Netanjahu warnt vor dem Iran und dem Islamischen Staat

Dienstag, 30. September 2014   NAI-Redaktion
Der radikale Islam und der nach Atomwaffen strebende Iran sind nicht nur für Israel eine Gefahr, sondern für die ganze Welt. Darauf hat Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen hingewiesen. Die Hamas im Gazastreifen und der Islamische Staat teilten dieselbe fanatische Gesinnung. Der militante Islam sei wie ein Krebs, der klein anfange und dann den ganzen Körper befalle: „Wir müssen diesen Krebs entfernen.“ mehr »

Spenden aus aller Welt für den Bau des Dritten Tempels

Dienstag, 30. September 2014   NAI-Redaktion
Während einer zweimonatigen internationalen Spendenkampagne für den Bau des Dritten Tempels in Jerusalem seien mehr als 100.000 US-Dollar eingenommen worden. Über 900 Spender aus 30 Ländern hätten sich beteiligt, gab das Jerusalemer Tempelinstitut bekannt. Die Organisation ist auch in Israel umstritten. Sie setzt sich für den Wiederaufbau des Tempels auf jenem Platz ein, wo sich heute die muslimische Al Aksa-Moschee und der Felsendom befinden. mehr »

Neuer Rekord am Ben-Gurion-Flughafen

Dienstag, 30. September 2014   NAI-Redaktion
Der internationale Flughafen Ben Gurion bei Tel Aviv hat am Sonntag einen neuen Allzeit-Tagesrekord von 521 ankommenden und abgehenden Flügen aufgestellt. Insgesamt gab es 263 Landungen und 258 Starts von Passagiermaschinen. Nahezu 70.000 Menschen sind laut der israelischen Flughafenbehörde an diesem Tag am Ben Gurion gelandet oder von dort abgeflogen. mehr »

Unruhen in Jerusalem: Angriffe auf die Straßenbahn

Dienstag, 30. September 2014   NAI-Redaktion
In der israelischen Hauptstadt Jerusalem bleibt es unruhig. Gleich zweimal wurde jetzt die Straßenbahn angegriffen. Im Ostjerusalemer Stadtteil Shuafat warfen arabische Jugendliche Steine auf die Waggons. Es gab keine Verletzten, aber mehrere Scheiben gingen zu Bruch und die Bahn wurde beschädigt. Grenzpolizisten, die vom Sicherheitspersonal der Straßenbahn hinzugerufen wurden, nahmen drei Verdächtige fest. mehr »
Israel-Video des Tages: Pilotin bombardiert Islamisten

Israel-Video des Tages: Pilotin bombardiert Islamisten

Dienstag, 30. September 2014  NAI-Redaktion 

Unser heutiges Video des Tages hat im ganzen Nahen Osten für Gesprächsstoff gesorgt. In Abu Dhabi wurde im Fernsehen Major Miriam Al-Mansouri präsentiert, die erste weibliche Kampfpilotin der Vereinigten Arabischen Emirate. Sie war angeblich mit ihrem F-16 Kampfjet an der Bombardierung der Terrorgruppe Islamischer Staat beteiligt. Das Video soll als Beleg dafür dienen, dass arabischen Frauen alle Karrieretüren offen stehen. Menschenrechtsgruppen bezweifeln das.

Direkt zum Video hier klicken!

mehr »

Das Wetter

Das Wetter

Dienstag, 30. September 2014  NAI-Redaktion 

Heiter bis wolkig. Folgende Höchsttemperaturen werden erwartet: Jerusalem 25 Grad, Tel Aviv 28 Grad, Haifa 27 Grad, Tiberias am See Genezareth 32 Grad, am Toten Meer 35 Grad, Eilat am Roten Meer 35 Grad. mehr »

Erekat: 96 Prozent der Toten in Gaza waren Zivilisten

Erekat: 96 Prozent der Toten in Gaza waren Zivilisten

Montag, 29. September 2014  NAI-Redaktion 

Die Palästinensische Autonomiebehörde setzt ihren Kurs fort, Israel aggressiv anzuklagen. Ihr Chefunterhändler bei den Friedensverhandlungen, Saeb Erekat (Foto), behauptete heute in einem Radiointerview, 96 Prozent der Opfer im jüngsten Gazakrieg seien Zivilisten gewesen. Er erneuerte zudem die Anschuldigungen von Palästinenserpräsident Abbas, der Israel vor den Vereinten Nationen „Völkermord“ vorgeworfen hatte. Gleichzeitig ehrte die Fatah-Partei auf ihrer Facebook-Seite eine palästinensische Selbstmord-Attentäterin. mehr »

