Darf Israels Armee für Gott in den Krieg ziehen?

Dienstag, 21. Oktober 2014   Aviel Schneider
Gott verursacht Spannungen, besonders wenn es um die Frage nach Gott in einer Demokratie geht. Gestern debattierte das Israelische Institut für Demokratie das Thema „Kampfethos der Israelischen Verteidigungsarmee“. Inwiefern darf Gott mit in den Krieg genommen werden? Es ging um die Aufsehen erregende Rede des Befehlshabers der Givati-Brigade Ofer Winter, der seine Soldaten im jüngsten Gaza-Krieg bewusst unter Gottes Aufsicht in den Krieg geschickt hatte. mehr »

Arabische Abgeordnete: Israel schlimmer als der Islamische Staat

Dienstag, 21. Oktober 2014   NAI-Redaktion
Die israelische Araberin Hanin Zoabi (45, Foto) sitzt für die Balad-Partei im israelischen Parlament, der Knesset. Mit ihrer anti-israelischen Haltung sorgt sie immer wieder für Aufruhr. Nun hat sie die Israelis erneut geschockt: Sie behauptete, die israelische Armee sei schlimmer als der Islamische Staat. „Sie (der Islamische Staat) bringen jeweils eine Person mit dem Messer um, während die israelische Armee Dutzende von Palästinensern per Knopfdruck tötet“, erklärte sie in einem Interview mit den israelischen Fernsehnachrichten auf Kanal 2. mehr »

Große Mehrheit lehnt Rückzug auf Grenzen von 1967 ab

Dienstag, 21. Oktober 2014   NAI-Redaktion
Die große Mehrheit der israelischen Juden ist gegen die Gründung eines Palästinenserstaates und den Rückzug Israels auf die Grenzen von 1967. Auch eine Teilung Jerusalems wird mehrheitlich abgelehnt. Das hat eine neue Umfrage ergeben, die von konservativen Gruppen in Auftrag gegeben worden war. Bemerkenswert: Auch unter den linksgerichteten Israelis lehnt es eine Mehrheit von 52 Prozent ab, dass Israel seine Soldaten aus dem Jordantal abzieht. mehr »

Hamas-Führer lässt seine Tochter in Israel behandeln

Dienstag, 21. Oktober 2014   NAI-Redaktion
Ismail Haniyeh (Foto, bei einer „Siegesfeier“ nach dem jüngsten Gaza-Krieg), ist einer der höchsten Hamas-Führer. Ausgerechnet er lässt seine Tochter in Israel behandeln. Sie wurde zur medizinischen Notfallbehandlung in ein israelisches Krankenhaus eingeliefert, nachdem bei einem Routineeingriff Komplikationen aufgetreten waren. Der einwöchige Aufenthalt seiner Tochter in einem Tel Aviver Krankenhaus wird von den Behörden offiziell weder bestätigt noch dementiert. mehr »
Israel-Video des Tages: Die Baustelle A 1

Israel-Video des Tages: Die Baustelle A 1

Dienstag, 21. Oktober 2014  NAI-Redaktion 

Wer mit dem Auto von Jerusalem nach Tel Aviv fährt, kennt die täglichen Staus auf der Autobahn 1. Damit soll bald Schluss sein: Auf Brücken und durch Tunnel sollen Autofahrer künftig flott durch das schwierige Gelände kommen, und das auf drei Fahrspuren. Das Millionenprojekt ist derzeit Israels größte Baustelle. Das Fernsehteam von Israel Heute war mit Baustellenkoordinator Eli Schwarz auf der Ausbaustrecke unterwegs.

Direkt zum Video hier klicken!

mehr »

Das Wetter

Das Wetter

Dienstag, 21. Oktober 2014  NAI-Redaktion 

Heiter, für die Jahreszeit kühl. Folgende Höchsttemperaturen werden erwartet: Jerusalem 21 Grad, Tel Aviv 25 Grad, Haifa 23 Grad, Tiberias am See Genezareth 28 Grad, am Toten Meer 29 Grad, Eilat am Roten Meer 30 Grad. mehr »

Hamas gräbt weiter

Hamas gräbt weiter

Montag, 20. Oktober 2014  NAI Redaktion 

Die Zeitung der Hamas, Al-Risalah, berichtete, dass die Hamas weiterhin Tunnel in Richtung Israel gräbt. Der Reporter der Zeitung schrieb, er selbst habe solch einen Terrortunnel besucht. Dieser sei für einen Angriff auf Israel vorgesehen, der anscheinend nur eine Frage der Zeit ist.

