Raketen-Stress: In Sderot werden mehr Mädchen geboren

Dienstag, 16. September 2014   NAI-Redaktion
In der von Raketen heimgesuchten südisraelischen Stadt Sderot werden ungewöhnlich viele Mädchen geboren. Das zeigt eine neue Studie. Grund dafür könnte Stress sein. Die Studie verglich die Geburtenstatistik in Sderot mit der in Kiryat Gat zwischen 2001 und 2008. In diesem Zeitraum war nur Sderot von täglichem Raketenbeschuss aus Gaza betroffen. Während dieser Zeit lag das Jungen-Mädchen-Verhältnis in Sderot bei 49,5 Prozent zu 50,5 Prozent. In der Gesamtbevölkerung ist das Verhältnis anders herum (51 Jungen auf 49 Mädchen). mehr »

Hamas-Beamte erhalten kein Geld von Einheitsregierung

Dienstag, 16. September 2014   NAI-Redaktion
Vor der „Islamic Bank“ in Gaza hat sich kürzlich ein außergewöhnliches Bild geboten: Lange Schlangen hatten sich vor den Türen des Finanzinstituts gebildet. Rund 45.000 Beamte der Hamas wollten ihr Gehalt abholen – in der Regel sind das zwischen 1.000 und 4.500 Schekel (rund 215 und 960 Euro). Sie warten bereits seit mehr als drei Monaten auf ihr Geld. Jedoch lag nur ein Bruchteil dessen, was sie von der Hamas-Fatah-Einheitsregierung in Ramallah erwartet hatten, tatsächlich auf ihren Konten. mehr »

Kurznachrichten

Dienstag, 16. September 2014   NAI-Redaktion
+++ In Israel haben 46,6 Prozent aller Erwachsenen einen Hochschulabschluss. Damit liegt das Land einer neuen Studie zufolge auf Platz vier der gebildetsten Länder der Welt – nach Russland (53,5%), Kanada (52,6%) und Japan (46,6%). +++ Hinter den Cyber-Attacken gegen Israel steht überwiegend der Iran. Das hat Ministerpräsident Netanjahu bei einer internationalen Konferenz zur Internet-Sicherheit in Tel Aviv erklärt. In seinen Ausführungen wies der Ministerpräsident auf die Notwendigkeit hin, Strategien gegen diese Angriffe zu entwickeln und betonte die Vorreiter-Stellung Israels in diesem Bereich. +++ mehr »

Israel-Video des Tages: Der Markt in Jaffa

Dienstag, 16. September 2014   NAI-Redaktion

Er ist eine Fundgrube für Altes und Modernes, für schicke Mode, Möbel, Schmuck und Kunst aller Art: der Markt in Jaffa, auf hebräisch Shuk Hapishpishim genannt. In der arabisch geprägten Hafenstadt haben sich viele Künstler angesiedelt, und auf den Straßen und in den vielen kleinen Geschäften brodelt das Leben, wie unser heutiges Video zeigt. Das 1909 gegründete Tel Aviv war ursprünglich ein Vorort der bereits seit der Antike bestehenden Hafenstadt Jaffa. 1950 wurden beide Städte zum heutigen Tel Aviv-Jaffa vereinigt.

Direkt zum Video hier klicken!

mehr »
Das Wetter

Das Wetter

Dienstag, 16. September 2014  NAI-Redaktion 

Heiter bis wolkig. Folgende Höchsttemperaturen werden erwartet: Jerusalem 28 Grad, Tel Aviv 30 Grad, Haifa 29 Grad, Tiberias am See Genezareth 36 Grad, am Toten Meer 39 Grad, Eilat am Roten Meer 38 Grad. mehr »

Ein Brief sorgt für Aufruhr

Ein Brief sorgt für Aufruhr

Montag, 15. September 2014  NAI Redaktion 

43 Reservisten der berühmten „Einheit 8200“, die für die Cybersicherheit des Landes verantwortlich ist, haben einen Brief geschrieben, in dem sie sich weigern „Unschuldigen“ zu schaden. Einige dieser Reservisten sind bekannte linksextreme Aktivisten, die in dem veröffentlichten Brief unter anderem schreiben: „Man könnte denken, dass die Arbeit im Bereich des Nachrichtendiensts keine moralischen Probleme mit sich bringt und man hilft, Gewalt zu vermeiden. mehr »

Kann man diesen Vermittlern trauen?

