Tourismus

Netanjahu als Reiseleiter
Montag, 24. Juni 2013
Premierminister Benjamin Netanjahu hat sich damit einverstanden erklärt, für eine große Fernsehproduktion von Produzent Peter Greenberg (im Bild links) einmal Reiseleiter zu spielen. Greenberg ist international für seine „Royal Tour“ Touristenprogramme u.a. auf dem Travel Kanal bekannt und hat eine Serie von Folgen zusammengestellt, in denen er mit Staatsoberhäuptern durch ihre jeweiligen Länder tourt. Bereits abgedrehte Folgen filmte er mit dem jordanischen König, den Präsidenten von Mexiko und Peru sowie dem Premier von Neuseeland.
Israel-Video des Tages: Eine Seilbahn in Jerusalem
Dienstag, 11. Juni 2013
In der israelischen Hauptstadt gibt es Pläne, eine Seilbahn einzurichten. Mit diesem neuen Verkehrsmittel sei es für Touristen aus aller Welt viel einfacher möglich, bedeutende Stätten in Jerusalem zu besuchen. Eine Seilbahn soll am Mist-Tor, nicht weit entfernt von der Westmauer in der Altstadt, starten und zum Ölberg führen. Eine weitere Linie soll vom Mist-Tor in Richtung Süden aufgebaut werden. Die Seilbahn würde nicht nur zu einer Verkehrsentlastung führen, sondern den Passagieren auch atemberaubende Blicke auf die Heilige Stadt ermöglichen. Das kurze englischsprachige Video zeigt, wo die Seilbahn installiert werden soll.
Direkt zum Video hier klicken!
Israel setzt beim Tourismus auf Chinesen und evangelikale Christen
Mittwoch, 29. Mai 2013
Tourismusminister Uzi Landau ist davon überzeugt, dass Israel noch weit mehr Touristen anziehen könne als bisher. Bei einer internationalen Tourismuskonferenz in Jerusalem nannte er drei Wachstumsbereiche: Neben dem nationalen Tourismus setze er auf Besucher aus China sowie auf evangelikale Christen. "Wir glauben an unser Produkt. Wir glauben an unser Angebot für Touristen. Wir sehen es ja selbst jeden Tag", unterstrich der Minister. In Europa würden sechs Prozent des Bruttosozialprodukts durch Tourismus erwirtschaftet, in manchen Ländern sogar neun Prozent. In Israel seien es bislang nur 2,3 Prozent.
Israel-Video des Tages: Städtevergleich Jerusalem - Tel Aviv
Mittwoch, 8. Mai 2013
Zum heutigen Jerusalem-Tag ein Video, das die beiden Metropolen des jüdischen Staates vergleicht: Jerusalem, das religiöse Zentrum Israels, und Tel Aviv, der wirtschaftliche und kulturelle Brennpunkt des Heiligen Landes. Jerusalem ist eine der ältesten Städte der Welt mit einer wechselhaften Geschichte. In Tel Aviv ist dagegen alles jung. Die Stadt am Mittelmeer ist Treffpunkt für Sonnenhungrige und Wassersportler aus aller Welt. In dem Beitrag der "israel heute"-Fernsehredaktion kommen auch die Stadtoberhäupter Ron Huldai und Nir Barkat zu Wort.
Israel erlaubt Email-Prüfung bei Einreise
Donnerstag, 25. April 2013
Die Generalstaats - anwaltschaft Israels erlaubt weiterhin die Untersuchung privater Email-Konten bei der Einreise ins Land. Der Beschluss kommt, nachdem es im letzten Jahr zu heftigen Beschwerden kam, als einige Besucher Israels am Ben Gurion Flughafen abgewiesen und in ihre Heimatländer zurückgeschickt wurden. Israelische Behörden hatten dies im Zusammenhang mit einem „Fly in“ praktiziert, als internationale Aktivisten dazu aufgerufen hatten, den Flugverkehr des Landes lahmzulegen, indem sie den internationalen Flughafen besetzen. In einem Fall wurde drei palästinensisch-amerikanischen Frauen die Einreise verboten, nachdem antiisraelische Emails bei ihnen gefunden wurden.
Israel Video des Tages
Donnerstag, 25. April 2013
Wie wäre es wenn Goliath heute in der Altstadt von Jerusalem auftauchen würde? Dieser Frage geht unser heutiges Video nach und beantwortet sie auch auf trefflichste Weise ...
Israels Fluglinien streiken
Montag, 22. April 2013
Nachdem die israelische Regierung das „Open Sky“ Abkommen mit der Europäischen Union unterschrieben hat, sind die drei großen israelischen Fluglinien, El Al, Arkia und Israir in einen Streik getreten. Sie befürchten einen massiven Abbau von Arbeitsplätzen, da die europäischen Fluggesellschaften nun in Israel die gleichen Flugrechte wie die israelischen Fluggesellschaften bekommen werden. Obwohl viele Angestellte der Fluglinien wegen der Zunahme der Konkurrenz nun um ihre Arbeitsplätze bangen, betonen die zuständigen Minister, das Abkommen werde sogar Arbeitsplätze schaffen, da wegen günstigerer Flugpreise mehr Touristen ins Land kommen würden.
Israel Video des Tages
Freitag, 19. April 2013
In Israel kann man das ganze Jahr über surfen, besonders im Winter sind die Wellen an der langen Mittelmeerküste ideal. Surfer aus aller Welt kommen an die israelischen Strände, um die mediterane „Surfszene“ kennenzulernen.

