslow des Symphonieorchesters von Ra’anana spielt die Instrumentalversionen verschiedener bekannter Weihnachtslieder aus aller Welt.
Frau von Kassam-Rakete getötet
Mittwoch, 15. November 2006
Heute morgen schossen palästinensische Terroristen sechs Kassam-Raketen auf Israel ab, wobei einer der Raketen neben dem Haus von Verteidigungsminister Amir Peretz einschlug und einem 24-jährigen Leibwächter des Ministers die Beine abriß und eine 57-jährige Frau tötete.
Blut der Einwohner des Südens nicht viel wert
Mittwoch, 15. November 2006
Aus dem rechten Flügel der israelischen Politik wurden infolge des Todes der Frau in Sderot durch Kassam-Raketen Rufe laut, eine großangelegte Militäraktion gegen die Terroristen im Gazastreifen durchzuführen, um der Bedrohung durch die Raketen endgültig ein Ende zu setzen.
Treffen Israel, Ägypten, PA und USA in Jerusalem
Mittwoch, 15. November 2006
Hochstehende Vertreter Israels, der USA, Ägyptens und der palästinensischen Autonomiebehörde trafen sich gestern in Jerusalem, um über eine eventuelle vollzeitliche Öffnung des Rafah-Grenzübergangs nach Ägypten zu beraten.
Hisbollah zurück an der Grenze in zivil
Mittwoch, 15. November 2006
Obwohl 15.000 libanesische Soldaten und 8.000 Unifil-Soldaten im Südlibanon stationiert sind, sind Hisbollah-Terroristen nach drei Monaten seit dem Waffenstillstand in Kraft trat, wieder an der Grenze zwischen Israel und dem Libanon und sammeln Informationen über die israelischen Truppen.
Tennis
Mittwoch, 15. November 2006
Andy Ram und Joni Ehrlich, die beiden israelischen Stars im Tennis der Männer, verloren die zweite Runde im Paarspiel des Masters-Wettbewerbs der in Shanghai/China ausgetragen wird.
Vorträge in Deutschland
Mittwoch, 15. November 2006
Ludwig Schneider spricht am Dienstag, dem 21. November und Mittwoch, dem 22. November jeweils um 19.30 Uhr in 18055 ROSTOCK, in der Baptistengemeinde, Hermann Str. 15, Rainer Habeck, Tel. 0171-3366847.
Segenswunsch
Mittwoch, 15. November 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag.
Letzte Möglichkeit für das Angebot dieser Woche!
Mittwoch, 15. November 2006
Armenische Keramikschale

Geschenkidee: Keramikschale aus Israel mit weihnachtlichen Leckereien wie Lebkuchen und selbstgebackene Kekse füllen, hübsch verpacken und verschenken.
Olmert gibt Generalstabschef keine Rückendeckung
Dienstag, 14. November 2006
Nachdem Generalstabschef Dan Halutz in Israel unter schwere öffentliche Kritik geriet und sogar sein Rücktritt gefordert wurde, befragten Journalisten gestern abend Ministerpräsident Olmert ob Dan Halutz seine Unterstützung habe. Diese Frage wurde mehrmals gestellt, jedoch verweigerte er eine klare Antwort
Treffen Olmert – Bush unter vier Augen
Dienstag, 14. November 2006
Das gestrige 45-minütige Treffen zwischen Ministerpräsident Ehud Olmert und US-Präsident Bush verlief auf Bitten des letzteren unter vier Augen. Olmert kam aus dem Gespräch zufrieden heraus, denn Bush hatte gesagt, dass die Bewaffnung des Iran mit Atomwaffen für Israel und die ganze Welt eine Bedrohung sei.
Sallai Meridor neuer Botschafter in den USA
Dienstag, 14. November 2006
Während seinem Besuch bei Präsident Bush stellte Olmert auch den neuen Botschafter Israels in den USA, Sallai Meridor, vor. Er wird den bisherigen Botschafter Danny Ayalon ablösen.
Bnei Menasche kommen nach Israel
Dienstag, 14. November 2006
Morgen soll die Einwanderung von den aus Indien stammenden Bnei-Menasche-Juden nach Israel wieder aufgenommen werden. 218 von ihnen beginnen in den kommenden Tagen ihre Reise aus ihrer Provinz Misuram in Indien, 110 morgen und 108 übermorgen.
Russische Juden kehren „nach Hause“ zurück
Dienstag, 14. November 2006
Während im Jahr 2003 etwa 7.500 Israelis in Russland lebten, sind es jetzt bereits etwa 50.000. Die meisten sind nach Israel eingewanderte Juden, die jedoch, nachdem sich die Situation in ihrer ehemaligen Heimat besserte, dorthin zurückkehrten oder dort eine Zweitwohnung haben.
Israelische Botschaft im Museum
Dienstag, 14. November 2006
Die israelische Botschaft in Stockholm/Schweden zieht nun in eine Etage des historisches Museums von Stockholm um, bis die Renovierungsarbeiten an dem neuen Gebäude der Botschaft, einem alten Palast des schwedischen Königshauses, abgeschlossen sind.
Vorträge in Deutschland
Dienstag, 14. November 2006
Ludwig Schneider spricht morgen, am Mittwoch, dem 15. November um 9.00 Uhr früh in 56410 MONTABAUR, beim „Frauenfrühstück“ im Evangelischen Gemeindehaus
Segenswunsch
Dienstag, 14. November 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag.
Letzter Tag des Angebots der Woche!
Dienstag, 14. November 2006
Armenische Keramikschale