Kann man diesen Vermittlern trauen?

Montag, 15. September 2014  Ryan Jones 

Deutschlands Bundesentwicklungsminister Gerd Müller hat erst vor kurzem darauf hingewiesen, dass der arabische Golfstaat Katar als einer der Hauptsponsoren von Terrororganisationen im Nahen Osten gilt. Sollte sich Müllers Einschätzung, die von vielen geteilt wird, als akkurat erweisen, dann wäre Katar mit Sicherheit ein nicht vertrauenswürdiges Regime, auf das sich jene auf keinen Fall verlassen sollten, deren Aufgabe es ist, Frieden in die Region zu bringen. mehr »

Gaza-Kraftwerk doch nicht zerstört

Gaza-Kraftwerk doch nicht zerstört

Montag, 15. September 2014  NAI Redaktion 

Der arabischen Maan Nachrichtenagentur zufolge ist das einzige Kraftwerk im Gazastreifen wieder vollkommen einsatzbereit, man warte nur noch eine Lieferung Kraftstoff, wie der Direktor der Anlage, Walid Saad Sayil, bereits am Samstag versicherte. Sayil sagte, er hoffe in den nächsten 48 Stunden entweder aus Ramallah oder aus Katar konkrete Details über die Kraftstofflieferungen zu erhalten. mehr »

Video: Süßes neues Jahr

Video: Süßes neues Jahr

Montag, 15. September 2014  NAI Redaktion 

Rosch Haschana steht vor der Tür! Das jüdische Neujahrsfest wird traditionell mit einem Brauch begangen, bei dem ein Stück Apfel in Honig getaucht wird. Man wünscht sich so ein süßes, schönes neues Jahr. Da greift jeder zu, selbst in 1000 Metern Höhe… mehr »

ISIS-Ideologie in Israel auf dem Vormarsch

ISIS-Ideologie in Israel auf dem Vormarsch

Freitag, 12. September 2014  NAI Redaktion 

Während die Terrororganisation ISIS, die sich selbst als Islamischen Staat (IS) bezeichnet, in Irak und Syrien wütet und den Grenzen Israels bedrohlich näher kommt, wächst eine unmittelbare Bedrohung mitten im Herzen des jüdischen Staates: Die Zahl der Anhänger der extremistischen Bewegung scheint auch im Heiligen Land immer mehr zu wachsen. mehr »

Kurznachrichten

Kurznachrichten

Freitag, 12. September 2014  NAI Redaktion 

Israels Premierminister Netanjahu hat US-Präsident Obama vollste Unterstützung im Kampf gegen die Terrororganisation ISIS angekündigt. Auf einer Konferenz im Institut für die Bekämpfung von Terrorismus des Interdisziplinären Zentrums in Herzlija bekräftigte er: „Israel unterstützt Obamas Aufruf für eine vereinte Aktion gegen ISIS“. mehr »

Israel-Video des Tages

Israel-Video des Tages

Freitag, 12. September 2014  NAI Redaktion 

Das heutige Israel-Video des Tages wurde im Jerusalemer Stadtteil Nachlaot gedreht, also in unmittelbarer Nähe unserer Israel Heute Redaktion. Nachlaot – ein Besuch dieses lebensfrohen, faszinierenden kleinen Viertels ist ein Muss für jeden Jerusalem-Besucher. Sehen Sie selbst! mehr »