Ein Highlight für jeden Christen
Freitag, 5. April 2013
Das idyllische Gartengrab in Jerusalem ist für viele Pilger einer der authentischsten Orte im Heiligen Land. Das Gartengrab ist die einzige protestantische „heilige Stätte“ im Land und hat jährlich hunderttausende Besucher. Vor drei Jahren wurde Richard Meryon Direktor, nachdem sein Vorgänger Peter Wells früh gestorben war. Israel Heute sprach mit Meryon über Vision und Mission des Gartengrabs.
Der Wein erfreut Herz, Seele und Leib!
Mittwoch, 20. März 2013
Israels Weinbau hat im letzten Jahrzehnt einen erstaunlichen Auftrieb erhalten. Mehr als 200 Weinkellereien von unterschiedlicher Größe und Produktionsvolumen sind derzeit in Israel, von Dan bis Eilat, von der Schefela-Region bis Judäa und Samaria, in Betrieb. Nicht nur unter Weinliebhabern ist ein steigendes Interesse an der Weinerzeugung auszumachen: Wie werden die Weinstöcke gepflanzt, die Trauben in rechter Weise beaufsichtigt, bis sie die optimale Reife erreichen und geerntet werden können, um dann auf die Reise zu ihrem Bestimmungsort zu gehen?
Deutschland wird bei Israelis immer beliebter
Mittwoch, 6. März 2013
Das deutsche Tourismusbüro in Tel Aviv hat die Besucherzahlen des vergangenen Jahres veröffentlicht. Es gab eine positive Überraschung für die deutsche Tourismusindustrie: Die Zahl der israelischen Besucher hat sich von 2011 auf 2012 um fast 20 Prozent auf 660936 erhöht. Damit kommen mehr Touristen aus Israel nach Deutschland als zum Beispiel aus Kanada, Indien und der Türkei.

Besonders der Süden des Landes, speziell der Schwarzwald, hat einen enormen Zuwachs an israelischen Besuchern erfahren. Dort verbuchten Hotels und Herbergen ein Plus von 42 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Deutschland hilft Israelis im Ausland
Dienstag, 19. Februar 2013
Das deutsche Außenministerium hat Israel angeboten, sich um israelische Reisende zu kümmern, die in Ländern Hilfe brauchen, mit denen Israel keinen diplomatischen Kontakt hat, so berichtete das Nachrichtenportal Times of Israel. Es gibt neben den sechs Ländern, in die es Israelis nicht erlaubt ist zu reisen (Libanon, Syrien, Iran, Irak, Jemen und Saudi Arabien), etwa 30 weitere Länder, in welche die Einreise von israelischer Seite zwar erlaubt ist, aber keine diplomatischen Beziehungen zum jüdischen Staat bestehen.