Geschenkidee: Keramikschale aus Israel mit weihnachtlichen Leckereien wie Lebkuchen und selbstgebackene Kekse füllen, hübsch verpacken und verschenken.
Dr. Muhammad Shbair neuer Ministerpräsident der PA
Montag, 13. November 2006
Die Hamas und die Fatah konnten sich für einen neuen Kandidat für das Amt des Ministerpräsident der palästinensischen Autonomieregierung einigen: Dr. Muhammad Shbair (60), der Präsident der Islamischen Universität in Gaza. In den letzten Tagen kamen sich die Fatah und die Hamas näher und es könnte sein, dass eine Regierung aus professionellen Personen die Zügel übernehmen werde, deren Mitglieder nicht direkt den beiden Fraktionen angehören.
Treffen Olmert-Bush in Washington
Montag, 13. November 2006
Ministerpräsident Ehud Olmert trifft sich heute mit US-Präsident George W. Bush im Weißen Haus, jedoch ist dieses Treffen mehr ein freundschaftlicher Besuch als ein Geschäftstreffen. Dennoch sollen der Iran, der Irak, Syrien, der Libanon und die Palästinenser Gesprächsgegenstand sein.
Arabische Liga beendet Boykott der PA
Montag, 13. November 2006
Bei dem gestrigen Notstandstreffen von Vertretern der arabischen Liga in Kairo wurde das Stattfinden eines neuen internationalen Kongresses zur Lösung des palästinensisch-israelischen Konflikt gefordert.
Brigadegeneral Hirsch geht nach Hause
Montag, 13. November 2006
Nachdem gestern der Bericht über das Verhalten des Militärs bekannt wurde, entschied der Kommandeur der Galiläa-Brigade Zahals, Brigadegeneral Gal Hirsch, aus dem Amt zurückzutreten. Die Entführung der beiden Soldaten hatte in seinem Gebiet stattgefunden. Jedoch entsprechend dem Bericht gehen die Fehler des Krieges bis in die obersten Reihen der Militärführung.
Grenzortschaften protestieren
Montag, 13. November 2006
Die israelischen Ortschaften an der Grenze zwischen Israel und dem Libanon wollen sich weigern, dem Staat Steuern zu zahlen. Denn obwohl bereits drei Monate seit dem Kriegsende vergangen sind, zahlte das Verteidigungsministerium und die Eigentumssteuerbehörde nur zehn Prozent der Entschädigungsgelder an diese Orte und deren Landwirte aus.
Tennis
Montag, 13. November 2006
Andy Ram und Joni Ehrlich, die beiden israelischen Stars im Tennis der Männer, gewannen gestern die erste Runde im Paarspiel des Masters-Wettbewerbs der in Shanghai/China ausgetragen wird.
Ludwig Schneider in Deutschland
Montag, 13. November 2006
Ludwig Schneider spricht heute, am Montag, dem 13. November um 19.30 Uhr in 57334 BAD LAASPHE, in der Freien evangelischen Gemeinde, in der Lahnstrasse 20.
Segenswunsch
Montag, 13. November 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag und eine gute und erfolgreiche Woche.
Diese Woche im Angebot!
Montag, 13. November 2006
Armenische Keramikschale

Geschenkidee: Keramikschale aus Israel mit weihnachtlichen Leckereien wie Lebkuchen und selbstgebackene Kekse füllen, hübsch verpacken und verschenken.
Olmert nach Washington
Sonntag, 12. November 2006
Ministerpräsident Ehud Olmert reiste nach Washington, wo er morgen mit US-Präsident George W. Bush zusammentreffen wird. Kurz vor seiner Abreise sagte Olmert, dass der Iran und dessen Atombedrohung an erster Stelle in den Gesprächen stehen soll.
Ismail Haniyeh bereit zurückzutreten
Sonntag, 12. November 2006
Der Ministerpräsident der palästinensischen Autonomieregierung, Ismail Haniyeh, ist bereit sein Amt niederzulegen, um eine palästinensische Einheitsregierung zu ermöglichen. Damit soll eine Beendigung des Boykotts der Palästinenser durch die westliche Welt erreicht werden.
Bericht über Verhalten des Militärs während des Krieges
Sonntag, 12. November 2006
Heute wird der Generalmajor der Reserve, Doron Almog, Verteidigungsminister Amir Peretz und Generalstabschef Dan Halutz, den wichtigsten Untersuchungsbericht über das Verhalten des israelischen Militärs während des Libanonkrieges überreichen.
Geburt an der Straßensperre
Sonntag, 12. November 2006
Sigalit Ben-Natan aus der Siedlung Einav in Samaria hatte gestern Geburtswehen, wollte jedoch keinen Krankenwagen bestellen um sie zum Krankenhaus zu fahren, damit der Schabbat nicht unnötig gebrochen werden muss.
Olmerts neue Regierungsregelung sorgt für Aufruhr
Sonntag, 12. November 2006
Die am Donnerstag von Ministerpräsident Olmert bekanntgegebene Regierungsreform sorgt für Aufruhr in der Knesset. Aus allen Parteien wird dies als ein Schritt zur Machtübergabe an Olmert und seine Partei gesehen, die einzig und allein das Sagen haben wird und machen könne was sie wolle, selbst wenn sie keine Mehrheit in der Knesset habe.
Reibereien wegen alternativem Marsch
Sonntag, 12. November 2006
Einige dutzende Homosexuelle brachen die Abmachung mit der Polizei, nur im Stadion Givat Ram neben dem zweiten Kampus der Hebräischen Universität eine Kundgebung abzuhalten, und sammelten sich zu einem alternativen Marsch im Liberty-Bell-Park gegenüber der Windmühle in Jerusalem.
Ludwig Schneider in Deutschland
Sonntag, 12. November 2006
Ludwig Schneider spricht morgen, am Montag, dem 13. November um 19.30 Uhr in 57334 BAD LAASPHE
Segenswunsch
Sonntag, 12. November 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag und ein erholsames Wochenende.
Diese Woche im Angebot!
Sonntag, 12. November 2006
Armenische Keramikschale

