Polen sagt Teilnahme an Tourismusmesse in Tel Aviv ab

Montag, 5. Februar 2018 |  NAI Redaktion

Video: Die Tourismusmesse vom letzten Jahr

Der polnische Tourismus-Minister hat seine geplante Teilnahme an der am Dienstag beginnenden Internationalen Mittelmeer Tourismus Messe (IMTM) in Tel Aviv abgesagt. Hintergrund der Absage scheint die durch das polnische Holocaust-Gesetz ausgelöste Krise zwischen Israel und Polen zu sein.

Der polnische Minister wurde zusammen mit einer Delegation von Vertretern der polnischen Tourismusbranche in Israel erwartet, um die Zusammenarbeit der beiden Länder auf diesem Gebiet zu verstärken und die Zahl der israelischen Touristen in Polen zu erhöhen. Dieser Besuch wird jedoch nicht stattfinden.

Am Sonntag wurde an die Organisatioren der Messe eine Nachricht geschickt, in der die polnische Delegation ihre Teilnahme absagte: „Wir sind unglücklicherweise dazu gezwungen, die Teilnahme der polnischen Delegation zu stornieren.“

Am vergangenen Donnerstag wurde in Polken das sogenannte „Holocaust-Gesetz“ verabschiedet, dass verbietet, Polen in Zusammenhang mit den Verbrechen des Holocaust zu erwähnen. Das Gesetz, das in Israel auf das schärfste Kritisiert wurde, wird nun an den polnischen Präsidenten weitergeleitet, damit er es unterchreiben kann, was dem Gesetz die Rechtsgültigkeit verleiht.

Die internationale Tourismusmesse in Tel Aviv ist Israels jährliche Veranstaltung der Tourismusindustrie und wird von hunderten von Teilnehmern aus 50 Ländern besucht, darunter mindestens zehn Tourismusminister.

In den letzten zwei Jahren hat sich die Zahl der polnischen Ziele, die von Israel aus angeflogen werden, immer weiter erhöht. Die Fluggesellschaften El Al, Wizz Air und Ryanair bieten heute Flüge von Tel Aviv nach Polen an, in die Städte Warschau, Krakau, Posen, Danzig und Breslau.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Am meisten gelesen

ANALYSE: Warum Moskau lügt
In der aktuellen diplomatischen...
Der Wahrheit ins Auge blicken
In dieser Woche war es wieder...