Besagter Tunnel wurde von der israelischen Armee während des letzten Konflikts zerstört, aber die Hamas baue ihn mehrere Meter unter der Erde wieder auf. mehr »

Israelischer Arzt stirbt im Kampf für IS

Israelischer Arzt stirbt im Kampf für IS

Montag, 20. Oktober 2014  Ryan Jones 

Das medizinische Zentrum Barzilai in Aschkelon hat bekanntgegeben, einer ihrer Ärzte sei vor kurzem der IS beigetreten und bei einem Zusammenstoß in Syrien gestorben. Athman Abed Al-Kayan, 23, hatte gerade sein Studium in Jordanien abgeschlossen und war nach Israel zurückgekehrt, um dort ein Praktikum im Barzilai-Zentrum zu absolvieren. Im Mai dieses Jahres sollte er ein weiteres Praktikum in Beer Scheva beginnen, aber er war dort nicht erschienen. mehr »

Mit wem könnte Israel Frieden schließen?

Mit wem könnte Israel Frieden schließen?

Montag, 20. Oktober 2014  NAI Redaktion 

Liberale israelische und internationale Politiker erklären immer wieder gern, dass Palästinenserpräsident Mahmud Abbas ein ernstzunehmender Friedenspartner für den jüdischen Staat sei. Die Behauptung wird so gebetsmühlenartig wiederholt, dass sie fast entschuldigend klingt. Das hört sich dann etwa so an: „Wir wissen, dass die Palästinenser immer noch in Terrorismus verstrickt sind, aber ihr Führer ist wirklich unser Freund.“ mehr »

Israel Video des Tages

Israel Video des Tages

Montag, 20. Oktober 2014  NAI Redaktion 

Der internet Gigant Google hat einiges vor in Israel und hat deswegen in ein neues Bürogebäude in Tel Aviv investiert. Die Aufnahmen der Räumlichkeiten sind atemberaubend, man kann sich kaum eine bessere Arbeitsumgebung vorstellen. Das Gebäude wurde vor etwa einem Jahr fertiggestellt und man kann sich sicher sein, dass dort schon einige gute Ideen für die Zukunft des Internets entstanden sind. mehr »

Abbas: Haltet Siedler mit allen Mitteln von der Al Aksa-Moschee fern!

Abbas: Haltet Siedler mit allen Mitteln von der Al Aksa-Moschee fern!

Samstag, 18. Oktober 2014  Tommy Mueller 

Palästinenserpräsident Mahmud Abbas hat seine Landsleute dazu aufgerufen, die Al Aksa-Moschee auf dem Jerusalemer Tempelberg „mit allen Mitteln“ gegen „jüdische Siedler“ zu verteidigen. „Das ist unsere Al Aksa... sie haben kein Recht, sie zu betreten und zu entheiligen“, erklärte Abbas, nachdem es auf dem Areal zum wiederholten Mal zu Auseinandersetzungen zwischen maskierten arabischen Steinewerfern und der israelischen Polizei gekommen war. mehr »

Messianische Juden und christliche Araber versorgen syrische Flüchtlinge

Messianische Juden und christliche Araber versorgen syrische Flüchtlinge

Freitag, 17. Oktober 2014  David Lazarus 

Messianische Juden und arabische Christen aus Israel haben gemeinsam syrischen Kriegsflüchtlingen geholfen. Sie besuchten eine Kirche, in der 219 Flüchtlingsfamilien, insgesamt über 700 Menschen, Schutz suchten. Sie waren vor der Terrormiliz Islamischer Staat und anderen islamistischen Gruppierungen geflohen. „Diese Menschen haben alles verloren,“ berichtet einer der Israelis, dessen Name aus Sicherheitsgründen nicht genannt werden darf: „Sie mussten mit ansehen, wie ihre Freunde und Familienmitglieder ermordet oder entführt wurden.“ mehr »

