Kennen Sie unseren Ulpan?

Donnerstag, 3. September 2015   NAI Redaktion
In unserer Zeitschrift gibt es einen Hebräisch-Sprachkurs, der Spaß macht und vielleicht auch etwas Ivrit vermittelt. Hier sehen Sie einen Ausschnitt, aber das ist nur ein Teil. Den Rest können Sie hier lernen: mehr »

Video: Massada aus der Luft

Donnerstag, 3. September 2015   NAI Redaktion
Wie konnten die Römer diese Festung nur einnehmen? Sie scheint unüberwindlich! Heutzutage können wir über die Baukunst der Wüstenfestung nur staunen. Dieses Video zeigt auf beeindruckende Weise, welche Anstrengungen unternommen wurden, um die Struktur zu erbauen und sie schließlich zu erobern. mehr »

Das Wetter

Donnerstag, 3. September 2015   NAI Redaktion
Folgende Höchsttemperaturen werden erwartet: Jerusalem 32 Grad, Tel Aviv 32 Grad, Haifa 30 Grad, Tiberias am See Genezareth 40 Grad, am Toten Meer 39 Grad, Eilat am Roten Meer 41 Grad. mehr »
Gaza: Hamas beschlagnahmt Baumaterial

Gaza: Hamas beschlagnahmt Baumaterial

   

„Die Hamas beschlagnahmt Baumaterialien, die dem Gazastreifen für zivile Sanierungen geliefert werden, für die Renovierung der unterirdischen Terrortunnel“, erklärt Israels Koordinator mit den palästinensischen Autonomiegebieten, General Yoav Poli Mordechai.

Norwegische Bank druckt antisemitische Kreditkarte

Norwegische Bank druckt antisemitische Kreditkarte

   

Die DNB Bank, die größte Bank Norwegens, hat eine Kreditkarte mit eindeutig antisemitischem Motiv ausgestellt. Bilder dieser Visa-Karte sorgen derzeit in den israelischen Medien für Aufregung. Abgedruckt ist ein hämisch grinsender Jude mit Hakennase

„Sondern wenn du ein Mahl machst, so lade ein die Armen... Lukas 14:13“

„Sondern wenn du ein Mahl machst, so lade ein die Armen... Lukas 14:13“

   

Nächste Woche werden die von den Israel Heute-Lesern gespendeten Lebensmittelpakete an bedürftige Neueinwanderer verteilt! Seien auch Sie dabei und helfen Sie, hunderte von armen Menschen überglücklich zu machen: Jetzt helfen!

Video: Die aktuellen TV-News

Video: Die aktuellen TV-News

   

Themen in den aktuellen Israel Heute-Fernsehnachrichten sind unter anderem: Christlichen Schulen droht Schließung. Außerdem: Israel bekämpft Wassermangel.

Moslemische Kleriker warnen vor jüdischen Feiertagen

Moslemische Kleriker warnen vor jüdischen Feiertagen

   

In den israelischen Medien wird davor gewarnt, dass sich Palästinenser darauf vorbereiten, die jüdischen Feiertage im Monat Tischrei (September/Oktober) zu stören.

Soldat bei Einsatz in Jenin verletzt

Soldat bei Einsatz in Jenin verletzt

   

Ein Soldat der „Yamam“ Antiterror-Einheit wurde Montagnacht bei einem Einsatz in Jenin verletzt und erlangte erst vor wenigen Stunden wieder sein Bewusstsein.

Video: Präsident in der Schule

Video: Präsident in der Schule

   

Heute beginnt in Israel das neue Schuljahr. Der ehemalige Präsident Schimon Peres ist wie so oft zum Scherzen aufgelegt und wirbt in diesem Video dafür, dass Schüler der höheren Klassen mehr Mathe wählen sollen.

Neubeginn und NEUES im Israel Heute Shop!

Neubeginn und NEUES im Israel Heute Shop!

   

Wir haben für Sie neue Produkte aus Israel zusammengestellt, exklusiven Schmuck, neue Kosmetik vom Toten Meer und vieles mehr! Sehen Sie selbst!

Zu Rosch HaSchana 20 % Feiertagsrabatt!

Zu Rosch HaSchana 20 % Feiertagsrabatt!

