Tourismus

Netanjahu: „Stimmt für das Tote Meer!“
Montag, 31. Oktober 2011
Am 11. November 2011 wird die Entscheidung über die Neuen Sieben Weltwunder getroffen. Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat sich aus diesem Grunde in einer Videobotschaft an israelische Schüler und Lehrer gewandt, mit der Bitte, für das Tote Meer als eines der neuen Weltwunder zu stimmen. Auch Sie können Ihre Stimme abgeben, wenn Sie hier klicken.
China baut Zug nach Eilat
Dienstag, 25. Oktober 2011
Die israelische und die chinesische Regierung werden in Kürze eine Absichtserklärung für den Bau der 180-Kilometer-langen Bahnlinie unterschreiben. Die Strecke soll von Nahal Tzin bis nach Eilat verlaufen. Verkehrminister Yisrael Katz hat sich mit seinem Gegenpart in Peking darauf geeinigt, das Bauprojekt nun endlich anzugehen. Laut Katz sei es ein Durchbruch in dem Voranbringen von Verkehrsinitiativen gemeinsam mit der Supermacht China.
Neuer Glanz für das Hafen-Areal in Tel Aviv
Freitag, 21. Oktober 2011
Das Hafenareal von Tel Aviv wird mit einem Kostenaufwand von umgerechnet rund 19 Millionen Euro neu gestaltet. Dort soll ein Zentrum für große Kulturereignisse, Rockkonzerte und Ausstellungen entstehen. Tagsüber soll das Areal vor allem als Freizeit- und Erholungszentrum für Familien dienen, erklärte Itamar Schimoni von der Firma Atarim, die das Projekt im Auftrag der Stadtverwaltung und des Tourismusministeriums durchführt. Nachts wird die Gegend in buntem Licht erstrahlen, mit Leuchtreklamen und angestrahlten Hochhäusern.
Eilat wird sportlich
Montag, 17. Oktober 2011
Das Tourismusministerium fördert die südlichste Stadt Israels in besonderer Weise. Das geschieht in enger Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung. Noch stärker als bisher soll damit geworben werden, dass Eilat sich perfekt als Austragungsort für Sportwettbewerbe eignet. Über die nächsten zwölf Monate hinweg sollen rund 800.000 Euro im Sportbereich investiert werden. Manche internationalen Sportveranstaltungen werden zum ersten Mal in Israel stattfinden. Dazu zählen die Europameisterschaften im Freiwasserschwimmen (European Open Waters Swimming Championship). Im September 2011 nahmen daran 120 Schwimm-Profis aus 21 europäischen Ländern und hunderte israelische Schwimmfans teil. Das israelische Team gewann Bronze beim Fünf Kilometer-Rennen. Vom 27. bis 29. Oktober findet die Europäische U23-Triathlon-Meisterschaft statt, die im vergangenen Jahr in Portugal hunderte Teilnehmer hatte.
Neuer Palästina-Reiseführer
Mittwoch, 12. Oktober 2011
>„This Week in Palestine“ („Diese Woche in Palästina“) heißt die wöchentliche Broschüre, die von Palästinensern in allen arabischen Hotels in Israel an der Rezeption ausgelegt wird. Ein 100-Seiten Heft in Englisch für alle Touristen im Heiligen Land. Ein ausführlicher Reiseführer für Palästina – so, als ob es Israel überhaupt nicht gäbe. In der August-Ausgabe beschreibt der Palästinenser Dr. Ali Qleibo Jerusalem aus einem christlichen und islamischen Hintergrund heraus: „Jerusalem wird für immer mit der Kreuzigung und Auferstehung von Jesus assoziiert sein und mit der nächtlichen Himmelfahrt des Propheten Mohammed und seiner Transfiguration. Klöster und Moscheen dominieren die christliche und islamische Welt der Heiligen Stadt Al Quds (Jerusalem). Seit eh und je war Jerusalem das kulturelle und theologische Zentrum von Palästina.“
Kurznachrichten
Montag, 10. Oktober 2011
+++ Das Nahost-Quartett, bestehend aus den Vereinten Nationen, der USA, der EU und Russland, hat sich am Sonntag in der belgischen Hauptstadt Brüssel getroffen. Dort wurde beschlossen, Israel und die Palästinenser in den nächsten Tagen dorthin einzuladen, um die israelisch-palästinensischen Verhandlungen wieder in Gang zu bringen. Bisher haben nur die militanten Hamas-Palästinenser vom Gazastreifen Israel mit Krieg gedroht. Nun aber erklärten auch die zum Verhandlungstisch gerufenen Fatah-Palästinenser, dass sie trotz Verhandlungen mit Israel ihre Waffen nicht niederlegen werden. Sie seien jederzeit zum Kampf gegen Israel bereit, so hieß es. +++ Das Regierungskabinett hat mit 21 gegen acht Stimmen die Annahme des Sozialhilfepakets des Trajtenberg-Komitees beschlossen. Das Paket soll den Staatshaushalt anders verteilen, so dass die Bedürftigen besser bedacht werden. Die Initiatorin des Zeltstadt-Protests, Daphne Leef, ist damit nicht zufrieden und sieht darin lediglich eine kosmetische Veränderung. +++ Erneut haben unbekannte extremistische Juden Gebäude mit anti-arabischen Graffitis besprayt. Dieses Mal waren es Gebäude in Bat Jam, in der Nähe von Jaffo. Wieder hat Israels Regierung dies laut und deutlich verurteilt. +++ Israels Fluggesellschaft EL AL hat ihr dienstältestes Flugzeug ausrangiert. Die Maschine des Typs Boeing 767 wurde 1984 in Dienst gestellt und flog seither 95.000 Flugstunden. In der nächsten Zeit sollen weitere alte Flugzeuge abgegeben werden, deren Betreiben sich nicht mehr rentiere, unter anderem auch solche des Typs Boeing 757. Stattdessen versprach der Direktor von EL AL, Elieser Shkedi, die Flotte weiter zu verjüngen. Vor kurzem wurden vier neue Maschinen des Typs Boeing 737-900 gekauft. +++
Google fotografiert Jerusalem – Bald virtueller Spaziergang möglich
Mittwoch, 14. September 2011
Die Firma Google hat damit begonnen, für ihren Dienst „Google Street View“ israelische Straßen zu fotografieren. Als erste Stadt wird Jerusalem erfasst. Dazu sind Autos und Dreiräder mit Spezialkameras unterwegs. Bürgermeister Nir Barkat zeigte sich erfreut. „Zehntausende Menschen aus allen Ecken der Welt werden Jerusalem durch Street View sehen und können bald über ihre Computer oder Mobiltelefone durch die Stadt spazieren“, so Barkat. „Google Street View“ sei ein wichtiges Werkzeug, um die Zahl der Touristen in Jerusalem zu steigern und seine Schätze der Welt zugänglich zu machen. Es werde allen, die nach Jerusalem reisen wollen, die Möglichkeit geben, ihre Reise besser zu planen. Weitere Orte, die Google für „Street View“ fotografieren möchte, sind unter anderem Tel Aviv, Jaffo, Haifa, das Tote Meer, der Ramon-Krater, Nazareth und Akko.