Ideal zur Aufbewahrung von Obst oder als dekorative Servierschüssel, z.B. für Nüsse, Kekse und Knabbereien – handbemalt mit typisch armenischem Blumenmotiv!
Nur Homo-Kundgebung in Stadion
Freitag, 10. November 2006
Nach den schweren Protesten seitens ultraorthodoxer Juden und im Angesicht der Sicherheitssituation gaben die Organisatoren der Homo-Parade, das Open-House in Jerusalem, bekannt, dass sich diese Parade auf eine geschlossene Veranstaltung um Givat-Ram-Stadion, neben dem zweiten Kampus der Hebräischen Universität beschränken wird.
Fehler im Radarsystem für Blutbad verantwortlich
Freitag, 10. November 2006
Die Untersuchung des israelischen Militärs der Tragödie in Beit Hanun, bei der 19 Menschen ums Leben kamen, davon 17 Mitglieder einer Familie, ergab, dass ein Fehler im Radarsystem der Artilleriekanone dafür verantwortlich ist.
Haus von Terrorführer durch Explosion zerstört
Freitag, 10. November 2006
Gestern abend exlodierte das Haus des Führers der Volksfront zur Befreiung Palästinas (PFLP), Talal Abu Safiyah, in Gazastadt. Von palästinensischen Sicherheitsorganen wurde mitgeteilt, dass es sich bei der Explosion um einen Arbeitsunfall der Terroristen handelte, da in dem Haus Sprengstoff gelagert war.
USA spendet für Training der libanesischen Armee
Freitag, 10. November 2006
Die US-Regierung will dem Libanon helfen, dessen Kapazität zur Verteidigung der Landesgrenzen und zur Aufrechterhaltung der Unabhängigkeit zu stärken. Zu diesem Zweck wurden dem Libanon gestern 10,5 Millionen Dollar übergeben, um die libanesischen Soldaten zu trainieren und besser auszurüsten.
Olmert stellte Wahlreform vor
Freitag, 10. November 2006
Ministerpräsident Ehud Olmert stellte gestern einen weitreichenden Plan für eine Wahlreform bei einem Treffen des Parteirates der Kadima-Partei in Petach Tikwa vor. In noch wenigen Wochen könne er bereits der Knesset einen Plan zur Abstimmung vorlegen,
Kein radioaktives Kriegsmaterial verwendet
Freitag, 10. November 2006
Der Exekutivdirektor des UN-Umweltprogramms (UNEP), Achim Steiner, teilte mit, dass Experten im Libanon keine Hinweise auf radioaktives Material gefunden hätten. Dies habe die Untersuchung der Proben ergeben.
Schabbat-Lesung und Kommentar
Freitag, 10. November 2006
Unglaublich wie Gott es führt, dass spezielle Lesungen auf eine aktuelle Lage fallen. So wie wir es mit der Schabbatlesung zum Kriegsbeginn im Norden Ende Juli hatten, so wird nun an diesem Schabbat, wo heute (Freitag) die Parade des Greuels, die Homo-Parade, auf den Straßen Jerusalems stattfinden sollte, unter anderem das Kapitel 19 im 1. Mose über Sodom und Gomorrah im Wochenabschnitt gelesen. Zufall?? 1 aus 54 Wochenabschnitten!!??
Ludwig Schneider in Deutschland
Freitag, 10. November 2006
Ludwig Schneider flog heute nach Deutschland und hält in den nächsten Wochen veschiedene Vorträge.
Segenswunsch
Freitag, 10. November 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag und ein erholsames Wochenende sowie unseren jüdischen Lesern Schabbat Schalom.
Diese Woche im Angebot!
Freitag, 10. November 2006
Armenische Keramikschale