Was für ein Verlust

Was für ein Verlust

Donnerstag, 11. September 2014  NAI Redaktion 

Oz Mendelovich war 21 Jahre jung, als ihn eine Kugel direkt am Hals erwischte. Mutter Osnat hatte es unbewusst geahnt, seltsame Halsschmerzen plagten sie an diesem Tag. Die Frau Anfang vierzig wirkt gefasst. Oz, ein hübscher Junge mit sportlicher Figur und dunklem Haar, ist überall im Wohnzimmer des Hauses in Atzmon Segev im Norden Israels präsent. Porträts von Oz in Uniform hängen an den Wänden. Nur noch sechs Monate Wehrdienst lagen vor ihm, als er am 20. Juli starb. mehr »

Studie: Aschkenasische Juden stammen von 350 Vorfahren ab

Studie: Aschkenasische Juden stammen von 350 Vorfahren ab

Donnerstag, 11. September 2014  NAI Redaktion 

Eine neue Studie, die im „Nature Communications Journal“ erschienen ist, und unter anderem von Wissenschaftlern der Universitäten in Columbia, Yale und Jerusalem ausgeführt wurde, ist zu einem erstaunlichen Ergebnis gekommen. Alle aschkenasischen Juden können ihre Vorfahren auf gerade einmal 350 Individuen zurückverfolgen, die vor 600 bis 800 Jahren gelebt haben. mehr »

Neu gestaltete Banknoten in Israel

Neu gestaltete Banknoten in Israel

Donnerstag, 11. September 2014  NAI Redaktion 

Die Bank of Israel hat am Mittwoch eine Vorschau auf die neugestalteten Banknoten gewährt, die demnächst in Israel in Umlauf gebracht werden sollen. Die neue 50 Schekel Note ist in einem Grünton gehalten und zeigt das Portrait des bekannten russisch-stämmigen Juden Schaul Tchernikowski (1875-1943). Bei der Präsentation kamen u.a. die Vorsitzende der Bank of Israel, Karnit Flug, Finanzminister Lapid sowie Premierminister Netanjahu zu Wort. mehr »

Video: Terorrtunneltour

Video: Terorrtunneltour

Donnerstag, 11. September 2014  NAI redaktion 

Ganz freundlich, wie Reiseleiter, führen die Hamas Terroristen einen Reporter in diesem Video durch ihren neuen Terrortunnel. Hier zeigt sich, was für eine Gefahr von dieser Waffe ausgeht und, dass die Bedrohung Israels trotz Verhandlungen und Waffenruhe nicht vorbei ist. mehr »

Testen Sie kostenlos unser digitales Magazin!

Testen Sie kostenlos unser digitales Magazin!

Freitag, 29. August 2014  Aviel Schneider 

Es ist die wichtigste Aufgabe der Israel heute-Redaktion, wahre, objektive und umfassende Nachrichten über Israel zu verbreiten. Deshalb wird die nächste digitale Ausgabe unseres Magazins kostenfrei an alle Abonnenten des Newsletters versandt. Das ist die Gelegenheit für alle Leserinnen und Leser unserer Website, die erfahren möchten, wie unser Magazin von innen aussieht! In der Digitalausgabe lesen Sie Berichte und Analysen, die direkt aus Jerusalem kommen und in keinem anderen Medium zu finden sind. mehr »

TV-Nachrichten

Aktuelle Ausgabe

ADVERTISEMENTS

Israel Heute - Newsletter

Erhalten Sie unseren kostenlosen Israel Heute - Newsletter per E-Mail und bleiben Sie von Montags bis Freitags über die aktuellen Geschehnisse in und um Israel auf dem Laufenden!

Israel Heute Digitalausgabe

Am meisten gelesen

ISIS-Ideologie in Israel auf dem Vormarsch
Während die Terrororganisation ISIS, die sich selbst...
Video: Terorrtunneltour
Ganz freundlich, wie Reiseleiter, führen die Hamas...
Was für ein Verlust
Oz Mendelovich war 21 Jahre jung, als ihn eine Kugel...

Israel Helfen

Posted on 29.06.2014 by Israel Heute in Unterstützung