Israel sagt dem „jüdischen Terror“ den Kampf an

Montag, 3. August 2015   NAI-Redaktion
Nach dem Brandanschlag im palästinensischen Dorf Duma hat das Sicherheitskabinett am Sonntag eine Reihe von Maßnahmen verabschiedet, um „jüdischen Terrorismus zu bekämpfen und solche Vorfälle zu verhindern.“ So können künftig auch Juden ohne Gerichtsurteil wochen- oder gar monatelang inhaftiert werden, wenn der Generalstaatsanwalt dies aus ermittlungstaktischen Gründen verlangt. Bisher war diese „Verwaltungshaft“ nur gegen Palästinenser verhängt worden. Am Wochenende demonstrierten Tausende Israelis im ganzen Land gegen Hass und Gewalt. mehr »

Temperaturen bis zu 49 Grad: Klimaanlagen laufen heiß

Montag, 3. August 2015   NAI-Redaktion
Das Heilige Land ächzt unter einer Hitzewelle. Einhergehend mit den rekordverdächtigen Temperaturen ist der Stromverbrauch enorm angestiegen. Im Kibbutz Gilgal und Beit Ha'arava im südlichen Jordantal stiegen die Temperaturen auf 49 Grad. An vielen Orten werden derzeit neue Temperaturrekorde aufgestellt. Die Hitzewelle begann am vergangenen Donnerstag und wird laut Wetterdienst die ganze Woche anhalten. mehr »

Video: Trommeln gegen den Krieg

Montag, 3. August 2015   NAI-Redaktion
Heute haben wir ein ungewöhnliches Musikvideo für Sie. Der israelische Soldat Dror Gomel steht auf seinem Panzer, trommelt und fordert „Nie mehr Krieg!“. Der israelische Hip-Hop-Künstler Diwon alias Erez Safar hat dies aufgegriffen und den Song mit eigenen Rhythmen und mit ironischen Texten von Kosha Dillz ergänzt („Wir denken beide, Hamas ist ein großer Beutel Pferdemist“). mehr »

Einmalige Schmuck-Unikate mit bis zu 30 Prozent Rabatt!

Montag, 3. August 2015   NAI-Redaktion

Silber- und Goldringe mit Bibelversen, hebräische Namensketten, Armbanduhren für SIE und IHN und Judaica-Schmuck – lassen Sie sich unser großes Angebot an Schmuck, direkt aus Jerusalem, nicht entgehen! Nur diese Woche mit bis zu 30 Prozent Preisnachlass!

Klicken Sie hier!

Am Ende des Einkaufs in der Kategorie "Schmuck" erwartet Sie eine Überraschung...!

mehr »
Kommentar: Wie reagiert die Gesellschaft?

Kommentar: Wie reagiert die Gesellschaft?

   

Innerhalb von 24 Stunden ist es in Israel zu zwei Gewalttaten gekommen, die die Weltöffentlichkeit beschäftigen. Eine führte zum Tod eines palästinensischen Kleinkinds. Auch die andere Bluttat, der Messerangriff auf die Jerusalemer Homsexuellenparade, hat nun ein Todesopfer gefordert: Die 16-jährige Sira Banki erlag im Krankenhaus ihren schweren Stichwunden.

Nach Brandanschlag: Israel steht weltweit am Pranger – Toter bei Krawallen

Nach Brandanschlag: Israel steht weltweit am Pranger – Toter bei Krawallen

   

Der Brandanschlag auf das Haus einer palästinensischen Familie, bei der in der Nacht zum Freitag ein Kleinkind getötet und seine Eltern sowie sein vier Jahre alter Bruder lebensgefährlich verletzt wurden, ist weltweit scharf verurteilt worden. Die Polizei vermutet jüdische Extremisten hinter der Tat. Der Weltsicherheitsrat sprach von einem „teuflischen Terroranschlag“. Palästinenserpräsident Abbas kündigte an, er werde Israel wegen dieses Kriegsverbrechens vor den Internationalen Strafgerichtshof bringen. In den Palästinensergebieten gab es Krawalle. Israelische Soldaten erschossen einen 17-jährigen Palästinenser. In Jerusalem demonstrierten einige hundert Menschen gegen die jüngste Welle hasserfüllter Straftaten (Foto).