Kurznachrichten

Kurznachrichten

Montag, 29. September 2014  NAI-Redaktion 

+++ Ultraorthodoxe Rabbiner haben sich zu einer Gebets- und Erinnerungsveranstaltung in Jerusalem versammelt (Foto). Vor einem Jahr war ihr geistlicher Leiter, Rabbi Ovadia Yosef gestorben. Tausende beteiligten sich an den Gebeten. +++ Jetzt wurden die ersten Details von Israels Haushaltsbudget 2015 bekannt. Demnach sollen die Ausgaben für Sicherheit, Gesundheit und Bildung steigen und der Preis für Haushaltsstrom gesenkt werden. mehr »

Bewaffneter Palästinenser nahe der Gaza-Grenze verhaftet

Bewaffneter Palästinenser nahe der Gaza-Grenze verhaftet

Montag, 29. September 2014  NAI-Redaktion 

Der Sicherheitskoordinator von Shokeda, einer religiösen Gemeinde in der Negev-Wüste, hat am Sonntag einen bewaffneten Palästinenser festgenommen. Die Polizei gab bekannt, dass der Mann, der mit einem Messer und einem Handbohrer bewaffnet war, aus dem Gazastreifen stammt und illegal eingedrungen ist. Er war zu Fuß unterwegs, möglicherweise wollte er zum Kibbuz Nahal Oz. Der Verdächtige wurde den Sicherheitsbehörden übergeben. mehr »

Junger „arabischer Zionist“ erhält Morddrohungen

Junger „arabischer Zionist“ erhält Morddrohungen

Montag, 29. September 2014  NAI-Redaktion 

Nachdem er ein Video auf Facebook veröffentlicht hat, in dem er sich nicht nur als Muslim, sondern auch als loyaler Bürger Israels zu erkennen gab, hat ein arabischstämmiger Israeli eine Reihe von Morddrohungen erhalten – sogar aus den Reihen seiner eigenen Familie. Er hat mittlerweile Israel verlassen, um nicht länger um sein Leben fürchten zu müssen. mehr »

Israel-Video des Tages: Ex-Präsident sucht Arbeit

Israel-Video des Tages: Ex-Präsident sucht Arbeit

Montag, 29. September 2014  NAI-Redaktion 

Schimon Peres (91) ist zwar nicht mehr israelischer Staatspräsident, aber er fühlt sich noch zu jung für den Ruhestand. Deshalb hat er zusammen mit seiner Enkelin, einer professionellen Regisseurin, dieses satirische Video gedreht. Hier sehen Sie den Friedensnobelpreisträger beim Ausräumen seines Büros, bei der Arbeitsvermittlung und dann auf Jobsuche als Tankwart, Türsteher, an der Supermarktkasse, als Pizzabote und sogar als Fallschirmspringer.

Direkt zum Video hier klicken!

mehr »

Netanjahu: Israel hat die moralischste Armee der Welt

Netanjahu: Israel hat die moralischste Armee der Welt

Sonntag, 28. September 2014  NAI-Redaktion 

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu wird am Montag vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen sprechen. Er werde die über Israel verbreiteten Lügen zurückweisen und die Wahrheit sagen über die Helden der israelischen Streitkräfte, „der moralischsten Armee der Welt“. Das erklärte der Regierungschef – im Bild zusammen mit seiner Frau Sara - vor dem Abflug nach New York. In den USA erwarten ihn aber auch heftige Kritik und Proteste. mehr »

Abbas wirft Israel Völkermord und Kriegsverbrechen vor

Abbas wirft Israel Völkermord und Kriegsverbrechen vor

Samstag, 27. September 2014  NAI-Redaktion 

Palästinenserpräsident Mahmud Abbas hat in einer Rede vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen Israel beschuldigt, in Gaza „Akte eines Völkermords“ begangen zu haben. Vor den Augen und Ohren der gesamten Welt habe Israel Kriegsverbrechen verübt und ein bisher nicht erreichtes Maß der Zerstörung hinterlassen. „Es gab keinen Grund für diesen Krieg“, erklärte Abbas und schloss eine Rückkehr zu Friedensverhandlungen in der bisherigen Form aus. mehr »

Ein gesegnetes und süßes Jahr 5775!

Ein gesegnetes und süßes Jahr 5775!

Donnerstag, 25. September 2014  NAI-Redaktion 

Mit dem Sonnenuntergang am Mittwoch hat für das jüdische Volk das Jahr 5775 begonnen. Der jüdische Kalender zählt die Jahre ab dem Zeitpunkt der biblischen Schöpfung der Welt. Man begeht den Jahreswechsel in Israel traditionell nicht mit Knallern und Feuerwerk, sondern mit einem Gottesdienst. „Schana Tova!“ Das Israel Heute-Team wünscht Ihnen aus Jerusalem ein süßes neues Jahr voller Frieden und Gesundheit! mehr »

Der Mossad sucht neue Geheimagenten!