Ideal zur Aufbewahrung von Obst oder als dekorative Servierschüssel, z.B. für Nüsse, Kekse und Knabbereien – handbemalt mit typisch armenischem Blumenmotiv!
Artillerie schoß auf falsches Ziel in Beit Hanun
Donnerstag, 9. November 2006
In der palästinensischen Stadt Beit Hanun kam es zu einer Tragödie als israelische Sicherheitskräfte ein Haus beschossen, in dem Zivilisten wohnten. Dabei wurden 18 Palästinenser getötet, unter ihnen auch sieben Kinder.
14 Kassam-Raketen auf Sderot
Donnerstag, 9. November 2006
Als Reaktion auf die Tragödie im nördlichen Gazastreifen schossen Terroristen 20 Kassam-Raketen auf Sderot ab. Die Einwohner von Sderot haben nun genug. Gestern fand in der Stadt der Abschluß der Sderot-Konferenz für gesellschaftliche Angelegenheiten statt, wo auch Verteidigungsminister Amir Peretz, der aus Sderot stammt, eine Ansprache hielt.
Terrorführer in Gazastadt getötet
Donnerstag, 9. November 2006
Ungeachtet des Vorfalls in Beit Hanun haben israelische Sicherheitskräfte in der letzten Nacht in Gaza-City zwei Hamas-Führer getötet, die für die Herstellung von Kassam-Raketen verantwortlich waren, denn in den letzten Monaten wurden mehr als 800 Kassam-Raketen auf Israel abgeschossen.
Eventuelle Verlegung der Parade
Donnerstag, 9. November 2006
Weil die Hamas nach dem bedauerlichen Zwischenfall in Beit Hanun damit gedroht hat, in Israel erneut Terroranschläge durchzuführen, erwägt Israels Polizei eventuell die für morgen in Jerusalem geplante Homo-Parade abzusagen oder auf ein späteres Datum zu verlegen
Erleichterung über Wahlausgang in den USA
Donnerstag, 9. November 2006
Der Sieg der Demokraten in den USA hat in Israel eine gewisse Erleichterung ausgelöst, besonders die Nachricht, dass der Israel gegenüber unfreundliche US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld sein Amt niedergelegt hat.
4000 Jahre alte Gräber in Jerusalem
Donnerstag, 9. November 2006
Bei Bauarbeiten für neue Wohngebäude auf dem ehemaligen Gelände des Holy Land Hotels im Beit VeGan-Viertel Jerusalems, stießen die Arbeiter auf einen 4000 Jahre alten kanaanitischen Friedhof.
Segenswunsch
Donnerstag, 9. November 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag.
Diese Woche im Angebot!
Donnerstag, 9. November 2006
Armenische Keramikschale

Ideal zur Aufbewahrung von Obst oder als dekorative Servierschüssel, z.B. für Nüsse, Kekse und Knabbereien – handbemalt mit typisch armenischem Blumenmotiv! Geschenkidee: Keramikschale aus Israel mit weihnachtlichen Leckereien wie Lebkuchen und selbstgebackene Kekse füllen, hübsch verpacken und verschenken.
Hamas-Sprecher: Israel muss verschwinden
Mittwoch, 8. November 2006
Dr. Ghazi Hamad, der Sprecher der palästinensischen Regierung sagte gestern nach dem israelischen Angriff mit Panzergranaten auf Terroristen in einem Haus in Beit Habun im nördlichen Gazastreifen, dass Israel von der Erde gelöscht werden müsse.
Kassam in Sderot, mehrere Verletzte
Mittwoch, 8. November 2006
Eine aus dem nördlichen Gazastreifen abgeschossene Kassam-Rakete schlug heute Morgen im Stadtzentrum von Sderot ein und verletzte mehrere Personen durch Raketensplitter. In der Umgebung entstand ebenfalls Sachschaden.
Steine auf Jerusalems Bürgermeister
Mittwoch, 8. November 2006
Uri Lupolianski, Jerusalems Bürgermeister, besuchte gestern eine Nachhochzeitsfeier im orthodoxen Wohnviertel Meah Schearim. Mit answesend war der bekannte Rabbiner der litauischen Juden, Rabbi Josef Schalom Eljaschiw.
Neo-Nazis drohten Holocaust-Überlebendem
Mittwoch, 8. November 2006
Isaak Behar, 83, ist Holocaust-Überlebender und kehrte nach dem Zweiten Weltkrieg nach Berlin zurück und ist einer der bekanntesten Überlebenden. Er widmet sich der Bildung und leitet Holocaust-Lehrprogramme an Berliner Schulen.
Streit wegen Homoparade geht weiter
Mittwoch, 8. November 2006
Der Streit um die für Freitag angesagte Homo-Parade wird immer heftiger. Orthodoxe Juden und Polizisten liefern sich Straßenschlachten. Ein israelischer Milliardär bot der israelischen Homo- und Lesben-Organisation an, die Parade zu finanzieren, wenn sie diese woanders durchführen, nur nicht in Jerusalem.
Forderung zur Untersuchung von Peres
Mittwoch, 8. November 2006
Die Ometz-Organisation forderte vom Generalstaatsanwalt Menni Masus eine kriminelle Untersuchung gegen den Vizeministerpräsidenten Schimon Peres einzuleiten.
Venezuelas Juden nach Israel
Mittwoch, 8. November 2006
Der mit dem iranischen Präsidenten Achmedinadschad befreundete neue Regierungschef Venezuelas, Hugo Chavez, entfacht in Venezuela eine Welle antisemitischer Ausschreitungen
Mashaal fordert weitere Entführungen
Mittwoch, 8. November 2006
Der von Damaskus aus regierende Chef der Hamas-Terroristen, Khaled Mashaal, fordert seine palästinensischen Hamas-Anhänger auf, noch mehr Israelis zu entführen
Olmert sei ein korrupter Politiker
Mittwoch, 8. November 2006
Schlechte Karten für Olmert. Eine Umfrage ergab, dass 42 % der Israelis meinen Ministerpräsident Ehud Olmert sei ein korrupter Politiker
Segenswunsch
Mittwoch, 8. November 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag.
Letzter Tag dieses Angebots!
Mittwoch, 8. November 2006
Ring “Weil Du Gnade bei GOTT gefunden hast“ - Hebräisch: Ki Mazat Chen Lifnei ADONAI