Palästinensisches Baby stirbt bei Brandanschlag: Polizei fahndet nach jüdischen Terroristen

Palästinensisches Baby stirbt bei Brandanschlag: Polizei fahndet nach jüdischen Terroristen

   

Bei einem Brandanschlag auf das Haus einer palästinensischen Familie ist in der Nacht zum Freitag ein 18 Monate altes Baby ums Leben gekommen. Sein vier Jahre alter Bruder und die Eltern erlitten schwerste Verletzungen. Die Polizei vermutet jüdische Extremisten hinter der Tat. Darauf deuten an die Wand gesprühte Parolen hin, die am Tatort entdeckt wurden. Die Hamas hat einen „Tag des Zorns“ angekündigt. Die israelischen Sicherheitsbehörden haben deshalb mehrere tausend Einsatzkräfte mobilisiert.

Messerattacke bei Jerusalemer Homosexuellen-Parade: sechs Verletzte

Messerattacke bei Jerusalemer Homosexuellen-Parade: sechs Verletzte

   

Ein vorbestrafter ultraorthodoxer Jude hat bei der Jerusalemer Schwulen- und Lesbenparade ein Blutbad angerichtet. Yishai Shlissel stach nach Augenzeugenberichten schreiend mit einem Messer um sich und verletzte auf der Keren-Hayesod-Straße sechs Menschen, bevor er von Polizisten überwältigt werden konnte. Vier Opfer erlitten so schwere Wunden, dass sie im Krankenhaus stationär aufgenommen werden mussten. Ein 16 Jahre altes Mädchen schwebt nach Polizeiangaben in Lebensgefahr.

Knesset billigt Gesetz zur Zwangsernährung von Gefangenen

Knesset billigt Gesetz zur Zwangsernährung von Gefangenen

   

Das israelische Parlament hat ein umstrittenes Gesetz befürwortet: Die Knesset hat zugestimmt, dass die Zwangsernährung von Gefangenen während eines Hungerstreikes erlaubt ist. Mit 46 zu 40 Stimmen wurde das Gesetz durchgewunken. Dadurch wird es Richtern ermöglicht, Häftlingen eine Zwangsernährung oder medizinische Behandlung zu verordnen, wenn deren Leben oder ihre Gesundheit gefährdet ist.

Schabbatlesung 1. August 2015

Schabbatlesung 1. August 2015

   

Schabbat: „VaEtchanan – Und ich flehte“
Lesungen: 5. Mose 3,23 – 7,11; Jesaja 40, 1-26

Video: Soldaten wünschen Schabbat Schalom!

Video: Soldaten wünschen Schabbat Schalom!

   

Sie stammen aus den unterschiedlichsten Ländern der Erde. Aber sie sind vereint in ihrer Liebe zum Land Israel: Soldatinnen und Soldaten der israelischen Verteidigungsstreitkräfte (IDF). Mit dem heutigen Video wünschen sie allen Zuschauern Schabbat Schalom!

Das Wetter

Das Wetter

   

Am Montag ungewöhnlich heiß. Folgende Höchsttemperaturen werden erwartet: Jerusalem 37 Grad, Tel Aviv 33 Grad, Haifa 32 Grad, Tiberias am See Genezareth 43 Grad, am Toten Meer 44 Grad, Eilat am Roten Meer 44 Grad.

Nach Abriss: Netanjahu genehmigt Siedlern den Bau neuer Wohnungen

Nach Abriss: Netanjahu genehmigt Siedlern den Bau neuer Wohnungen

   

Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu hat den Bau von 300 neuen Wohnungen in der jüdischen Siedlung Beit El genehmigt. Außerdem gab er grünes Licht für einige hundert Neubauten im Ostteil von Jerusalem. Netanjahu gab seine Entscheidung bekannt, nachdem Bagger im Auftrag der Regierung am Mittwoch zwei Wohnkomplexe in Beit El abbrachen (Foto). Der Oberste Gerichtshof hatte entschieden, dass sie illegal auf privatem palästinensischen Land errichtet worden seien. Der Abbruch hatte zu gewalttätigen Protesten der Siedler geführt.