   

Rosch HaSchana - das jüdische Neujahrsfest steht vor der Tür! Feiern Sie mit uns - auf ein gesegnetes Neues Jahr!

20 % Feiertagsrabatt - nur diese Woche!

Riesiges Erdgasvorkommen in Ägypten entdeckt

Riesiges Erdgasvorkommen in Ägypten entdeckt

   

Es scheint wie eine Belohnung für die freundliche Haltung gegenüber Israel, dass man nun ein Gasfeld im Mittelmeer vor der Küste Ägyptens entdeckt hat.

Sex, Drugs & Rock ’n’ Roll im alten Heiligen Land?

Sex, Drugs & Rock ’n’ Roll im alten Heiligen Land?

   

Unsere Gesellschaft kennt vielfach ausschweifenden Lebensstil bis hin zum Drogenmissbrauch – kaum einer stößt sich in unserer liberalen Umwelt noch daran. Aber wie war das eigentlich vor tausenden Jahren?

Video: Jerusalem ganz neu

Video: Jerusalem ganz neu

   

Die heilige Stadt bietet immer wieder eine wunderschöne Kulisse. Es sind nicht nur die alten Gebäude, die einem den Atem rauben, sondern auch neue Bauten, die die Stadt ins moderne Zeitalter führen. Zudem wird auch immer mehr dazugebaut, so dass man in einigen Jahren ein ganz neues Gesicht der israelischen Hauptstadt sehen wird. Wir sind gespannt!

Abbas: Kein Geld fürs Volk, aber für einen neuen Palast!

Abbas: Kein Geld fürs Volk, aber für einen neuen Palast!

   

Die Palästinensische Autonomiebehörde nutzt gerne die Medien, um die palästinensisch kontrollierten Gebiete als ein Land der Unterdrückten und Mittellosen darzustellen. Doch ein Blick auf die neuen palastartigen Gebäude der palästinensischen Führung (Foto) reicht, um zu wissen, dass etwas faul ist an dieser Außendarstellung. Diese Woche erschienen in den Sozialen Netzwerken Fotos, die den Neubau des prachtvollen Palastes von Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas zeigen.

Wo bleibt der Aufschrei der christlichen Welt?

Wo bleibt der Aufschrei der christlichen Welt?

   

Die Familie dieses jungen, christlichen Mädchens (Foto) ist vor den eindringenden Dschihad-Horden nach Syrien geflohen. Sie leben heute als Bettler auf den Straßen im Norden der Türkei. Das Mädchen ist nur eine von vielen, die sich in der gleichen Situation befinden – und sie zählen zu den Glücklichen. Zahllose andere Christen wurden brutal behandelt und in den vergangenen Jahren im Nahen Osten massakriert.

Gestrandeter Delfin vor der Küste von Acre gerettet

Gestrandeter Delfin vor der Küste von Acre gerettet

   

Israelische Touristen, Polizisten und Angehörige der Küstenwache haben gemeinsam einen Delfin gerettet, der vor der Küste der nordisraelischen Hafenstadt Acre in Not geraten war. Das erschöpfte, kranke Tier lag auf Felsen in Ufernähe. Der Delfin wurde vor Ort von einem Tierarzt versorgt. Zur weiteren professionellen Behandlung wurde er dann an die israelische Naturschutzbehörde übergeben.

Video: Antike Wasserleitung gibt Rätsel auf

Video: Antike Wasserleitung gibt Rätsel auf

   

Man kann Israels Gegenwart nicht verstehen, ohne seine Vergangenheit zu kennen. Dies gilt besonders in jenen Gebieten, die von Juden und Palästinensern gleichermaßen beansprucht werden. Wer hat hier historische Rechte: Um diese Frage streiten sich Wissenschaftler und Politiker. Nun haben Archäologen im so genannten Westjordanland, dem biblischen Judäa, eine uralte Wasserleitung freigelegt. Ein Meisterwerk der Ingenieurskunst – doch viele Fragen zu den Erbauern bleiben unbeantwortet. Ein Beitrag der Israel Heute-Fernsehredaktion.