Und der Engel sprach zu ihr: Fürchte dich nicht, Maria, weil Du Gnade bei GOTT gefunden hast. (Lukas 1:30)

Wunderschöner Silberring mit dem bekannten Bibelvers aus dem Lukasevangelium auf Hebräisch.
Demonstration äthiopischer Juden
Dienstag, 7. November 2006
Gestern demonstrierten etwa 200 äthiopische Juden vor dem Gebäude des Gesundheitsministeriums in Jerusalem. Sie protestierten gegen Diskriminierung seitens der israelischen Behörden, insbesondere deshalb, weil Blutspenden die äthiopische Juden abgaben, in den Müll wanderten.
Selbstmordterroristin explodierte neben Soldaten
Dienstag, 7. November 2006
Die 18-jährige palästinensische Selbstmordterroristin, Mervat Masaud, zündete gestern Nachmittag in der Nähe von israelischen Soldaten bei Beit Hanun im nördlichen Gazastreifen ihren Sprengstoffgürtel und verletzte dabei einen Soldaten leicht durch Splitter.
Truppen zogen aus Beit Hanun ab
Dienstag, 7. November 2006
Die israelischen Truppen verließen nach einer Woche Militäraktionen nun den Ort Beit Hanun, zogen jedoch noch nicht endgültig aus dem Gazastreifenab. Zahlreiche Waffen wurden beschlagnahmt und Terroristen zu Verhören festgenommen.
Streit um die Homoparade spitzt sich zu
Dienstag, 7. November 2006
Der Streit um die für Freitag in Jerusalem geplante Homo-Parade spitzt sich immer mehr zu. Orthodoxe haben der Homo-Parade den Kampf angesagt und liefern sich schon jetzt mit der Polizei Schlachten indem sie Polizisten mit Steinen bewerfen.
Palästinenser gegen Todesurteil für Saddam Hussein
Dienstag, 7. November 2006
In palästinensischen Städten wie z.B. Jenin zogen Tausende Palästinenser durch die Strassen und protestierten gegen das im Irak gefällte Todesurteil über Saddam Hussein, denn für viele Palästinenser ist Saddam Hussein ein Held und Märtyrer.
Segenswunsch
Dienstag, 7. November 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag.
Diese Woche im Angebot!
Dienstag, 7. November 2006
Ring “Weil Du Gnade bei GOTT gefunden hast“ - Hebräisch: Ki Mazat Chen Lifnei ADONAI

Und der Engel sprach zu ihr: Fürchte dich nicht, Maria, weil Du Gnade bei GOTT gefunden hast. (Lukas 1:30)

Wunderschöner Silberring mit dem bekannten Bibelvers aus dem Lukasevangelium auf Hebräisch.
Serbischer Minister in Israel
Montag, 6. November 2006
Der serbische Außenminister Vuk Draskovic weilt derzeit zu einem Besuch in Israel. Er traf mit Außenministerin Livni in Jerusalem zusammen und nannte die Stadt Israels Hauptstadt. Außerdem meinte Draskovic, dass die Sturheit einiger arabischer Länder das Existenzrecht Israels anzuerkennen der Haupthinderungsgrund für einen Frieden im Nahen Osten sei.
Olmert ignoriert internationalen Appell
Montag, 6. November 2006
Ministerpräsident Olmert ignoriert den Appell internationaler Staaten, die Militäraktionen im Gazastreifen zu beenden, denn solange Palästinenser vom Gazastreifen aus Israel mit Kassam-Raketen beschießen,
Palästinensische Einheitsregierung
Montag, 6. November 2006
In der letzten Nacht kamen sich Hamas- und Fatah-Palästinenser in Sachen palästinensische Einheitsregierung näher.
Humanitare Hilfe in den Gazastreifen
Montag, 6. November 2006
Trotz andauernder Terrordrohungen seitens palästinensischer Terroristen gegen die Warenübergänge in den Gazastreifen, wurden gestern Hilfsgüter über diese geleitet. 185 Lastwagen mit Lebensmitteln, medizinischen Gegenständen, grundlegenden Gebrauchsgegenständen und Rohmaterial überquerten den Karni-Übergang.
Schriftsteller Grossman: Es gibt keinen König in Israel
Montag, 6. November 2006
Am Samstagabend fand auf dem Rabin-Platz in Tel Aviv die jährliche Kundgebung anläßlich des Jahrestages des Mordes an Jitzchak Rabin statt. Tausende Israelis nahmen daran teil.
Homo-Parade soll doch stattfinden
Montag, 6. November 2006
Die für Freitag in Jerusalem geplante Homo-Parade darf nun doch stattfinden. Der Polizeichef wollte die Homo-Parade gestern aus Sicherheitsgründen und wegen der hohen Kosten absagen.
Trennung verfeindeter Völkergruppen
Montag, 6. November 2006
Avigdor Liebermann, der Vorsitzende der rechtsorientierten „Israel Beiteinu“ Partei, machte den Vorschlag, in Israel nach dem Vorbild Zyperns verfeindete Bevölkerungsgruppen voneinander zu trennen,
Wolf Biermann spricht Klartext
Montag, 6. November 2006
Der deutsche Liedermacher Wolf Biermann sagte bei seinen Gastvorlesungen in Jerusalem und Haifa: „Wenn die Araber die Waffen niederlegen, wird es keinen Krieg mehr geben, aber wenn Israel die Waffen niederlegt, wird es kein Israel mehr geben“.
Scharons Zustand verbessert
Montag, 6. November 2006
Heute Morgen wurde Ariel Scharon von der Intensivstation des Sheba-Medizinzentrums wieder in die Abteilung für Atmungsrehabilitation verlegt, da sich sein Zustand verbesserte
Segenswunsch
Montag, 6. November 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag und eine erfolgreiche Woche.
Diese Woche im Angebot!
Montag, 6. November 2006
Ring “Weil Du Gnade bei GOTT gefunden hast“ - Hebräisch: Ki Mazat Chen Lifnei ADONAI