Die Furcht vor einem großen Erdbeben wächst

Die Furcht vor einem großen Erdbeben wächst

   

Ein Erdbeben hat am frühen Donnerstagmorgen das Heilige Land erzittern lassen. Das Epizentrum lag im Toten Meer. Das Beben war im ganzen Land bis in die Großstadt Haifa im Norden zu spüren. Bislang gibt es keine Meldungen über Verletzte oder Schäden. Nachdem in den vergangenen Monaten immer wieder leichte Beben in Israel auftraten, wächst in der Bevölkerung die Besorgnis vor einem großen Beben mit schweren Folgen wie im Jahr 1927 (Foto).

Knesset erneuert weltweite christliche Verbindungen

Knesset erneuert weltweite christliche Verbindungen

   

Israels Parlament hat den Ausschuss Christlicher Verbündeter (Christian Allies Causcus) neu aufgestellt. Das muss nach jeder Wahl erfolgen. Die Mitglieder des Gremiums haben es sich zur Aufgabe gemacht, weltweit Verbindungen zwischen der Knesset und christlichen Kirchen und Vereinigungen zu pflegen. Die Tatsache, dass die Knesset an dieser Tradition festhält, zeigt, dass die Beziehungen Israels zur christlichen Welt immer mehr an Bedeutung gewinnen

Tu B´Av – der israelische Valentinstag

Tu B´Av – der israelische Valentinstag

   

Morgen, am 31. Juli, ist in Israel Tu B'Av, ein Freudentag. Er gleicht etwas dem Valentinstag - einem Tag der Liebenden, an dem man sich Blumen schenkt. Es gibt viele Ereignisse im Judentum, die an diesem Tag stattgefunden haben. Anlässlich dieses besonderen Tages möchten wir Sie auf einige besondere Angebote in unserem Israel Heute-Shop aufmerksam machen:

Klicken Sie hier!

Video: Das Tote Meer von oben

Video: Das Tote Meer von oben

   

Das Tote Meer ist berühmt für sein extrem salziges, mineralhaltiges Wasser, das viele Krankheiten lindert. Doch die Entwicklung des tiefst gelegenen Sees der Erde (429 Meter unter dem Meeresspiegel) macht Sorgen: In den vergangenen Jahrzehnten ist der Wasserspiegel kontinuierlich gesunken, zuletzt um fast einen Meter pro Jahr. An den Ufern taten sich große Löcher auf, die in unserem heutigen Video deutlich zu sehen sind. Ein großes Naturwunder ist von der Austrocknung bedroht.

Israelische Einheit? Nur in Krisenzeiten!

Israelische Einheit? Nur in Krisenzeiten!

   

Israelis sind sich nur in Krisenzeiten wie Kriegen oder Naturkatastrophen einig. Ansonsten ist der jüdische Staat gespalten und von einem internen Konflikt geprägt, insbesondere zwischen Religiösen und Säkularen. Das hat eine neue Umfrage des israelischen Internetportals Ynetnews ergeben. Die Studie wurde anlässlich des Tisha B'Av durchgeführt, dem jüdischen Fasten- und Trauertag, an dem der Zerstörung des Jerusalemer Tempels gedacht wird.

Oberstes Gericht: Siedlerhäuser werden abgerissen – Erneut Unruhen in Beit El

Oberstes Gericht: Siedlerhäuser werden abgerissen – Erneut Unruhen in Beit El

   

Israels Oberster Gerichtshof hat heute angeordnet, dass zwei umstrittene Wohngebäude in der jüdischen Siedlung Beit El innerhalb von 24 Stunden abgerissen werden müssen. Aufgebrachte Siedler lieferten sich die zweite Nacht in Folge Straßenschlachten mit der israelischen Polizei, die mit Steinen und Stühlen beworfen wurde und deshalb Wasserwerfer gegen die Randalierer einsetzte. Justizministerin Ayelet Shaked gab bekannt, dass die Gebäude nach ihrem Abriss schnellstmöglich wieder aufgebaut würden.

