Palästinenser

Weniger Anschläge in Jerusalem, mehr in Judäa und Samaria
Mittwoch, 28. Oktober 2015
778 Anschläge auf Israelis wurden seit Ausbruch der jüngsten Terrorwelle in den letzten fünf Wochen gezählt. Laut Angaben der israelischen Polizei wurden seit Anfang 2015 insgesamt 1703 Anschläge im Land registriert, wobei 11 Israelis ums Leben kamen und hunderte verletzt wurden.
Arabischer Christ bittet Juden um Vergebung
Mittwoch, 28. Oktober 2015
Während der aktuellen Terrorwelle, bei der jüdische Zivlisten auf schreckliche Weise von Arabern angegriffen und ermordet werden, hat ein arabisch-christlicher Gemeindeleiter ein Video auf Youtube veröffentlicht, in dem er seine jüdischen Brüder um Vergebung bittet
Im islamischen „Palästina“ zum Glauben gefunden
Dienstag, 27. Oktober 2015
Wie ist es, wenn ein moslemischer Palästinenser in Israel zum Glauben an Jesus findet? In der neuen Ausgabe von Israel Heute berichtet Mohammed von seinem Übertritt und den Reaktionen seiner Umgebung.
Messerangriff in Kiryat Arba
Montag, 26. Oktober 2015
Am Montagmorgen wurde ein Israeli in Kiryat Arba bei Hebron von einem Terroristen niedergestochen. Der Angreifer wurde erschossen und sein 19-jähriges Opfer schwer verletzt mit einer Stichwunde im Nacken ins Krankenhaus eingeliefert.
Anschlag auf Soldaten
Freitag, 23. Oktober 2015
Am Freitagmorgen ist ein israelischer Soldat von einem palästinensischen Terroristen angegriffen worden. Der Palästinenser hatte sich dem Soldaten von hinten genähert und mit einem Messer auf ihn eingestochen.
Eilmeldung: Anschlag mit Auto
Mittwoch, 21. Oktober 2015
Ein arabischer Terrorist fuhr mit seinem Auto vier Israelis an und verletzte dabei einen von ihnen schwer. Der Anschlag fand in der Nähe des arabischen Dorfes Beit Ummar statt. Drei weitere Israelis wurden leichter verletzt und der Attentäter wurde neutralisiert.
Arabischer Arzt rettet jüdischem Jungen das Leben
Mittwoch, 21. Oktober 2015
Der 13-jährige Junge Naor Schalev, der vor einer Woche von dem gleichaltrigen Palästinenserjungen Ahmed Manassra mit Messerstichen lebensgefährlich verletzt wurde, ist aufgewacht und atmet wieder selbständig.
EILMELDUNG: Steinwürfe führen zu tödlichem Unfall
Dienstag, 20. Oktober 2015
Steinwürfe palästinensischer Jugendlicher haben heute zum Tod eines israelischen Autofahrers in der Nähe von Hebron geführt. Nach ersten Informationen inspizierte der 50 Jahre alte Mann aus Kiryat Arba nach einer Steinwurf-Attacke die Schäden an seinem Wagen. Dabei wurde er von einem Lastwagen erfasst, dessen palästinensischer Fahrer Unfallflucht beging. Trotz intensiver Wiederbelebungsmaßnahmen starb der Verletzte noch am Unfallort.

UPDATE: Terrorattacke mit einem Auto: Zwei Israelis wurden verletzt, als ein Terrorist sie am Nachmittag offenbar absichtlich mit seinem Auto angefahren hat. Der Täter wurde von Sicherheitskräften erschossen, melden israelische Medien. Der Vorfall ereignete sich an der Gush Etzion-Kreuzung in Judäa.

Palästinenser wollen, dass die Klagemauer muslimisch wird
Dienstag, 20. Oktober 2015
Heftiger Protest regt sich weltweit von jüdischen Organisationen, Politikern und Bürgern über eine geplante UNESCO-Resolution, die Klagemauer zu einem heiligen muslimischen Ort zu erklären. Die Palästinenser wollen die Klagemauer als Teil der Al Aksa-Moschee international anerkennen lassen. Ein entsprechender Antrag soll der Kulturorganisation der Vereinten Nationen (UNESCO) zur Abstimmung vorgelegt werden.
Arabische Israelis treten in den Generalstreik
Dienstag, 20. Oktober 2015
Die Bewohner des arabischen Jerusalemer Stadtteils Isawijah (Foto) haben für heute einen Generalstreik ausgerufen. Sie protestieren dagegen, dass drei von vier Zufahrten geschlossen und am vierten eine Kontrollstelle der israelischen Armee eingerichtet wurde. Deshalb bleiben heute Schulen und Geschäfte geschlossen. Ein neuer Terroranschlag wurde am Morgen aus der Nähe von Hebron gemeldet.
Israelische Soldaten zeigen Mitleid
Montag, 19. Oktober 2015
Im Internet und in den Printausgaben der israelischen Zeitungen sind Fotos von israelischen Soldaten zu sehen, die Mitleid mit der palästinensischen Bevölkerung zeigten. In den engen Gassen der Jerusalemer Altstadt gab der israelische Grenzpolizist Liél Kadosch (20) einer palästinensischen Mutter und ihrem Baby, die um Geld bettelte, sein warmes Mittagessen. Es war seine Mutter Eti, die in der WhatsApp- Gruppe der Familie dieses Foto zu sehen bekam und es wegen der humanen Botschaft schließlich veröffentlichte.
Entsetzen nach Blutbad im Busbahnhof von Beersheva
Montag, 19. Oktober 2015
Der Terrorist, der am Sonntag im Busbahnhof von Beersheva ein Blutbad angerichtet hat (Israel Heute berichtete), war ein 21 Jahre alter israelischer Araber aus der Beduinenstadt Hura. Das teilten die Ermittlungsbehörden mit. Der Beduine hatte dem 19-jährigen israelischen Soldaten Omri Levi in den Hals gestochen und ihn dadurch getötet. Mit dem Sturmgewehr des Soldaten schoss er dann im Busbahnhof um sich. Der Attentäter, der neben einem Messer auch eine Pistole bei sich hatte, wurde von der Polizei erschossen.