Kurznachrichten
Mittwoch, 14. September 2011
>+++ Israelische Reiseunternehmen haben alle Charterflüge nach Antalya abgesagt. Wegen den politischen Spannungen möchte kein Israeli mehr dorthin fliegen. Ab Mittwoch soll es keine Flüge mehr in die türkische Touristenstadt geben, so wurde angekündigt. Antalya war lange ein beliebtes Ziel für israelische Touristen. +++ Soldaten, die für das Iron-Dome-Raketenabwehrsystem in Israels Süden zuständig sind, können jetzt in einer mobilen Synagoge ihre Gebete abhalten. Diese neue Synagoge in der Nähe von Aschkelon wurde am Mittwoch eingeweiht und enthält neue Gebetsbücher und andere heilige Gegenstände.
Tourismusminister in Indien
Montag, 5. September 2011
Israels Tourismusminister, Stas Misezhnikov, ist am Sonntag zu einem offiziellen Besuch nach Indien aufgebrochen. Es sind Treffen mit Ministern und führenden Personen in der indischen Tourismusindustrie geplant. Dies ist das erste Mal seit 1993, dass ein israelischer Tourismusminister Indien besucht. 1993 ist das Jahr, in dem ein Tourismusabkommen zwischen den beiden Ländern unterzeichnet wurde. Misezhnikov wird sich mit seinem Amtskollegen Subdoh Kant Sahai in Delhi zusammensetzen, um den ansteigenden Reiseverkehr zwischen Israel und Indien und die Möglichkeiten dessen zu diskutieren. Weiter wird Misezhnikov sich mit dem indischen Luftfahrtsminister und dem Vorsitzenden der Air India treffen, um die Flugrechte der indischen Gesellschaft nach Israel zu besprechen.
Drogenschmuggel am Ben-Gurion-Flughafen aufgedeckt
Freitag, 12. August 2011
Eine Röntgenaufnahme am Ben-Gurion-Flughafen hat 2,5 Kilogramm flüssiges Kokain in den Mägen von zwei bolivianischen Touristen offenbart. Die Drogen haben einen Wert von etwa 140.000 Euro und wurden von dem Pärchen, das aus Bolivien in Tel Aviv landete, in 85 Kondomen im Magen geschmuggelt. Der 43-jährige Mann und seine 25-jährige Komplizin haben die Aufmerksamkeit der Sicherheitskräfte geweckt und wurden von den Flughafen-Detektiven befragt. Dann wurden sie in die Drogenabteilung der Tel Aviver Polizei gebracht und dort vernommen.
Neues Fünf-Sterne-Hotel in Gaza
Donnerstag, 11. August 2011
Diese Woche wurde das erste Fünf-Sterne-Hotel „Arcmed Al-Mashtal“ im Gazastreifen eröffnet. Die palästinensische Investmentgesellschaft Padico hat die Planung und den Bau durchgeführt. Die Firma wird von Milliardär Munib Al-Masri kontrolliert. „Es war riskant, aber wir brauchen Veränderung in Gaza“, so sein PR-Manager Shadi Agha. Das Problem derzeit sind die ausbleibenden Gäste. Nur 10 Bewohner residieren im Moment in dem Luxushotel, davon sind die meisten westliche Gesandte von Hilfsorganisationen oder Gaza-Bewohner in den Flitterwochen.
Juli 2011: Stärkster Monat für Ben-Gurion-Flughafen
Montag, 8. August 2011
Der vergangene Monat Juli war der seit der Geschichte des Ben-Gurion-Flughafens der bisher geschäftigste Monat, so teilte die Israelische Flughafenbehörde (IAA) mit. Etwa 1,365 Millionen Passagiere haben den internationalen Flughafen passiert, einschließlich Landungen und Starts, Touristen und Israelis – so gab es einen Anstieg um 15% im Vergleich zum Juli 2010. Entsprechend den Angaben der IAA wird erwartet, dass dieser Sommer der Geschäftigste aller Zeiten sein wird, mit einer Abfertigung von insgesamt 2,83 Millionen Passagieren. Der Tag mit dem meisten Verkehr am Flughafen war Donnerstag, der 28. Juli, an dem 61.091 Passagiere und 373 Flüge abgefertigt wurden.