Welle der Gewalt in Jerusalem: Brandbomben und Messerangriff

Welle der Gewalt in Jerusalem: Brandbomben und Messerangriff

   

Mehrere Brandsätze sind in der Nacht zum Donnerstag im Ostteil von Jerusalem auf Fahrzeuge der Grenzpolizei geworfen worden. Ein Streifenwagen brannte aus, die Insassen konnten sich retten, wobei ein Polizist eine Rauchgasvergiftung erlitt. Am Damaskustor zur Altstadt hatte zuvor ein Palästinenser mehrere Grenzpolizisten mit einem Messer attackiert. Er verletzte einen Beamten (Foto) am Bein, bevor er von dessen Kollegen überwältigt werden konnte.

Nach Raketenbeschuss: Israel trifft Waffenfabrik der Hamas

Nach Raketenbeschuss: Israel trifft Waffenfabrik der Hamas

   

Israelische Kampfflugzeuge haben in der Nacht zum Donnerstag nach Militärangaben eine Waffenfabrik der Hamas bombardiert. Der Beschuss war eine Reaktion auf eine Rakete, welche zuvor aus dem Gaza-Streifen abgeschossen worden war. Sie landete auf freiem Gelände im Süden Israels. Dadurch habe es keine Verletzten oder Schäden gegeben, teilte ein israelischer Militärsprecher mit. Noch nicht einmal die Sirenen wurden aktiviert, welche die Bevölkerung vor nahenden Raketen warnen.

Palästinenser wollen Flagge vor Vereinten Nationen hissen

Palästinenser wollen Flagge vor Vereinten Nationen hissen

   

Obwohl die Palästinenser bei den Vereinten Nationen nur einen sogenannten Beobachterstatus haben, fordern sie, bei der nächsten UN-Versammlung ihre Flagge hissen zu dürfen. Die Flaggen der 193 Mitgliedstaaten wehen traditionell vor dem Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York. Beim Papstbesuch Ende September wird auch die Fahne des Vatikan wehen, obwohl der Vatikan kein Mitgliedstaat ist. Die Palästinenser haben nun eine Resolution eingereicht, die es Nicht-Mitgliedern erlauben soll, ihre Flaggen ebenfalls dauerhaft zu präsentieren.

Video: Eine Hochzeit auf dem Dorf

Video: Eine Hochzeit auf dem Dorf

   

Mit unserem heutigen Video nehmen wir Sie mitten hinein in eine Hochzeitsfeier in einem israelischen Dorf. Mit eindrücklichen Bildern werden die Vorbereitungen eingefangen, die Spannung vor der Trauzeremonie, der Jubel und das anschließende ausgelassenen Fest mit Musik und Tanz. Hochzeitsfeste sind in Israel große Ereignisse, die von unzähligen Verwandten und Bekannten des Brautpaares mit Glück- und Segenswünschen begleitet werden.

Rivlin: Das Land zu besiedeln ist unser Recht

Rivlin: Das Land zu besiedeln ist unser Recht

   

Der israelische Staatspräsident Reuven Rivlin (75, links im Bild) hat bei Gesprächen mit jüdischen Siedlern bekräftigt, dass Israel das Recht habe, sich im so genannten Westjordanland anzusiedeln. Das geht aus einer offiziellen Erklärung seines Büros hervor. „Ich liebe Israel von ganzem Herzen. Ich werde dieses Land nie aufgeben. Für mich ist das Recht an diesem Land keine politische Debatte. Es ist eine grundlegende Tatsache des modernen Zionismus“, so das Staatsoberhaupt. Seiner Meinung nach gehört zum „Land Israel“ auch das so genannte Westjordanland. Hier gelten jedoch jüdische Siedlungen nach internationalem Recht als illegal.

Geheimdienst verhindert Terroranschlag am Josefsgrab

Geheimdienst verhindert Terroranschlag am Josefsgrab

   

Israelische Sicherheitskräfte und der Inlandsgeheimdienst Shin Bet haben einen Terroranschlag am Josefsgrab (Bild) in Nablus vereitelt. Nach offiziellen Angaben wurde eine Terrorzelle zerschlagen, die aus vier Palästinensern bestand. Die Männer wurden festgenommen. Den Ermittlungen zufolge planten sie einen Anschlag auf jüdische Gläubige, die an der Grabstätte beten wollten. Eine Bombe sowie Sturmgewehre wurden von den Terroristen dort versteckt.