Der Mossad sucht neue Geheimagenten!

Donnerstag, 25. September 2014  NAI-Redaktion 

Der sagenumwobene israelische Geheimdienst Mossad hat eine neue Webseite und ein Video veröffentlicht – das alles ist Teil einer umfassenden Personalsuche. „Ziel der aktualisierten Webseite ist es, neue Mitarbeiter zu rekrutieren, die noch nicht wissen, welche Einsatzmöglichkeiten es in den Bereichen Nachrichtendienst, Technologie, Bekämpfung der Cyberkriminalität und in der Verwaltung gibt“, heißt es dazu aus dem Büro des Ministerpräsidenten. mehr »

Ein Ruhejahr für das Ackerland in Israel

Ein Ruhejahr für das Ackerland in Israel

Donnerstag, 25. September 2014  NAI-Redaktion 

Das neue Jahr 5775 ist ein Schabbatjahr, Schmittah genannt, für das Ackerland. In Analogie zum Schabbat als Ruhetag soll auch für die Umwelt das siebte Jahr ein Ruhejahr sein. Es darf kein Land bewirtschaftet werden. Jede Frucht, die auf nicht-bewirtschaftetem Land wächst, kommt der Öffentlichkeit zugute. Man geht davon aus, dass etwa 5.000 israelische Landwirte die Schmittah befolgen. Der Staat hat für sie rund 22,5 Millionen Euro an Unterstützung bereitgestellt. mehr »

Umfrage zeigt: Die Mehrheit lebt gerne in Israel

Umfrage zeigt: Die Mehrheit lebt gerne in Israel

Donnerstag, 25. September 2014  NAI-Redaktion 

Die Mehrheit der israelischen Bevölkerung, nämlich 54 Prozent, ist der Meinung, dass Israel ein guter Ort zum Leben ist. 61 Prozent der Israelis sagen sogar, dass sie nirgendwo lieber leben würden als im Heiligen Land. Das hat eine Umfrage zum Jahreswechsel im Auftrag der Zeitung Israel Hayom ergeben. Auf die Frage „Wie würden Sie sich selbst beschreiben?“ antworteten 57 Prozent der Teilnehmer mit „in erster Linie jüdisch, in zweiter Linie israelisch“. mehr »

Israel-Video des Tages: Six13 singt zum Neujahrsfest

Israel-Video des Tages: Six13 singt zum Neujahrsfest

Donnerstag, 25. September 2014  NAI-Redaktion 

Six13 ist eine bekannte A-Cappella-Gesangsgruppe von sechs Männern, die einen noch nie dagewesenen jüdischen Musikstil auf die Bühne bringen. Ihr Repertoire reicht von Hip-Hop bis zu Rockbaladen, und oft klingt das Sextett, als ob ein ganzes Orchester auf der Bühne stünde. Zum jüdischen Neujahrsfest und den folgenden hohen Feiertagen präsentiert Six13 in unserem heutigen Video einen Querschnitt ihrer Erfolgstitel.

Direkt zum Video hier klicken!

mehr »

Politische Solidaritätsreise in den Süden Israels

Politische Solidaritätsreise in den Süden Israels

Mittwoch, 24. September 2014  NAI-Redaktion 

Vor dem Hintergrund der jüngsten Geschehnisse und den Folgen der Gaza-Militäroperation veranstalten Israel Heute und Sar El Tours Jerusalem eine besondere Reise ins Heilige Land. Termin ist vom 30. Januar bis 5. Februar 2015. Es geht darum, Solidarität dem Land Israel gegenüber zu zeigen und dem jüdischen Volk Trost zu spenden. mehr »

TV-Nachrichten

Aktuelle Ausgabe

ADVERTISEMENTS

Israel Heute - Newsletter

Erhalten Sie unseren kostenlosen Israel Heute - Newsletter per E-Mail und bleiben Sie von Montags bis Freitags über die aktuellen Geschehnisse in und um Israel auf dem Laufenden!

Israel Heute Digitalausgabe

Am meisten gelesen

Ein Ruhejahr für das Ackerland in Israel
Das neue Jahr 5775 ist ein Schabbatjahr, Schmittah...
Erekat: 96 Prozent der Toten in Gaza waren Zivilisten
Die Palästinensische Autonomiebehörde setzt ihren Kurs...
Der Mossad sucht neue Geheimagenten!
Der sagenumwobene israelische Geheimdienst Mossad hat...

Israel Helfen

Weitere Nachrichten