Und der Engel sprach zu ihr: Fürchte dich nicht, Maria, weil Du Gnade bei GOTT gefunden hast. (Lukas 1:30)

Wunderschöner Silberring mit dem bekannten Bibelvers aus dem Lukasevangelium auf Hebräisch.
Kampf gegen die Kassam-Raketen
Sonntag, 5. November 2006
Auch in den letzten 48 Stunden kam es in dem palästinensischen Ort Beit Hanun, der im Norden des Gazastreifens in einer Entfernung von einigen Kilometern gegenüber der israelischen Stadt Sderot liegt, von dem aus immer Kassam-Raketen auf diese Stadt abgeschossen werden, zu Kämpfen zwischen israelischen Soldaten und palästinensischen Terroristen.
Polizei will Homo-Parade absagen
Sonntag, 5. November 2006
Heute entscheidet die Jerusalemer Polizeidirektion darüber, ob die für den kommenden Freitag, den 10. November, geplante Homo-Parade in Jerusalem stattfinden darf oder nicht und will notfalls damit zu Israels Generalstaatsanwalt gehen, um sie zu verhindern.
Scharon wieder auf Intensiv-Station
Sonntag, 5. November 2006
Am Freitag wurde Ariel Scharon erneut auf die Intensivstation des Sheba-Medizinzentrums verlegt, da sich sein Zustand verschlechterte.
Treffen Jung-Peretz in Tel Aviv
Sonntag, 5. November 2006
Der deutsche Verteidigungsminister Franz-Josef Jung traf sich in Tel Aviv mit seinem israelischen Amtskollegen Amir Peretz, um mit ihm die Lage im Libanon und den Einsatz der deutschen Bundesmarine vor der libanesischen Küste zu besprechen.
Schass droht mit Ausstieg aus Koalition
Sonntag, 5. November 2006
Gerade konnte Ministerpräsident Olmert seine Regierungskoalition um die 11 Abgeordneten der rechtsgerichteten „Israel Beiteinu“-Partei aufstocken,
Diese Woche im Angebot!
Sonntag, 5. November 2006
20 % Preisnachlass auf das Produkt der Woche! (bis 8. November 2006)

Ring “Weil Du Gnade bei GOTT gefunden hast“ - Hebräisch: Ki Mazat Chen Lifnei ADONAI

Und der Engel sprach zu ihr: Fürchte dich nicht, Maria, weil Du Gnade bei GOTT gefunden hast. (Lukas 1:30)

Wunderschöner Silberring mit dem bekannten Bibelvers aus dem Lukasevangelium auf Hebräisch.