Der steinige Weg zur Integration äthiopischer Juden

Der steinige Weg zur Integration äthiopischer Juden

   

Das jüdische Neujahrsfest steht vor der Tür! Am 14. September beginnt das neue jüdische Jahr 5776! Zwei Mal im Jahr verteilen wir in den Aufnahmezentren die von den Israel Heute-Lesern gespendeten Lebensmittelpakete an bedürftige Neueinwanderer – einmal im Frühling an Pessach und einmal gegen Herbstanfang am jüdischen Neujahrsfest. Seien auch Sie dabei und helfen Sie sozial benachteiligten Familien und Kindern: Israel Helfen.

Video: Die aktuellen TV-News

Video: Die aktuellen TV-News

   

Themen in den aktuellen Israel Heute-Fernsehnachrichten sind unter anderem: Israel wollte angeblich den Iran bombardieren. Außerdem: Arbeitet „Flipper“ für den Mossad? Unsere Nachrichtensendung wird jede Woche mehrfach von Bibel TV, Anixe TV und verschiedenen Regionalsendern ausgestrahlt. Sie erreicht so das ganze deutschsprachige Europa über Satellit, Kabel und Antenne. Die aktuelle Folge zeigen wir Ihnen jeweils hier als Video.

Nach Gerichtsurteil: 600 Asylbewerber frei gelassen

Nach Gerichtsurteil: 600 Asylbewerber frei gelassen

   

Rund 600 afrikanische Asylbewerber sind am Morgen aus dem Lager Holot in Südisrael entlassen worden. Grund war eine Gerichtsentscheidung, wonach ein Mensch ohne Verfahren nicht länger als ein Jahr festgehalten werden darf. Um 8 Uhr öffneten sich die Türen der Einrichtung für die Schwarzafrikaner. Der Minister für öffentliche Sicherheit, Silvan Schalom, hat den Asylbewerbern verboten, sich nun in den Städten Tel Aviv und Eilat aufzuhalten.

Reisewarnung: Für Israelis gelten 41 Regionen als gefährlich

Reisewarnung: Für Israelis gelten 41 Regionen als gefährlich

   

Das israelische Anti-Terrorbüro hat vor den hohen jüdischen Feiertagen, an denen im kommenden Monat hunderttausende Israelis ins Ausland reisen werden, Reisewarnungen heraus gegeben. Sie gelten für 41 Regionen. Dort könnten Juden zum Ziel von Terroristen werden. Der Islamische Staat, die Hisbollah und der Iran werden als besonders gefährliche Drahtzieher des internationalen Terrorismus eingeschätzt.

Marihuana: Ein Geldsegen für israelische Farmer?

Marihuana: Ein Geldsegen für israelische Farmer?

   

Israel ist derzeit bemüht, den Abbau von Erdgas vor der Küste zu erleichtern und dadurch die Wirtschaft anzukurbeln. Einige israelische Landwirte sind jedoch der Ansicht, dass der Anbau von medizinischem Cannabis noch größere finanzielle Vorteile für das Heilige Land bringen könnte. Laut dem Vorsitzenden der israelischen Schadensregulations-Gesellschaft, Doron Havkin, liege der Umsatz des US-Cannabismarkts bei rund 35 Milliarden Dollar pro Jahr.

Großer SSV: 40 Prozent Preisnachlass auf den gesamten Shop!

Großer SSV: 40 Prozent Preisnachlass auf den gesamten Shop!

   

Von biblischen Kalendern und Schmuck über Judaika bis hin zu Ledersandalen wie zu Jesu Zeiten und VIELES MEHR – diese Woche ist Ihre Gelegenheit! Greifen Sie zu und sichern Sie sich Ihren Israelartikel im großem „Sommerschlussverkauf“ mit 40 Prozent Preisnachlass!

In Israel einkaufen!

Nur diese Woche - 40 Prozent Preisnachlass auf den gesamten Israel Heute-Shop!