Nach 30 Jahren in US-Haft: Jonathan Pollard kommt frei

Nach 30 Jahren in US-Haft: Jonathan Pollard kommt frei

   

Der israelische Spion Jonathan Pollard (61) saß seit 1987 eine lebenslange Strafe in einem US-Gefängnis ab. Nun kommt er frei. Entsprechende Meldungen (Israel Heute berichtete) wurden jetzt von amerikanischer Seite offiziell bestätigt. Pollard erklärte, er freue sich in erster Linie darauf, seine Frau Esther wieder zu sehen. Er wird laut den zuständigen US-Behörden am 20. November entlassen. Wäre Pollards erneuter Antrag auf Bewährung abgelehnt worden, hätte er noch weitere 15 Jahre absitzen müssen.

Blog: Ohads Reise zurück ins Leben

Blog: Ohads Reise zurück ins Leben

   

Die Militäroperation „Starker Fels“ hat das Leben vieler Menschen durcheinander gewirbelt. Im Fall von Unteroffizier Ohad Ben Yishai hat der Krieg sein Leben vollständig verändert. Er wurde in ein brutales Gefecht im Gazastreifen verwickelt. 13 Soldaten haben dabei ihr Leben verloren. Ohad wurde von einem Granatsplitter am Kopf getroffen und galt als der am schlimmsten verwundete israelische Soldat während der gesamten Militäroperation.

Schließen Sie ein Israel-Heute-Jahresabonnement ab und wir schicken in Ihrem Namen eine Pizza an unsere israelischen Soldaten!

Video: Die aktuellen TV-Nachrichten

Video: Die aktuellen TV-Nachrichten

   

Themen in den aktuellen Israel Heute-Fernsehnachrichten sind unter anderem: Palästinenser greifen Polizisten auf dem Tempelberg an. Außerdem: Clemens von Goetze ist neuer deutscher Botschafter in Israel. Unsere Nachrichtensendung wird jede Woche mehrfach von Bibel TV, Anixe TV und verschiedenen Regionalsendern ausgestrahlt. Sie erreicht so das ganze deutschsprachige Europa über Satellit, Kabel und Antenne. Die aktuelle Folge zeigen wir Ihnen jeweils hier als Video.

Sicherheitskräfte setzen Tränengas gegen Siedler ein

Sicherheitskräfte setzen Tränengas gegen Siedler ein

   

In der jüdischen Siedlung Beit El ist es in der Nacht zum Dienstag zu heftigen Zusammenstößen zwischen jüdischen Siedlern und der israelischen Polizei gekommen (Foto). Der Oberste Gerichtshof hatte angeordnet, dass dort 24 illegal errichtete Wohneinheiten abgerissen werden sollen. Im Vorfeld der Abrissaktion waren Grenzpolizisten in die Siedlung in der Region Benjamin, nordöstlich von Ramallah, eingerückt.

7000 äthiopische Juden sollen ins Heilige Land kommen

7000 äthiopische Juden sollen ins Heilige Land kommen

   

Innenminister Silvan Shalom hat angekündigt, er wolle alle äthiopischen Juden nach Israel holen, die in dem ostafrikanischen Land auf eine Ausreise warteten. Es gehe um rund 7000 Menschen, darunter die Angehörigen von 500 Äthiopiern, die derzeit in Israel Armeedienst leisten. Einigen von ihnen war bislang die Einreise verweigert worden. Der Innenminister will dies nun mit seiner neuen Initiative ändern.

Palästinenser stirbt bei Flucht vor der Polizei

Palästinenser stirbt bei Flucht vor der Polizei

   

Ein 18-jähriger Palästinenser, der wegen Waffenhandels gesucht wurde, ist am Montag in Kalandiya in der Nähe von Ramallah von der israelischen Polizei bei seiner Flucht ins Bein geschossen worden. Der verwundete Mann fiel dann von einem Dach, direkt vor die Füße israelischer Sicherheitskräfte. Er war sofort tot. Muhammed Abu Latifa (Foto) ist der dritte Palästinenser, der innerhalb einer Woche bei Zwischenfallen mit israelischen Sicherheitskräften ums Leben kam.

