Palästinenser

Anschlag mit Auto
Dienstag, 24. November 2015
Der Tag hat gerade begonnen und die erste Terrorattacke fand schon statt. Der Angriff wurde um 8.20 Uhr am Dienstag Morgen an der Tabuach Kreuzung mit einem Auto durchgeführt, das in vier Israelis rammte.
Eilmeldung: Angriff am Markt von Jerusalem
Montag, 23. November 2015
Auf der Jaffo Straße nahe des berühmten Machne Jehuda Marktes sind am heutigen Montagmorgen vier Israelis von zwei palästinensischen Frauen mit Scheren attackiert und verletzt worden. Es gelang herbeieilenden Sicherheitskräften, die beiden Terroristinnen zu neutralisieren.
Eilmeldung: Dritter Terroranschlag heute
Sonntag, 22. November 2015
Eine junge Frau wurde bei einem Messerangriff an der Gusch Etzion Kreuzung schwer verletzt und ins Shaarei Zedek Krankenhaus eingeliefert. Soldaten an der Kreuzung haben den Terroristen erschossen.
Tote nach Messerangriff in Tel Aviv
Donnerstag, 19. November 2015
Update: Eine zweite Person ist ihren Verletzungen erlegen.
Ein Israeli wurde bei einem Messerangriff im Süden Tel Avivs getötet und zwei weitere verletzt. Die Verletzten befinden sich in ernstem und moderatem Zustand.
Fatahs neuer Botschafter in Europa
Donnerstag, 19. November 2015
Auf der israelischen Webseite NRG besagt eine Überschrift: „Der neue Fatah-Star – die schwedische Außenministerin“. Margot Wallström, die die jüngsten Terroranschläge in Paris mit der Not der Palästinenser verglichen hat.
Eine neue App gegen Checkposten
Donnerstag, 19. November 2015
Die Palästinenser haben zwei neue Navigations-Apps entwickelt, mit denen sie rechtzeitig israelischen Checkposten entkommen können.
Palästinenser: Unsere Kinder haben das Recht, Steine auf Juden zu werfen
Mittwoch, 18. November 2015
Anfang des Monats hat die israelische Knesset eine Mindesthaftstrafe für Minderjährige, die Steine und Brandbomben werfen, eingeführt. Eine wütende palästinensische Autonomiebehörde nannte diese Maßnahmen „übertrieben und rassistisch.“
Islamische Bewegung verboten
Dienstag, 17. November 2015
Das israelische Sicherheitskabinett hat den nördlichen Zweig der Islamischen Bewegung als illegale Organisation eingestuft. Es handelt sich hier um den extremeren Teil der Organisation, der von Scheich Ra'ad Salah aus Umm el Fahm (im Bild) geleitet wird.
Palästinenser ad absurdum
Dienstag, 17. November 2015
Die palästinensische Autonomiebehörde und die Fatah haben auf ihren offiziellen Webseiten die Terroranschläge der „radikalen Dschihadisten“ in Paris verurteilt und sie mit dem „israelischen Terror“ gleichgestellt.
Eine zwei-Staaten Lösung ist Out
Montag, 16. November 2015
Eine Zwei-Staaten-Lösung ist Out. Das haben nun auch die Amerikaner eingesehen und erstmals zugegeben. Im gegenwärtigen Klima im Nahen Osten schwindet die Vorstellung, Israelis und Palästinenser der gegenwärtigen Generation könnten friedlich nebeneinander leben.
Palästinenser wollen keine Sicherheitskameras auf dem Tempelberg
Freitag, 13. November 2015
Eigentlich war es bereits beschlossene Sache: Nachdem auf dem Tempelberg in Jerusalem keine Ruhe eingekehrt ist, hat US-Außenminister John Kerry vorgeschlagen, dort Sicherheitskameras anzubringen. Nun hat sich aber der hochrangige palästinensisch-arabische Kleriker Najah Bakhirat zu Wort gemeldet. Er kritisierte die Vereinbarung und drohte damit, dass die Muslime jede israelische Sicherheitskamera innerhalb weniger Stunden zerstören würden.
Video: Inspiration für Terroristen
Donnerstag, 12. November 2015
Unser heutiges Video ist eine Dokumentation, die von der israelischen Armee zusammengestellt wurde. Es zeigt palästinensische Aufrufe zum Judenhass. Ein Hamas-Kleriker in Rafah (Gazastreifen) fordert Palästinenser in Judäa und Samaria dazu auf, als Messerstecher in Gruppen von drei oder vier Mann aktiv zu werden. Ein Vertreter des Islamischen Staates rät den Palästinensern, die Israelis mit Steinen, Messern, Maschinengewehren und Bomben zu bekämpfen. Und ein Hamas-Parlamentarier erklärt mit einem Messer in der Hand, das sei die Entscheidung, die man getroffen habe. Nach neuen Angaben des israelischen Geheimdienstes gab es alleine im Oktober 609 Terrorangriffe, bei denen elf Israelis getötet und 80 verletzt wurden.