Kerry: Palästinenserkonflikt nützt den IS-Terroristen

Kerry: Palästinenserkonflikt nützt den IS-Terroristen

Freitag, 17. Oktober 2014  NAI-Redaktion 

Der amerikanische Außenminister John Kerry (Foto) hat zu einer Wiederaufnahme der Friedensgespräche zwischen Israelis und Palästinensern aufgerufen. „Es ist zwingend notwendig, dass wir einen Weg zurück zu Verhandlungen finden“, unterstrich er. Der ungelöste israelisch-palästinensische Konflikt erleichtere den Terroristen des Islamischen Staates (IS) die Rekrutierung neuer Anhänger. Damit machte Kerry erstmals den jüdischen Staat indirekt für den Erfolg der Dschihadisten verantwortlich. mehr »

Kurznachrichten

Kurznachrichten

Freitag, 17. Oktober 2014  NAI-Redaktion 

+++ Hochbetrieb im Krisenstab des Außenministeriums in Jerusalem (Foto): Ein Schneesturm und eine Eislawine haben in Nepal mindestens 25 Menschen getötet. Unter den Opfern sind drei Israelis im Alter zwischen 23 und 30 Jahren. Ein weiterer Israeli (36) gilt als vermisst, 13 andere wurden mit überwiegend leichten Verletzungen in Kliniken gebracht. Die israelische Regierung bemüht sich, Kontakt mit über 100 weiteren Israelis zu bekommen, die sich derzeit in Nepal aufhalten. +++ Venezuela, Malaysia, Angola, Neuseeland und Spanien gehören von 2015 an dem Weltsicherheitsrat der Vereinten Nationen an. mehr »

Israel-Video des Tages: Die Grotten von Rosh HaNikra

Israel-Video des Tages: Die Grotten von Rosh HaNikra

Freitag, 17. Oktober 2014  Tommy Mueller 

Ganz im Norden Israels, unmittelbar an der Grenze zum Libanon, hat das Meer aus den Kalkfelsen bizarre Höhlen gespült. Eine Seilbahn bringt Touristen aus aller Welt hinab zu den berühmten Grotten von Rosh HaNikra. Das Fernsehteam von Israel Heute hat dort faszinierende Bilder von Wellen, Höhlen und Tunneln eingefangen – ein ganz besonders Naturerlebnis in einer spannungsgeladenen Region.

Direkt zum Video hier klicken!

mehr »

Feiertag: Israel freut sich und tanzt mit der Tora

Feiertag: Israel freut sich und tanzt mit der Tora

Donnerstag, 16. Oktober 2014  NAI-Redaktion 

In ganz Israel wird heute getanzt und gefeiert. Mit Simchat Tora, dem Tora-Freudenfest, endet der Reigen der hohen jüdischen Feiertage. Die Tora-Rollen werden in feierlichen Umzügen, den Hakkafot, durch die Synagogen getragen. In Jerusalem und in vielen anderen israelischen Städten wird auf den Straßen und Plätzen getanzt, gefeiert und gebetet. Als Höhepunkt der Gottesdienste wird das Schlusskapitel des 5. Buches Mose gelesen und sofort danach der Anfang des 1. Buches. So werden die Toralesungen zu einem nicht endenden Kreislauf. mehr »

Französische Jüdin schließt sich ISIS an, plant Attentat auf Geschäft der Eltern

Französische Jüdin schließt sich ISIS an, plant Attentat auf Geschäft der Eltern

Mittwoch, 15. Oktober 2014  nai news 

Überall auf der Welt berichten Medien von Scharen junger Menschen aus Europa, die, radikalisiert, sich dem Dschihad in Syrien anschließen, darunter befinden sich auch etliche junge Frauen. Erst kürzlich wurde bekannt, dass unter den ca. 100 jungen Frauen aus Frankreich, die sich ISIS angeschlossen haben, auch eine Jüdin ist. Israelische Medien berichteten am Dienstag ausführlicher darüber. Das jüdische Mädchen ist 17 Jahre alt. mehr »

Ban Ki-moon im Terrortunnel

Ban Ki-moon im Terrortunnel

Mittwoch, 15. Oktober 2014  nai news 

UN-Generalsekretär Ban Ki-moon, der momentan in Israel zu Besuch ist, hat gestern einen der Hamas-Terrortunnel besichtigt. Er reagierte nach eigenen Worten „betroffen“. Neben einem kurzen Abstecher nach Gaza traf sich der UN-Generalsekretär auch mit der Familie des von einer Hamas-Granate getöteten 4-jährigen Daniel Tregerman. mehr »