Video: Israel in 60 Sekunden

Video: Israel in 60 Sekunden

   

Das ist Israel: Rasante Bilder zeigen eine sich rasch entwickelnde Nation, die aber auch weiß, wie man sich entspannt und erholt. Israel ist mit wunderschönen Landschaften gesegnet, mit inspirierenden Kultur-Veranstaltungen, modernsten Technologien und aufregenden Menschen. Gebetsversammlungen und Beachparties: das Heilige Land ist einmalig, wie unser heutiges Video in 60 Sekunden zeigt.

Einblicke in die neue Israel Heute-Ausgabe!

Einblicke in die neue Israel Heute-Ausgabe!

   

Exklusiv für Abonnenten der Israel Heute-Zeitschrift:

Atom-Abkommen – historischer Fehler oder historische Vereinbarung?

Israel und Hamas – Der Feind meines Feindes

Die Entstehung des Anti-Judaismus

Zum Lesen HIER klicken!

Gewalt auf dem Tempelberg überschattet jüdischen Trauertag

Gewalt auf dem Tempelberg überschattet jüdischen Trauertag

   

Arabische Jugendliche haben am Sonntag auf dem Gelände der Al-Aksa-Moschee randaliert und israelische Polizisten mit Steinen und Feuerwerkskörpern beschossen. Mehrere Beamte wurden verletzt. Nach Polizeiangaben hatten sich die Jugendlichen in der Moschee verbarrikadiert, um jüdische Besucher angreifen zu können. In Israel wurde am Sonntag der Fastentag Tisha B'Av begangen, an dem die Zerstörung des Ersten und Zweiten Tempels betrauert wird.

Neue Hoffnung für Ex-Spion Jonathan Pollard

Neue Hoffnung für Ex-Spion Jonathan Pollard

   

Der in den USA zu lebenslanger Haft verurteilte israelische Spion Jonathan Pollard könnte noch dieses Jahr entlassen werden. Das melden verschiedene israelische Medien. Pollard war 1985 verhaftet und zwei Jahre später wegen Spionage für den israelischen Geheimdienst verurteilt worden. Der mittlerweile 60-Jährige ist schwer krank. Seit vielen Jahren setzen sich prominente israelische Politiker und Bürgerrechtsgruppen für seine Freilassung ein.

Hamas trainiert in Sommerferienlager 25.000 künftige Kämpfer

Hamas trainiert in Sommerferienlager 25.000 künftige Kämpfer

   

Der militärische Flügel der Hamas hat am Samstag sein diesjähriges Sommerferienlager eröffnet. Im Gazastreifen werden dabei 25.000 Palästinenser zu Kämpfern ausgebildet. Die Hamas führt ähnliche Camps auch im Winter durch. „Das Ziel der militärischen Trainingscamps ist es, die künftigen Kämpfer vorzubereiten: spirituell, geistig und körperlich, um in der Lage zu sein, Palästina von der israelischen Besatzung zu befreien,“ sagte ein Sprecher der Kassambrigade, dem militärischen Flügel der Hamas.

Video: So könnte der Dritte Tempel aussehen

Video: So könnte der Dritte Tempel aussehen

   

Gestern wurde Tischa B'Av begangen, der jüdische Trauertag, an dem der Zerstörung der beiden Tempel in Jerusalem gedacht wird. Unser heutiges Video zeigt eine Animation: So könnte der Dritte Tempel einmal aussehen. Produziert wurde der Film vom Jerusalemer Tempelinstitut, einer Organisation, die sich für den Wiederaufbau des jüdischen Heiligtums am historischen Standort, dem Tempelberg in Jerusalem, einsetzt. Die Initiatoren sind davon überzeugt, dass der Allmächtige seine Zusage erfüllen wird, dem jüdischen Volk wieder einen Ort der Anbetung zu schenken.