Dieses einzigartige Schmuckstück wird in Handarbeit aus 925 Sterling Silber gefertigt.
Iran testete Shihab-3-Raketen
Freitag, 3. November 2006
Im Landesinnern des Iran fand gestern ein Test-Abschuss von einem Dutzend verschiedener Raketen, unter anderem auch Shihab-3-Langstreckenraketen statt. Diese Raketen haben eine Reichweite bis zu 2000 km und können mit atomaren, biologischen und chemischen Sprengköpfen ausgerüstet werden.
Kämpfe bei Beit Hanun
Freitag, 3. November 2006
Gestern gingen trotz der Militäraktion im nördlichen Gazastreifen sieben Kassam-Raketen im Negev, Sderot und südlich von Aschkelon nieder, wobei einige Personen leicht verletzt und Sachschaden angerichtet wurde.
Orthodoxe griffen Polizisten an
Freitag, 3. November 2006
Orthodoxe Juden griffen in Jerusalem Mea Shearim mehrere Polizisten an, um gegen die für den 10. November geplante Homo-Parade in Jerusalem zu protestieren.
Löwe soll abnehmen
Freitag, 3. November 2006
Da Jerusalems Symbolfigur, der Löwe von Juda, dem Löwen der Automarke Peugot zum Verwechseln gleicht, will Jerusalems Stadtverwaltung nun Jerusalems Löwen etwas schlanker, d.h. höher und dünner, darstellen
Preis an Christina Rau
Freitag, 3. November 2006
Christina Rau, die Witwe des verstorbenen Bundespräsidenten Johannes Rau, erhält den zum ersten Mal verliehenen Preis der „Israelstiftung in Deutschland“
Fussball und Basketball
Freitag, 3. November 2006
Maccabi Haifa im Fussball verlor das gestern Abend in Schottland stattgefundene Spiel gegen die Glasgow Rangers im UEFA-Pokal mit 0:2.
Schabbat-Lesung und Kommentar
Freitag, 3. November 2006
In dieser Schabbatlesung begegnen wir dem ersten der drei Erzväter, Abraham. Abram wagte hier einen drastischen Glaubensschritt, den viele von uns nicht wagen: Er riskierte alles, nur um Gott zu gehorchen.
Wissen Sie es?
Freitag, 3. November 2006
Wann fand die große Judenvertreibung in Spanien statt? Welche Apostelgemeinde wurde zum Vorbild für die Gläubigen in Mazedonien und in Achaja?
Segenswunsch
Freitag, 3. November 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag und ein erholsames Wochenende sowie unseren jüdischen Lesern Schabbat Schalom.
Diese Woche im Angebot!
Freitag, 3. November 2006
Ring “Weil Du Gnade bei GOTT gefunden hast“ - Hebräisch: Ki Mazat Chen Lifnei ADONAI

Wunderschöner Silberring mit dem bekannten Bibelvers aus dem Lukasevangelium auf Hebräisch.

Dieses einzigartige Schmuckstück wird in Handarbeit aus 925 Sterling Silber gefertigt.
US-Geheimdienstdirektor in Israel
Donnerstag, 2. November 2006
Der Direktor des amerikanischen nationalen Geheimdienstes, John Negroponte, traf gestern zu einem Blitzbesuch in Israel ein, nachdem er sich in Kairo mit seinem Amtskollegen Omar Suleiman getroffen hatte. Die beiden besprachen den Waffenschmuggel unter der israelisch-ägyptischen Grenze hindurch in den Gazastreifen.
Soldat im Gazastreifen getötet
Donnerstag, 2. November 2006
Bei einer Militäraktion im nördlichen Gazastreifen, in dem palästinensischen Ort Beit Hanun, von dem aus Kassam-Raketen auf Israel abgeschossen wurden, kam es zwischen israelischen Soldaten und bewaffneten Palästinensern zu schweren Kämpfen.
Klärung des deutsch-israelischen Zwischenfalls
Donnerstag, 2. November 2006
Mit der Einrichtung einer Verbindungsstelle zwischen dem israelischen Militär und der deutschen UNIFIL-Bundesmarine vor der libanesischen Küste sollen weitere Zwischenfälle vermieden werden.
Moskau: Raketen seien nur zur Verteidigung
Donnerstag, 2. November 2006
Der russische Verteidigungsminister Sergej Iwanow erklärte, dass die russische Lieferung von Luftabwehr-Raketen an den Iran nur zur Verteidigung bestimmt seien.
Wird Vilnai freien Ministerposten bekommen?
Donnerstag, 2. November 2006
Gestern trafen sich der Vorsitzende der Arbeiterpartei, Amir Peretz, mit dem Abgeordneten seiner Partei, Matan Vilnai, und sie diskutierten ob letzterer eventuell den Ministerposten des aus dem Amt zurückgetretenen Ministers für Kultur, Sport und Wissenschaften, Ofir Pines-Paz, übertragen bekommen könnte.
5 Kassams eingeschlagen, 3 Verletzte
Donnerstag, 2. November 2006
Gestern wurden fünf Kassam-Raketen aus dem nördlichen Gazastreifen auf Sderot geschossen. Vier der Raketen schlugen in der unmittelbaren Nähe von Sderot auf freiem Gelände ein.
Polizei empfiehlt gegen Homoparade
Donnerstag, 2. November 2006
Die für den kommenden Freitag, den 10. November in Jerusalem geplante Homo-Parade, ruft in Jerusalem von verschiedenen Seiten scharfen Protest hervor. Die Polizei empfiehlt daher, diese Homo-Parade abzusagen
Gedenken an Jitzchak Rabin
Donnerstag, 2. November 2006
Vor 11 Jahren wurde Ministerpräsident Jitzchak Rabin ermordet. Aus diesem Gedenktag wurde ein Tag des religiösen-sekularen Dialogs. An der gestern Abend abgehaltenen Gedenkfeier in der Residenz des Staatspräsidenten Mosche Katzav aber nahmen nur ein Minister und vier Knessetabgeordnete teil.
Niederschläge sorgten für Überschwemmung
Donnerstag, 2. November 2006
Im Norden Israels kam es zu massiven Niederschlägen, wodurch Strassen und Ortsteile unter Wasser gesetzt wurden.
Fussball des EUFA-Pokals
Donnerstag, 2. November 2006
Maccabi Haifa wird heute Abend gegen den schottischen Verein Glasgow Rangers antreten.
Basketball der Euroliga
Donnerstag, 2. November 2006
Heute Abend spielt Maccabi-Tel Aviv in Belgrad/Serbien gegen den Verein Partizan Belgrad im zweiten Spiel der Saison im Rahmen der Euroliga.
Nehmen Sie auch an der Solidaritätsreise mit israel heute teil!
Donnerstag, 2. November 2006
Nicht vergessen: Vom 5. bis 12. November findet die „Reise, die heilt und eilt“ statt, um den von Hisbollah-Katjuscha-Raketen betroffenen Israelis in ihrem Leid Trost zuzusprechen.
Segenswunsch
Donnerstag, 2. November 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag.
Diese Woche im Angebot!
Donnerstag, 2. November 2006
Ring “Weil Du Gnade bei GOTT gefunden hast“..