Kurznachrichten

Kurznachrichten

Mittwoch, 15. Oktober 2014  nai news 

Tausende Christen haben sich am Dienstag der traditionellen Jerusalem Parade angeschlossen, um ihre Solidarität mit Israel zu zeigen. +++ Israel liefert 600 Tonnen Zement und 50 LKW-Ladungen Baumaterial sowie 10 LKW-Ladungen Metall in den Gazastreifen. +++ Sozialminister Meir Cohen hat am Montag bekannt gegeben, dass das Budget für die Bekämpfung der Armut in Israel um 1,7 Mrd. Schekel (360 Mio. Euro) aufgestockt wird. mehr »

Großbritannien stellt sich an die Seite der Palästinenser

Großbritannien stellt sich an die Seite der Palästinenser

Dienstag, 14. Oktober 2014  NAI-Redaktion 

Die Abgeordneten des britischen Unterhauses haben sich am Montag mit einer überwältigenden Mehrheit von 274 zu 12 Stimmen für die Anerkennung des Staates „Palästina“ ausgesprochen. Die Regierung in London ist an den Beschluss nicht gebunden, aber er hat eine große symbolische Wirkung: Großbritannien stellt sich im aktuellen Konflikt an die Seite der Palästinenser. Die Proteste des israelischen Außenministeriums werden in Europa kaum noch zur Kenntnis genommen. mehr »

Netanjahu: Gaza ist kein besetztes Land

Netanjahu: Gaza ist kein besetztes Land

Dienstag, 14. Oktober 2014  NAI-Redaktion 

Beim Besuch von UN-Generalsekretär Ban Ki-moon in Jerusalem ist es zu einer öffentlichen Auseinandersetzung mit Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu gekommen. Ki-moon hatte Israel aufgefordert, seine Siedlungspolitik zu ändern, und hatte Jerusalem für den Konflikt mit der Hamas im Gazastreifen verantwortlich gemacht. „Es gibt keine israelische Besatzung in Gaza, auf keinem Zentimeter“, entgegnete Netanjahu. Israel hatte den Mittelmeerstreifen 2005 komplett geräumt. mehr »

Israelische Araber kämpfen für Islamischen Staat

Israelische Araber kämpfen für Islamischen Staat

Dienstag, 14. Oktober 2014  NAI-Redaktion 

Israels Polizei und der Inlandsgeheimdienst Shin Bet gehen davon aus, dass Dutzende israelische Araber vorhaben, das Land zu verlassen, um sich der Dschihadisten-Gruppe Islamischer Staat (IS) anzuschließen. Mindestens 30 israelische Araber kämpfen bereits für den Islamischen Staat, für die radikale Nusra-Front und andere extremistische Gruppen. Ein israelischer Araber, Ahmed Habashi, 24 Jahre alt, wurde als Kämpfer für den Islamischen Staat im Irak getötet. mehr »

Politische Solidaritätsreise in den Süden Israels

Politische Solidaritätsreise in den Süden Israels

Mittwoch, 24. September 2014  NAI-Redaktion 

Vor dem Hintergrund der jüngsten Geschehnisse und den Folgen der Gaza-Militäroperation veranstalten Israel Heute und Sar El Tours Jerusalem eine besondere Reise ins Heilige Land. Termin ist vom 30. Januar bis 5. Februar 2015. Es geht darum, Solidarität dem Land Israel gegenüber zu zeigen und dem jüdischen Volk Trost zu spenden. mehr »

TV-Nachrichten

Aktuelle Ausgabe

ADVERTISEMENTS

Israel Heute - Newsletter

Erhalten Sie unseren kostenlosen Israel Heute - Newsletter per E-Mail und bleiben Sie von Montags bis Freitags über die aktuellen Geschehnisse in und um Israel auf dem Laufenden!

Israel Heute Online Shop

Am meisten gelesen

Französische Jüdin schließt sich ISIS an, plant Attentat auf Geschäft der Eltern
Überall auf der Welt berichten Medien von Scharen junger...
Netanjahu: Gaza ist kein besetztes Land
Beim Besuch von UN-Generalsekretär Ban Ki-moon in Jerusalem...
Ban Ki-moon im Terrortunnel
UN-Generalsekretär Ban Ki-moon, der momentan in Israel...

Weitere Nachrichten