Beauty-Woche mit 30 Prozent Rabatt auf alle „Kosmetika“!

Beauty-Woche mit 30 Prozent Rabatt auf alle „Kosmetika“!

   

Verwöhnen Sie Körper und Seele und nutzen Sie unsere Beauty-Woche mit 30 Prozent Rabatt auf alle „Kosmetika“ im Israel Heute-Shop!

Ob Parfüm oder Eau de Toilette, Salböl oder die Haut- und Kosmetikprodukte von Moraz – hier werden Sie fündig!

Größter Waldbrand seit Jahren ist unter Kontrolle

Größter Waldbrand seit Jahren ist unter Kontrolle

   

Feuerwehrleute aus ganz Israel haben mit Unterstützung von Löschflugzeugen einen schweren Waldbrand bei Beit Shemesh (nahe Jerusalem) gelöscht. Nach Angaben der Behörden ist das Feuer seit Freitagabend unter Kontrolle. Den Flammen fiel eine Fläche von rund 150 Hektar zum Opfer. Mehr als 150 Feuerwehrleute kämpften darum, die Ortschaften Tarum, Kfar Uria und Ta'oz zu retten, was ihnen letztlich auch gelungen ist.

Israel schenkt Jordanien 16 Cobra-Kampfhubschrauber

Israel schenkt Jordanien 16 Cobra-Kampfhubschrauber

   

Die israelische Armee hat dem Nachbarland Jordanien kostenlos 16 Cobra-Kampfhubschrauber (Foto) überlassen. Sie sollen zur Sicherung der jordanischen Grenzen mit Syrien und dem Irak beim Kampf gegen den „Islamischen Staat“ dienen. Ein hoher US-Beamter, der namentlich nicht genannt werden möchte, bestätigte der Nachrichtenagentur Reuters die Übergabe der Helikopter. Die USA hätten zugestimmt und die Cobra-Hubschrauber zuvor noch überholt und gewartet.

Passagierrekord am Flughafen Ben Gurion

Passagierrekord am Flughafen Ben Gurion

   

Auch in Israel ist nun Ferienzeit. Tausende Israelis „überschwemmten“ daraufhin regelrecht den Flughafen Ben Gurion. Insgesamt wurden am Donnerstag 70.360 Passagiere an einem Tag abgefertigt – so viele wie noch nie in diesem Jahr. Das beliebteste Reiseziel war dabei ausgerechnet das krisengebeutelte Griechenland. 9125 Reisende sind dort hingeflogen oder kamen bereits aus ihrem Urlaub wieder zurück.

Reise zum Thema „Messianisches Judentum“

Reise zum Thema „Messianisches Judentum“

   

Bei dieser faszinierenden Israel Heute-Reise vom 22. bis 29. Februar 2016 erfahren Sie, was Sie schon immer über das messianische Judentum wissen wollten. Bei ganz unterschiedlichen Begegnungen mit Vertretern der verschiedenen Strömungen des messianischen Judentums bekommen Sie einen tiefen Einblick in deren Glauben. Dabei lernen Sie die unterschiedlichen Gemeinden kennen und die tiefe Beziehung zwischen den Menschen, die Jeshua als Messias anerkennen, und ihrem Bund mit der Bibel.

Schabbatlesung 25. Juli 2015

Schabbatlesung 25. Juli 2015

   

Schabbat: „Dwarim - Worte“
Lesungen: 5. Mose 1,1 – 3,22; Jesaja 1,1 - 27

Video: Firmen lernen Abwehr von Cyber-Attacken

Video: Firmen lernen Abwehr von Cyber-Attacken

   

Terror und Krieg können nicht nur mit Pistolen und Panzern stattfinden. Die Experten sind sich einig: Die Auseinandersetzungen der Zukunft werden auch mit Tastaturen und Mäusen ausgetragen. Angriffe aus dem Internet, so genannte Cyber-Attacken, bedrohen die Infrastruktur von Staaten und gefährden Unternehmen. Das israelische Unternehmen Cyber-Gym hat sich darauf spezialisiert, Computer-Fachkräfte für die Abwehr von Internet-Attacken fit zu machen. Das TV-Team von Israel Heute durfte Ihnen dabei über die Schulter schauen.