Wunderschöner Silberring mit dem bekannten Bibelvers aus dem Lukasevangelium auf Hebräisch. Dieses einzigartige Schmuckstück wird in Handarbeit aus 925 Sterling Silber gefertigt.
Erster orthodoxer Protest gegen Homo-Parade
Mittwoch, 1. November 2006
Hunderte orthodoxe Juden zündeten in Jerusalem Mea Shearim Müllcontainer an und stritten sich handgreiflich mit der Polizei. Sie protestierten gegen die für Freitag, den 10. November geplante Homo-Parade in Jerusalem.
Syrien liefert weiterhin Waffen an Hisbollah
Mittwoch, 1. November 2006
Nachdem nun auch die UNO bestätigte, was Israel beobachtete und immer sagte, dass Syrien die Hisbollahs im Südlibanon weiterhin aufrüstet, warnte Israel, dass Israel die Waffenstillstandsresolution 1701 als beendet ansehen könnte
Beratung zur Rückeroberung der Philadelphia-Route
Mittwoch, 1. November 2006
Das Sicherheitskabinett wird heute über den Gazastreifen und eventuelle militärische Operationen gegen die Terroristen beraten. Die Militärführung wird verschiedene Pläne für Operationen vorlegen.
Katzav zu Untersuchungen ins Krankenhaus
Mittwoch, 1. November 2006
Präsident Mosche Katzav ging gestern zu Untersuchungen ins Hadassah-Ein-Karem-Krankenhaus, da er an Stresserscheinungen leidet.
Verhandlungen zur Freilassung Schalits
Mittwoch, 1. November 2006
Die Verhandlungen um den Gefangenenaustausch zur Freilassung des von Hamas-Terroristen am Gazastreifen gekidnappten Israeli Gilad Shalit gehen unter Vermittlung des ägyptischen Geheimdienstchefs Omar Suleiman zügig voran
Wagen wurde zurückgegeben
Mittwoch, 1. November 2006
Vier Tage nachdem der Wagen des Kommandeurs des Nordbezirks Zahals, Gadi Eisenkot, von bewaffneten Palästinensern aus den Händen seines Fahrers „entführt“ worden war, kehrte er gestern nach intensiven Verhandlungen zu seinem Besitzer zurück.
Hamas-Brigade soll aufgestellt werden
Mittwoch, 1. November 2006
Die von Ismail Haniye angeführten Hamas-Palästinenser wollen eine Armee von 10.000 bewaffneten Kämpfern aufstellen, die in ihrer Art der Strategie der Hisbollah-Truppen gleicht
Handball-Lemgo nach Israel
Mittwoch, 1. November 2006
Morgen soll der Meister des europäischen Vereinigung im Handball, Lemgo, nach Israel kommen und am Freitag zu einem Spiel gegen die Basketballmannschaft des Maccabi Rischon Lezion antreten.
Basketball
Mittwoch, 1. November 2006
Das gestrige Spiel des Jerusalemer Basketballvereins HaPoel Jerusalem im Rahmen des ULEB-Pokals gegen den Verein Khimki Moskau endete in einem Sieg der Gastgeber, mit 87:79 Punkten.
Nehmen Sie auch an der Solidaritätsreise mit israel heute teil!
Mittwoch, 1. November 2006
Nicht vergessen: Vom 5. bis 12. November findet die „Reise, die heilt und eilt“ statt, um den von Hisbollah-Katjuscha-Raketen betroffenen Israelis in ihrem Leid Trost zuzusprechen.
Segenswunsch
Mittwoch, 1. November 2006
Wir wünschen Ihnen aus Jerusalem, der vom Allmächtigen erwählten Stadt und ewigen Hauptstadt Israels, einen gesegneten Tag.
Der neue israel basar Katalog 2007 ist da!
Mittwoch, 1. November 2006
Mit neuen, interessanten und einzigartigen Dingen, die wir speziell für Sie ausgesucht haben. Unser Katalog mit original Israel-Produkten nimmt Sie mit auf eine kleine Reise durchs Heilige Land
Letzter Tag!
Mittwoch, 1. November 2006
Duftkerze “Urchristenzeichen“

Wunderschöne Duftkerze in Vasenform mit getöntem Glas.

Besonders während der kalten, vorweihnachtlichen Tage sorgen die ätherischen Düfte für eine wundervolle behagliche und besinnliche Atmosphäre

Aktuelle Ausgabe

Archive