Video: Japanische Papierkunst in Jaffa

Video: Japanische Papierkunst in Jaffa

   

Ein Museum in Jaffa präsentiert derzeit eine ungewöhnliche Ausstellung: 30 Künstler aus zehn Ländern zeigen Papierkunst, die besonders in Japan sehr populär ist. Die Ausstellung bringt jüdische und arabische Kinder zusammen, die mit den Besuchern aus aller Welt die Kunst des Papierfaltens erlernen. Und man kann sogar mit dem Papier tanzen, wie unser heutiges Video zeigt.

Iran: Khamenei ruft erneut zur Vernichtung Israels auf

Iran: Khamenei ruft erneut zur Vernichtung Israels auf

   

Der politische und religiöse Führer des Iran, Ayatollah Ali Khamenei (76, Foto), hat ein Buch mit dem Titel „Palästina“ veröffentlicht. Nur wenige Wochen nach dem vom Westen gefeierten Atom-Deal spricht der Ayatollah darin Klartext: Das „Krebsgeschwür Israel“ müsse zerstört, die Welt unter islamische Herrschaft gebracht und Jerusalem von den Juden befreit werden. Während der Westen das Atomabkommen als Annäherung Teherans an den Westen feiert, kündigt Khamenei erneut seinen Willen an, den Staat der Juden zu vernichten.

Nach Brandanschlägen neun Palästinenser in Haft

Nach Brandanschlägen neun Palästinenser in Haft

   

Neun Palästinenser aus Beit Hanina und der Jerusalemer Altstadt sind verhaftet worden, weil sie Molotow-Cocktails auf ein Fahrzeug auf der Straße 20 geworfen haben sollen. Dabei wurden zwei Personen verletzt (Foto: Polizisten bei der Spurensicherung am Tatort). Das haben die Behörden am Sonntag bekannt gegeben. Zudem wurden am Wochenende zehn rechtsorientierte jüdische Siedlungsaktivisten aus Judäa und Samaria verbannt.

Video: Israelische Soldaten im Rettungseinsatz

Video: Israelische Soldaten im Rettungseinsatz

   

Die israelische Armee hat nicht nur die Aufgabe, die Bürger des Heiligen Landes zu schützen. Ein wichtiger Aspekt ihrer Arbeit ist die schnelle Hilfe bei Katastrophen. Hierfür sind die Israelis bestens ausgebildet und ausgestattet. Unser heutiges Video gibt Einblicke in die aufwändigen humanitären Hilfsaktionen der vergangenen Jahre, von Haiti über Japan und die Philippinen bis nach Nepal. In all diesen Ländern konnten die israelischen Helfer Menschenleben retten.

Nur für 24 Stunden – 40 Prozent Rabatt auf das Digital-Abo!

Nur für 24 Stunden – 40 Prozent Rabatt auf das Digital-Abo!

   

Sichern Sie sich 40 Prozent Preisnachlass auf unser digitales Jahresabo! Nur für 24 Stunden - bis morgen, dem 25. August 2015! Die Zeit läuft ab!

40 % Rabatt auf unser Digital-Abo – hier klicken!

Das Jahresabo unseres Digital-Magazins für nur 21 Euro anstatt 35 Euro! Schnell sichern!

Finanzminister besorgt: Israels Wirtschaftswachstum stagniert

Finanzminister besorgt: Israels Wirtschaftswachstum stagniert

   

Im aktuellen Bericht des israelischen Finanzministeriums werden schockierende Zahlen offenbar: Im zweiten Quartal war das Wirtschaftswachstum im Heiligen Land um 0,3 Prozent niedriger als das von vielen Ländern, die in finanziellen Schwierigkeiten stecken. Die von Finanzproblemen gebeutelten Eurozonen-Länder Spanien und Griechenland beispielsweise schnitten im internationalen Vergleich noch besser ab als Israel.

Aktuelle Ausgabe

Werbeanzeige

Am meisten gelesen

Wo bleibt der Aufschrei der christlichen Welt?
Die Familie dieses jungen, christlichen Mädchens (Foto)...
Abbas: Kein Geld fürs Volk, aber für einen neuen Palast!
Die Palästinensische Autonomiebehörde nutzt gerne die...
Iran: Khamenei ruft erneut zur Vernichtung Israels auf
Der politische und religiöse Führer des Iran, Ayatollah...