Palästinensische Schulen schüren Hass gegen Juden

Palästinensische Schulen schüren Hass gegen Juden

   

Die Palästinensische Autonomiebehörde sorgt in ihren Schulen dafür, dass der Hass auf Israel verstärkt und Terroristen als Märtyrer verehrt werden. Das geht aus einem umfassenden Bericht hervor, den eine israelische Lehrervereinigung zusammen mit der Organisation Palestinian Media Watch (PMW) zusammengestellt hat. Die Lehrervereinigung beklagt, „dass die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) ihre Kinder lehrt, Israels Existenzrecht zu bestreiten. Sie ermutigt Kinder, Juden als Übel zu betrachten und terroristische Mörder als Vorbilder zu bewundern.“

Razzia nahe Hebron: Palästinenser von Soldaten erschossen

Razzia nahe Hebron: Palästinenser von Soldaten erschossen

   

Bei einer Razzia der israelischen Armee in Beit Unmmar, nördlich von Hebron, ist in der Nacht zum Donnerstag ein Palästinenser (53) erschossen worden. Nach Armeeangaben wollte eine Sondereinheit gesuchte Palästinenser verhaften, als sie in einem Haus auf erheblichen Widerstand trafen. Ein Soldat sei gewürgt worden, außerdem seien die Soldaten mit Steinen beworfen worden.

"Israel Heute“-Reise: Wir zeigen was andere weglassen

"Israel Heute“-Reise: Wir zeigen was andere weglassen

   

Ganz nach dem Motto der Zeitschrift Israel Heute ist das Ziel dieser Reise, Ihnen einen Einblick in das zu geben, was internationale Medien oft verbergen. Mit dieser Reise vom 29.11. bis 6.12.2015 möchten wir die Gelegenheit nutzen und Ihnen aktuelle Themen aus biblischer und politisch ausgeglichener Perspektive näher bringen.

Video: Hartes Fitness-Training der Soldaten

Video: Hartes Fitness-Training der Soldaten

   

Unser heutiges Video gibt einen Einblick in das harte körperliche Training von Kampfeinheiten der israelischen Streitkräfte. Die hohe körperliche Leistungsfähigkeit ihrer Männer und Frauen war ein Faktor, der zum Gewinn der Kriege seit der Gründung des Staates Israel geführt hat. Mit einem „Verletzten“ auf einer Trage durch die Wüste rennen, an Seilen hochzuklettern oder hartes Nahkampftraining – das gehört zur Ausbildung. Das Training ist extrem, ebenso wie die Herausforderungen, denen sich die Soldatinnen und Soldaten später gegenüber sehen.

Israel Heute-Ferienwohnung in Jerusalem

Israel Heute-Ferienwohnung in Jerusalem

   

Die neue Ferienwohnung von Israel Heute ist begehrt: Die Nachfrage ist groß. Sichern auch Sie sich jetzt diese frisch renovierte Unterkunft im Zentrum der Heiligen Stadt, an der King-George-Straße. Das Appartement verfügt über zwei Schlafzimmer, ein Wohnzimmer mit Schlafgelegenheit, eine moderne Küche und ein Bad einschließlich Waschmaschine, und sogar über einen kleinen Balkon. Die Wohnung hat einen schnellen Internetanschluss sowie einen Flachbild-Fernseher.

Aktuelle Ausgabe

Werbeanzeige

Am meisten gelesen

Video: So könnte der Dritte Tempel aussehen
Gestern wurde Tischa B'Av begangen, der jüdische Trauertag,...
Video: Das Tote Meer von oben
Das Tote Meer ist berühmt für sein extrem salziges,...
Israel schenkt Jordanien 16 Cobra-Kampfhubschrauber
Die israelische Armee hat dem Nachbarland Jordanien...

Israel Helfen